Costa Concordia Livebilder und Webcam der Bergung in Giglio


    Webcams, Livestream und Bilder der Costa Concordia Bergung aus Giglio – Start der Bergung am 16.9 um sechs Uhr –  Livebilder von der Unglücksstelle – Die Bergung der Costa Concordia startet am Montagfrüh um sechs Uhr in Giglio. Verschiedene Webcams lassen Euch daran teilhaben, ebenso gibt es hier einen Livestream.Sollten aktuelle Videos auftauchen von der Costa Concordia in Giglio, dann kommen die hier auch noch dazu. Zu Beginn findet ihr von der Bergung der Costa Concordia in Giglio 2 Webcams, eine ist am Hafen aufgestellt und zeigt die Costa Concordia, eine ist etwas näher an der Unglücksstelle auf einer Fähre am Fähranleger installiert. Zudem gibt es einen Livestream den italienische Medien zur Verfügung stellen um die Bergung der Costa Concordia mitzuverfolgen.

    Die Bergung der Costa Concordia stellt diverse Schwierigkeiten dar, man hat keinerlei Erfahrungswerte auf die man aufbauen kann sagt die Bergungsfirma Micoperi, daher hat der Prozess der Kreuzfahrtschiff-Bergung auch so lange gedauert. Man glaubt jetzt ein sicheres Verfahren entwickelt zu haben, ob das so sein wird, wird man spätestens am 16.September sehen. Die Costa Concordia soll mit aufgeschweissten Behältern die mit Wasser gefüllt worden sind und mit Kranunterstützung, Stahlvorrichtungen und Hydraulik-Gerätschaften auf eine am Boden installierte Plattform aufgerichtet werden. Die Bergungskosten werden auf rund 600 Millionen Euro von Costa Crociere betitelt, Tendenz aber eher weiter steigend.



    Costa Concordia Webcam in Giglio (Sicht vom Hafen)



    Webcam der Costa Concordia Bergung vom Hafen in Giglio blickend zum Kreuzfahrtschiff

    Webcam Costa Concordia aus Giglio (Fähranleger)

    Webcam Costa Concordia Bergung live aus Giglio

    © Webcam by giglionews.it

    Weitere Webcams von Costa Kreuzfahrtschiffen

    Costa Concordia UPDATE 9:00 Uhr

    Es gab leichte Verzögerungen, aktuell (09:20 Uhr) laufen alle Pumpen auf Hochtouren und die Arbeiten laufen vollständig an.

    Costa Concordia UPDATE 19:20 Uhr

    Es gab Probleme, einige Drähte mussten voneinander entfernt werden da sie zu nah beieinander verlaufen sind. Das Aufrichten der Costa Concordia wird sich bis tief in die Nacht ziehen. Der 12-Stunden-Plan wird nicht eingehalten werden können. Die bisher erreichte Neigung liegt bei 13 von 65 Grad.

    Costa Concordia Update 17.09 um 00:34

    Das Wasser wird nun in die Stahlbehälter gefüllt. Die Concordia hat noch 41 Grad Schlagseite, es waren bisher 65 Grad. Sie hat sich also schon ordentlich bewegt.

    Costa Concordia Update 17.09 um 02:10

    Es fehlen noch 30 Grad Neigung bis zur Aufrichtung. Die nächste PK ist für 4 Uhr angekündigt worden. Es gibt keinen Zeitplan, es geht Schritt für Schritt zwar langsam aber sich in Richtung Ziel. Bis 4 Uhr soll die Concordia auch vollständig aufgerichtet sein, sie hat bereits Kontakt mit der Plattform.

    Costa Concordia bereits um 35 Grad aufgerichtet / © Frank Behling

    Costa Concordia bereits um 35 Grad aufgerichtet

    UPDATE 04:00 Uhr 17.September – The Parbuckling hat funktioniert

    Costa Concordia ist aufgerichtet

    Costa Concordia ist aufgerichtet

    So funktioniert das Aufrichten der Costa Concordia

    Costa Concordia Livestream aus Giglio

    • Mittlerweile alle abgeschaltet

    Das Abschleppen und Abwracken der Costa Concordia

    Im Winter soll die Costa Concordia auf der Plattform stehen bleiben, sie wird winterfest gemacht damit die Herbst- und Winterstürme das Schiff nicht weiter beschädigen. Im Frühjahr 2014 soll sie dann verholt werden zum Abwracken. Wo die Costa Concordia genau verschrottet werden soll ist bisher noch unklar. Es gibt zwei Möglichkeiten, jeweils in Italien.

