Carnival strukturiert um: Europa-Zentrale in Hamburg


    Die Carnival Corporation ist die größte Kreuzfahrt-Gesellschaft der Welt mit über 100 Kreuzfahrtschiffen in der Flotte und beherbergt einige bekannte Kreuzfahrt-Marken unter ihrem Dach. So gehören neben Costa Kreuzfahrten, AIDA Cruises, Cunard Line, Princess Cruises, Seabourn Cruise Line, P&O Cruises und Ibero Cruceros auch Holland America Line zu dem Konzern mit Geschäftssitz in Panama und der Hauptverwaltung in Miami. In den letzten Tagen wurden einige Management-Änderungen bekannt gegeben, so wurden einzelnen CEO´s mehrere Marken untergeordnet. Von Costa Crociere, also der Costa Kreuzfahrten Gruppe wurde indes noch nichts bekannt gegeben, dort ist Michael Thamm nach wie vor CEO. Zur Costa Gruppe gehören neben AIDA Cruises auch die spanische Marke Ibero Cruceros. Hier hört man immer öfter das Carnival eine Europa-Zentrale errichten will in Hamburg.

    Die Umstrukturierungen sind die Werke vom neuen CEO der Carnival Corporation Arnold Donald der seit Juli 2013 im Amt ist. So wird der aktuelle COO der Carnival Corporation Howard Frank zum „Special Adviser“ von Micky Arison (Board Chairman) und Arnold Donald (CEO). Der aktuelle CEO Alan Buckelew von Princess Cruises rückt nach und wird nun Corporate COO der Carnival Gruppe.



    Carnival Corporation & plc

    Carnival Corporation & plc



    Stein Kruse, der President und CEO von Holland America Line übernimmt die komplette Leitung der Holland America Group als CEO. Somit ist er nun auch CEO von Princess Cruises und Seabourn Cruise Line welche beide unter der HAL-Gruppe firmieren. Ebenso löst er Micky Arison als Chef von Carnival Australia und P&O Cruises ab.

    Neue Gesellschaft Carnival Europe in Hamburg?

    Wie man sieht hat sich das Personal-Karussell durch alle Marken der Carnival Gruppe gedreht, da fehlen nur noch die europäischen Marken, Costa Kreuzfahrten, AIDA Cruises, Ibero Cruises und Cunard Line. Diese Marken sollen laut Gerüchten am Markt in eine neue Carnival Europe Corporation eingegliedert werden, deren Hauptsitz in Hamburg erstellt werden soll. Möglich wäre dann, das Michael Thamm, der CEO von Costa Crociere die Leitung von Carnival Europa übernehmen wird und somit dann gesamtheitlich für Costa Kreuzfahrten, AIDA Cruises und Cunard Line verantwortlich sein wird. Ebenso wahrscheinlich ist das dort einige hochrangige Manager und Führungspositionen der einzelnen Reedereien neue Posten bekommen.

    Unter der Gesellschaft Carnival UK firmiert aktuell noch die Cunard Line und P&O Cruises, deren CEO`s durften bereits im September ihren Hut nehmen. Seither wurden die Geschäfte von David Dingle geführt der zeitgleich formeller CEO von Cunard Line und P&O Cruises war. Wie oben erwähnt ist Stein Kruse mittlerweile der CEO von P&O Cruises. Falls Carnival Europe  tatsächlich gegründet werden sollte, dann wird darin wohl auch die Carnival UK aufgehen und damit die Cunard Line.

    Costa Kreuzfahrten und AIDA Cruises sind ja nun bereits schon sehr eng verflochten und der Einfluss von Micheal Thamm aus Italien dürfte nicht wesentlich geringer sein als zu der Zeit wo er noch als President von AIDA Cruises fungierte. Das AIDA und Costa weiter zusammenrücken sollen ist indes ja schon bekannt, so wurden Marketing und Vertrieb schon unter die Federführung von AIDA Cruises gegeben, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist schon seit längerem über den Rostocker Schreibtisch von Hansjörg Kunze gelaufen – der mittlerweile auch offiziell der Sprecher der Costa Gruppe geworden ist. Felix Eichhorn hatte ich bereits schon einmal zum AIDA President gekürt, ich könnte mir vorstellen das wenn AIDA auch in die Umstrukturierungen einfliesst, das es dann soweit ist und er dann die Geschicke von AIDA aus Rostock leitet und Michael Ungerer damit ablöst der dann in die Carnival Europa Zentrale wechseln könnte.

    Was mit Ibero Cruceros passiert ist allerdings noch unklar, die Grand Mistral wird gerade umgebaut und kommt ab 25. November als Costa neoRiviera für Costa Kreuzfahrten wieder in Fahrt. Die beiden anderen Kreuzfahrtschiffe Grand Holiday und Grand Celebration sollen aufgelegt beziehungsweise verkauft werden. Der französische Markt ist noch komplett frei von Carnival, da könnte es durchaus sein das hier eine neue Marke formiert wird und für diesen Markt die Schiffe von Ibero Cruceros genutzt werden.

    Die Eurpoa-Zentrale von Carnival wird letztlich wohl kommen, die Frage bleibt dann nur was unter ihr eingegliedert wird und wo sie entsteht. Möglich wäre auch das benachbarte Ausland für das Europa Headquarter von Carnival, beispielsweise die Niederlanden – dort entsteht in Almere in Kürze ein riesiger Komplex für Carnival…



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an