Carnival Corporation will mit eigener China-Marke den chinesischen Markt erobern


    Nach dem die Carnival Corporation mitgeteilt hat das man in China Schiffe bauen will, kam jetzt der nächste Knaller: Carnival will eine eigene Kreuzfahrt-Marke in China aufbauen und damit den Markt direkt an sich reissen. Das Geld und die Kompetenz sollte der weltweit größte Kreuzfahrtkonzern haben. Die Mutter von der Costa Crociere Gruppe, der auch AIDA Cruises angehört hat demnach also etwas größeres in China vor.

    Aktuell setzt Carnival auf Costa Kreuzfahrten und Princess Cruises in China. Das allein reicht dem Konzern noch nicht. Für China hat man nun auch einen Manager abgestellt, Alan Buckelew ist verantwortlich für den chinesischen Markt im Hause Carnival.



    Carnival Corporation & plc

    Carnival Corporation & plc



    Mit der eigenen Kreuzfahrt-Reederei will die Carnival Corporation vor allem Neukunden und den Einsteigermarkt beackern. Hierzu sollen mehrere Schiffe gebaut und am Markt installiert werden. Die vorhanden Schiffe von Princess Cruises und Costa Kreuzfahrten sind halt nicht so richtig auf den Markt zugeschnitten. Die neuen Schiffe für die Carnival-China-Marke sollen penibel auf den Markt abgestimmt sein. Wie Costa Kreuzfahrten es für den italienischen Markt und AIDA Kreuzfahrten für den deutschen Markt ist.

    Wann genau die Reederei an den Start gehen soll ist noch unklar. Ein fester Deal mit der China State Shipbuilding ist auch nicht geschrieben, noch laufen hier Verhandlungen. Jedoch steht fest das 2020 bereits 4,5 Millionen Chinesen auf Kreuzfahrt gehen sollen laut Analysen. Bis dahin sollte Carnival es geschafft haben diverse Kreuzfahrtschiffe zu bauen und zu installieren.




    Schau Dir unsere Videos an