Celestyal Cruises übernimmt die Olympic Explorer (Celestyal Odyssey)


    Die neue Kreuzfahrtmarkte „Celestyal Cruises“ von Louis Cruise Line hat heute bekannt gegeben das man die „Olympic Explorer“ übernommen hat. Das ist die baugleiche Schwester der ex Costa Voyager. Das Schiff ist zuletzt für Semester at Sea im Charter gefahren. Dem Veranstalter der eigentlich die MS Delphin einchartern wollte weshalb deren Winterprogramm abgesagt wurde. Da sie die Explorer aber nicht losgeworden sind, klappte das auch mit dem Charter nicht. Semester at Sea dürfte jetzt ein anderes Schiff haben, gänzlich ohne Schiff werden die nicht sein. Celestyal tauft das Schiff während der dreijährigen Charterzeit in Celstyal Odyssey um.

    Spannend ist, dass Costa gerade die Voyager weg gegeben hat und nun die baugleiche Schwester wieder da ist im Mittelmeer. Die Olympic Explorer ist 1999-2001 auf der Blohm und Voss Werft gebaut worden. Die Schiffe sind auf Höchstgeschwindigkeiten ausgelegt und haben vier Hauptmaschinen die es erlauben nahezu 30 Knoten zu fahren. Die ex Costa Voyager ist heute erfolgreich in China unterwegs als Chinese Taishan.



    Celestyal Odyssey (ex Olympic Voyager) / © Semester at Sea

    Celestyal Odyssey (ex Olympic Voyager) / © Semester at Sea



    Somit hat die neue Flotte von Celestyal Cruises drei Schiffe am Start, neben der neuen Celestyal Odyssey, die altbekannte Celestyal Crystal (Louis Crystal) und die Celestyal Olympia (Louis Olympia).

    Im September 2014 wurde die neue Marke „Celestyal Cruises“ offiziell eingeführt. Abgeleitet von der Wortbedeutung „Sternenhimmel“ wird das Versprechen einer himmlischen Kreuzfahrt-Erfahrung gegeben, auf das sich die Gäste freuen können. Das wahre griechische Lebensgefühl steht dabei im Mittelpunkt. Und wer könnte das besser umsetzen als eine traditionsreiche, renommierte Reederei aus Griechenland? Im Sommer werden die Schiffe unter der Marke Celestyal Cruises in der Ägäis unterwegs sein und Trauminseln wie Mykonos, Patmos, Rhodos, Santorin, Chios, Ios, Kos, Milos, Samos, Symi, Syros und die Türkische Riviera mit Kusadasi und Cesme anlaufen.

    2015 werden darüber hinaus auch die Adria und die Dalmatinische Küste ins Programm aufgenommen. Unter dem Slogan „Kalimera!“ wird für die Reederei neben dem herzlichen Willkommen auch das authentische griechische Lebensgefühl, die große Gastfreundschaft, persönlicher Service und der Komfort an Bord wiedergegeben.

    Die Olympic Explorer wurde 1999-2001 auf der Blohm und Voss Werft in Hamburg für die Reederei Royal Olympic Cruises gebaut. Übergeben wurde das Schiff am 1.April 2001. Heute gehört das Schiff der Firma Explorer Maritime die das Schiff langfristig verchartert, zuvor als Universitätsschiff an Semester at Sea und jetzt an die Celestyal Cruises Reederei.

    Die Explorer ist 180,45 Meter lang und 25,50 Meter breit, sie hat eine Größe von 24.318 BRZ. Ihre vier Hauptmaschinen des Typs Wärtsila9L46C leisten gemeinsam über 51.000 PS und bringen damit das Kreuzfahrtschiff auf 28 Knoten Höchsgeschwindigkeit, das entspricht etwa 52 km/h. An Bord können rund 840 Passagiere befördert werden.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an