Costa Asia bekommt zwei neue Kreuzfahrtschiffe bei Fincantieri


    Die Costa Gruppe hat den Auftrag für zwei neue Schiffe für Costa Asia durch den italienischen Schiffsbauer Fincantieri bekanntgegeben. Beide Schiffe werden jeweils über 135.000 BRZ verfügen und Platz für 4.200 Gäste bieten. Sie werden speziell für den chinesischen Markt entwickelt und sollen 2019 und 2020 in den Dienst gestellt werden.

    Die Schiffe für Costa Asia sind Teil neuer Verträge zwischen der Carnival Corporation und des italienischen Schiffbauers Fincantieri. Sie beinhalten den Bau von fünf neuen Kreuzfahrtschiffen bis 2020 in den Werften Monfalcone und Marghera, Italien. Die Verträge sind der Abschluss einer in 2015 getroffenen Vereinbarung beider Unternehmen.



    Die beiden Neubauten für Costa Asia werden das 13. bzw 14. Schiff, die von Fincantieri für Costa fertiggestellt werden. Die Investitionssumme beläuft sich auf mehr als sechs Milliarden Euro.

    Costa Neubauten von der Fincantieri Werft in Italien für den asiatischen Markt / © Costa Crociere

    Costa Neubauten von der Fincantieri Werft in Italien für den asiatischen Markt / © Costa Crociere



    “Wir freuen uns, die langjährige strategische Zusammenarbeit mit dem italienischen Schiffsbauer Fincantieri fortzuführen. Die neue Investition wird die Wirtschaft in Italien weiter fördern. Genau wie die Costa Diadema, das jüngste Schiff gebaut von Fincantieri und das beste Beispiel für Italy’s Finest, werden sich auch die Costa Asia Schiffe durch ein innovatives, italienisches Design auszeichnen. Weiterhin wird der neue Auftrag uns dabei helfen, unsere führende Position im chinesischen Kreuzfahrtmarkt deutlich auszubauen, der bereits zum Ende des Jahrzehnts der zweitgrößte der Welt sein wird”, erklärt Michael Thamm, CEO der Costa Gruppe.

    Insgesamt hat die Costa Gruppe den Bau von sieben neuen Schiffen mit einer Gesamtkapazität von 41.000 Betten (drei davon für die deutsche Marke Aida Cruises, zwei für die italienische Marke Costa Cruises und zwei für Costa Asia) beauftragt. Dadurch steigt die Gesamtkapazität der Flotte auf über 110.000 Betten.

    Die Costa Gruppe ist die erste Kreuzfahrtgesellschaft, die im Jahr 2006 als Pionier den chinesischen Kreuzfahrtmarkt aufgebaut hat. Drei Costa Schiffe werden zurzeit ganzjährig in China und Asien eingesetzt: Die Costa Atlantica, Costa Victoria und Costa Serena. Ein viertes Schiff, die Costa Fortuna, wird Ende April 2016 hinzukommen. Costa Kreuzfahrten werden in China unter der Botschaft „Italy at Sea” vermarktet und bieten ein authentisches italienisches Erlebnis sowie erstklassige Unterhaltung und Gastronomie, ein einzigartiges Ambiente und südländische Gastfreundschaft.

    Die Costa Gruppe ist Europas führendes Kreuzfahrtunternehmen. Die 26 Schiffe der Marken Costa Cruises, AIDA Cruises und Costa Asia verfügen insgesamt über 72.000 Betten. Bis 2020 wird die Flotte um weitere sieben Schiffe vergrößert. Weltweit beschäftigt das Unternehmen 27.000 Angestellte auf den Schiffen sowie an 20 Standorten in 14 Ländern.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an