    Die Bergung der Costa Concordia beginnt um 6 Uhr am 16.September

    Alle Vorbereitungen zur Bergung des Kreuzfahrtschiffs seien abgeschlossen, das Wetter spielt auch mit, die Wellenhöhen und der Wind sind in akzeptablen Rahmen vorhergesagt worden sagt der Notfall-Kommissar Franco Garbrielli der für die Bergung verantwortlich ist. Sobald die letzte Fähre die Insel Giglio um kurz vor sechs Uhr in der Früh verlassen hat, werden die Bergungsfirmen mit dem Aufrichten der Costa Concordia beginnen.

    Das Risiko der Costa Concordia Bergung

    Die Bergungsfirmen selbst sind sich nicht sicher ob das alles so läuft wie man es berechnet hat, sie hoffen darauf und gehen davon aus das bei ihren Planungen beim “Parbuckling”-Projekt alles berücksichtigt wurde. Nach wie vor besteht die Möglichkeit das die Costa Concordia zerbricht beim Aufrichten. Wichtig ist daher das man den ersten Versuch auch gleich vollumfänglich richtig macht, es wird wohl keine zweite Möglichkeit geben aufgrund der auf das Schiff wirkenden Kräfte.

    Medien in Giglio bei der Costa Concordia Bergung

    Aus aller Welt sind Medienvertreter nach Giglio zum “Parbuckling” gereist. Auch einige deutsche Vertreter sind vor Ort und werden von Carnival-Konzernsprechern unterstützt. Der Luftraum und der Wasserweg rund um die Unglücksstelle sind allerdings gesperrt worden. Es wird aber dennoch Bilder von der Wasserseite geben, die Pressevertreter werden mit einer Fähre aufs Wasser rausgefahren um entsprechend Bildmaterialien anfertigen zu können.

    Parbuckling: Aufrichten der Costa Concordia erfolgreich

    Die Bergung (Parbuckling) der Costa Concordia ist vollendet – Das Schiffswrack konnte ohne größere Probleme aber mit starker Zeitverzögerung aufgestellt werden. Seit 03:15 Uhr in der Nacht beziehungsweise am Morgen des 17.September 2013 steht die Costa Concordia aufgerichtet auf der Plattform vor dem toskanischen Hafenort Giglio. Das Wrack ist wohl stark beschädigt auf der Steuerbordseite, was bedeutet das die Behälter wahrscheinlich nicht ohne weitere Vorarbeiten montiert werden können.

    Unter großem Applaus der Medienvertreter verkündeten die Verantwortlichen das erfolgreiche Ende des Parbuckling-Projekts um kurz nach vier Uhr in der Früh. Die Costa Concordia ist vollständig aufgestellt und steht sicher auf der Plattform. Es wurde bestätigt das die Concordia starke Beschädigungen aufweist, diese will man am morgigen Dienstag eingehend prüfen und den weiteren Vorgang besprechen.

    Die Costa Concordia wurde seit gestern in der Früh um 6 Uhr aufgerichtet, zu Beginn musste man auch gleich wieder abbrechen und das Parbuckling-Projekt um vier Stunden auf 10 Uhr verschieben durch starken Regen und Winde. Über den Tag konnte man in den Webcams und Livestreams aus Giglio die Berung der Costa Concordia beobachten. Die Webcams zeigten schön wie sich das Schiff langsam aufstellte. Am Abend gab es kurze Probleme, die Stahltrosse rutschten sehr nahe aneinander, diese musste man wieder von einander entfernen. Dadurch hat sich die Costa Concordia Bergung noch einmal um weitere Stunden nach hinten verschoben so dass die Costa Concordia sich erst in der Nacht vollständig um 65 Grad aufgestellt hat. Viele Menschen nutzen die Möglichkeit den Livestream und die Webcams zu verfolgen und zu sehen wie die Titan-Micoperi-Mitarbeiter das Kreuzfahrtschiff auf der Plattform aufrichteten.

