Frau verklagt Carnival Cruise Line nach Sturz vom Balkon ins offene Meer

Eine Frau aus den USA hat Carnival Cruise Lines verklagt weil sie vom Balkon der Carnival Destiny, der heutigen Carnival Sunshine gefallen ist. Sie ist nicht nur vom Balkon gefallen sondern auch auf ein Rettungsboot geprallt beim Fall ins Wasser. Sie stürzte zwei Decks tief auf das Rettungsboot und weitere 5 Decks ins offene Meer. Brisant bei der Sache ist das die Frau ihren 30. Geburtstag feierte und total betrunken gewesen ist, sie sieht sich da aber nicht in der Schuld, die Schuld soll der Barkeeper tragen. Die Frau ist auch, in ihren Augen relativ lange im Wasser gewesen bis man den Verlust gemerkt hatte. Letztlich wurde sie nach über zwei Stunden gerettet mit recht ordentlichen Verletzungen. Des weiteren beschwerte sie sich darüber das man ihr nur Schmerzmittel gab und sie sonst nicht richtig behandelt hätte.

Carnival Destiny / © Carnival Cruise Lines Carnival Destiny (heute Carnival Sunshine) / © Carnival Cruise Lines


Der Anwalt der Frau bemängelt das die Kameras an Bord nicht an ein Alarmsystem gebunden sind und man deutlich schneller hätte reagieren müssen, zeitgleich wird gesagt das Carnival Cruise Line beschreibt, dass es keine funktionierende System für solche Fälle gibt. In jedem Fall wurde der Sturz der Frau über ihren Balkon auf den Kameras aufgezeichnet, allerdings erst etwa 25 Minuten später bemerkt von der Sicherheitsmannschaft der Carnival Destiny. Daraufhin wurde das Schiff durchsucht und später dann die verloren gegangene Frau aus dem Wasser gefischt.


Was genau die Dame jetzt einklagen will und wieso der Barkeeper schuld sein soll das sie so viel getrunken hat, habe ich nicht so recht verstanden. Aber im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sehe ich da durchaus Chancen, dass die Frau für ihre Aktion auch noch entschädigt wird.

Eine Firma zeigt in dem Video in dem sich die Dame interviewen lässt, ein angeblich, beziehungsweise in dem Fall funktionierendes Alarmsystem für Mann über Bord Fälle. Die Kreuzfahrtindustrie sagt wohl das es kein funktionierendes System dafür gibt. Augenscheinlich gibt es ja etwas, der Selbsttest der Reporterin hat jedenfalls funktioniert, wenn auch nur von einer kleinen Yacht und keinem Kreuzfahrtschiff.

In den letzten Wochen häuften sich die Meldungen zu Mann über Bord Fällen, allerdings sind hier zumeist keine positiven Rückmeldungen kommuniziert worden…




Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Über den Verfasser
Pascal
Gründer von Schiffe und Kreuzfahrten. Befasst sich nahezu rund um die Uhr mit Kreuzfahrten und der Pflege des Portals.AIDAperla, AIDAsol, AIDAdiva, AIDAmar, AIDAstella, AIDAvita, AIDAbella, AIDAcara, AIDAprima, AIDAluna, AIDAblu, Mein Schiff 1, Mein Schiff 2, Mein Schiff 3, Mein Schiff 4, MS Europa, Queen Mary 2, Queen Elizabeth, MS Delphin, Princess Daphne, MS Berlin, MS Astor, MS Astoria, MS Hamburg, MS Artania, MS Albatros, MS Deutschland, MS Ocean Majesty, Color Fantasy, Costa neoRomantica, Costa Fascinosa, Costa Diadema, MSC Divina, MSC Splendida, MSC Preziosa, MSC Lirica, Disney Fantasy, Norwegian Breakaway, Norwegian Getaway, Norwegian Epic, Norwegian Escape, Celebrity Silhouette, Celebrity Reflection, Harmony of the Seas, Liberty of the Seas, Ovation of the Seas, Quantum of the Seas, Independence of the Seas, A-Rosa Silva, MS Ariana, Celestyal Nefeli und weitere Schiffe.
  Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen
Zurück nach Oben.