AIDAmar: DGzRS retter Passagier von Bord


    Gestern Nacht haben die Seenotretter einen verletzten Passgier von Bord der AIDAmar geholt. Die AIDAmar befand sich Nordwestlich von Rügen als der Notruf bei der Seenotleitung in Bremen einging.



    Seenotretter holen erkrankten Passagier von der AIDAmar - Bildquelle: DGzRS

    Seenotretter holen erkrankten Passagier von der AIDAmar – Bildquelle: DGzRS



    Über die Seenotleitung Bremen der DGzRS hatte der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes Hilfe erbeten. Ein an Bord erkrankter Passagier musste wegen akuter Beschwerden ins Krankenhaus. Da der Patient auf jeden Fall während des Transportes medizinisch behandelt werden musste, konnte der Seenotkreuzer THEO FISCHER (der derzeit in Barhöft liegt) erst auslaufen, nachdem ein Notarzt an Bord eingetroffen war. Unter Höchstgeschwindigkeit ging es dann zum vereinbarten Treffpunkt der beiden Schiffe nordwestlich von Rügen. Um 22.24 Uhr ging die 23 Meter lange THEO FISCHER bei der über 250 Meter langen AIDAmar längsseits. Die Übergabe des Patienten mit einer Trage verlief auf Grund des ruhigen Wetters reibungslos. Um 22.47 Uhr legte die THEO FISCHER wieder ab. Der Patient wurde in der zum Bordhospital umfunktionierten Messe sicher transportiert und medizinisch versorgt. Um 23.30 Uhr wurde der Mann an Land an den Rettungstransportwagen übergeben.

    Die AIDAmar befindet sich wieder auf dem Weg nach Estland.

    Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Finanziert ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen. Die Seenotretter sind an der deutschen Nord- und Ostseeküste jeden Tag 24 Stunden mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten einsatzbereit.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an