Magen-Darm-Virus auf der AIDAvita


    AIDAvita ist aktuell auf einer Ostsee-Kreuzfahrt unterwegs – dabei hat sie nicht nur über 1000 Passagiere, sondern wohl auch den Norovirus an Bord. Die Kieler Nachrichten berichten heute davon, dass die Reederei seit Tagen mit dem Kieler Hafen in Kontakt steht um diverse Maßnahmen für ihren Anlauf auf Wochenende vorzubereiten. An Bord seien Gäste mit Symptomen die auf den Norovirus schließen lassen. Die Gäste wurden an Bord ärztlich versorgt und sollen sich absolut in Grenzen halten. Der Hafenärztliche Dienst in Kiel soll nach Rücksprache mit dem Schiffsarzt der AIDAvita von fünf bis sechs Gästen ausgehen, die akut mit dem Virus infiziert seien.

    Am heutigen Freitag, den 20.05.2016 sei ein Gast an Bord neu erkrankt. Der Hafenärztliche Dienst will am morgen Samstag nach der Schiffsbegehung in der Früh, das Schiff zur Ausschiffung ab 7 Uhr freigeben. Um 10 Uhr sollen planmäßig die letzten Gäste von Bord gehen. Dann geht es für die Crew und den Hafen an die Arbeit, vier Stunden lang soll das Schiff wie auch das Terminal komplett desinfiziert werden. Abgenommen wird diese Putz- und Desinfektionsaktion danach von der Hafenärztin Frau Dr. Angela Wencke.



    Norovirus an Bord der AIDAvita

    Norovirus an Bord der AIDAvita



    Gegen 14 Uhr sollen die neuen AIDA Gäste bereits an Bord von AIDAvita empfangen werden. Gegen 18 Uhr so steht es im Plan, soll AIDAvita auf ihre neue Ostsee-Kreuzfahrt auslaufen.

    Wie viel Passagiere der AIDAvita nun wirklich erkrankt sind oder waren ist unklar. AIDA Cruises musste jedenfalls den Norovirus-Ausbruch an Bord melden, da mehr als zwei Prozent der Passagiere an an Bord über gewisse Symptome klagten. Dieses Vorgehen ist Pflicht und keine freiwillige Sache. So standen AIDA Cruises und die Gesundheitsbehörden in Kiel bereits die ganze Woche miteinander in Kontakt. Das würde in diesem Fall bedeuten, dass zumindest zeitweilig mindestens 20 Personen an Bord betroffen waren.

    Korrektur: Die SHZ meldet, dass bis zu 200 Personen an Bord der AIDAvita erkrankt waren.

    Die Magen-Darm-Erkrankung – Norovirus – verursacht grippeähnliche Symptome, einschließlich Erbrechen, Durchfall und auch Fieber. Der Virus verbreitet sich recht schnell und so müssen die betroffenen Personen unter Quarantäne gestellt werden um die Verbreitung einzudämmen. Um dem Virus vorzubeugen sollte man sich oft und reichlich die Hände desinfizieren, leider wird das doch noch viel zu selten gemacht. Im übrigen sind nicht alle Desinfektionsspender auf den Schiffen ausreichend – alle davon sind zumindest gegen die Verbreitung von Bakterien gut, aber nicht alle auch gegen die Verbreitung von Viren geeignet. Händewaschen ist nach wie vor die effektivste Waffe.

    Der Norovirus ist öfters mal auf Kreuzfahrt, zuletzt waren die Disney Wonder im Mai 2016 und Queen Mary 2 im April 2016 vom Norovirus betroffen gewesen.

    AIDAvita: Alle Informationen ab

    Infos und Details zur AIDAvita

    Kabinen, Informationen, Bilder, Deckpläne und mehr

    Alle Infos zu AIDAvita auf einen Blick



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an