    Die Costa Concordia stehend auf der Plattform vor Giglio

    Die aufgerichtete Costa Concordia vor Giglio

    Die aufgerichtete Costa Concordia vor Giglio

    Costa Concordia ist aufgerichtet

    Costa Concordia ist aufgerichtet

    Schäden an den Aufbauten der Steuerbord-Seite der Costa Concordia

    Die rechte Seite auf der die Costa Concordia nun rund 1,5 Jahre gelegen hat ist sichtlich mitgenommen, stark verbeult, eingedrückt und verrostet. Die Meldungen darüber an die landseitigen Ingenieure hat wohl schwere Sorgenfalten verursacht. Hier muss nun geprüft werden in wie weit man problemfrei die Stahlbehälter anbringen kann oder ob weitere Arbeiten am Wrack notwendig sind um das Kreuzfahrtschiff letztlich schwimmfähig zu machen um es abzuschleppen.

    So ist der weitere Plan: Die Verschrottung der Costa Concordia

    Die Costa Concordia verbleibt nun noch über den Winter auf der Stahlplattform vor Giglio. In der Zeit bekommt sie zum einen auf der rechten Seite auf der sie bisher gelegen hat auch die Stahlbehälter, die sie nachher aufschwimmen lassen soll. Ebenso wird sie winterfest gemacht damit sie die Herbst- und Winterstürme an der Küste unbeschadet übersteht. Das Abwracken ist für das Frühjahr 2014 geplant, sie soll sodann mit Schlepper in einen Hafen zum verschrotten geschleppt werden. Welcher Hafen es wird ist noch unklar, zwei Häfen in Italien in der Nähe von Giglio stehen aktuell zur Debatte. Ich gehe davon aus das der mehrfach erwähnte Hafen in Livorno das Endziel der Costa Concordia sein wird.

    Der Bergungsplan ist aufgegangen von Titan-Micoperi

    Der Plan der Bergungsmannschaft ist also doch aufgegangen, es war riskant, es gab viele Zweifel aber die Hoffnung das alles gut geht war bedeutend größer und letztlich ist auch alles gut gegangen. Nun folgen die weiteren Arbeiten am Schiffswrack um Giglio sobald wie möglich von der Unglücksschiff zu befreien. Ebenso sollen die noch zwei vermissten Passagiere weiterhin gesucht werden, man rechnet sich noch hohe Chancen aus die Personen zu finden.

    Die Bergung der Costa Concordia kostete mittlerweile über 600 Millionen Euro, die Kosten trägt allein die Kreuzfahrtreederei Costa Crociere (Costa Kreuzfahrten), die Eigentümerin des verunglückten Kreuzfahrtschiffs. Eine solche Bergung hat es zuvor noch nicht gegeben, es ist ein Präzedenzfall und zeigt die perfekte Arbeit der Ingenieure und der über 500 Menschen die seit dem Schiffsunglück im Januar 2012 am Wrack der Costa Concordia gearbeitet haben. Gut 100 Taucher waren zu Hunderten Tauchgängen zum und in das Wrack getaucht, haben beim Aufbau der Plattform beigetragen. Im Herbst 2012 wurde die Costa Concordia erst gesichert, vorher bewegte sie sich langsam aber sich von der Felswand auf der sie gelegen hat weg. Das Alles ist heute Vergangenheit, die Costa Concordia steht sicher auf der Plattform und wird zum Aufschwimmen hergerichtet.

    Im Juni 2014 soll die Costa Concordia mit dem Spezialschiff Dockwise Vanguard weggebracht werden.

    Video: So wurde die Costa Concordia aufgerichtet

    Videos von der Aufrichtung der Costa Concordia aus Giglio am 16.September 2013

    Costa Concordia UPDATE 10 Uhr 17.September

    Aktuell läuft eine große Pressekonferenz mit Foschi und Michael Thamm von Costa Kreuzfahrten. Thamm ist vielen sicherlich noch bekannt als AIDA President, heute ist er CEO von Costa Crociere. Alle sind zuversichtlich und sichtlich erleichtert über das geglückte Projekt. Die Beschädigungen allerdings sind groß und erfordern weitere ungeplante Arbeiten bevor es weiter gehen kann.

    Costa Concordia UPDATE: 26.September: Vermisste gefunden

    Taucher haben menschliche Überreste im Wrack der Costa Concordia gefunden. Dabei könnte es sich um die beiden vermissten Personen handeln. Untersuchungen laufen.



    5 Kommentare

    1. Busfahrer01 sagt:

      Alles Gute und viel,viel Glück bei der Aufrichtung und Bergung der Costa Concordia!!!!

    2. pitpit sagt:

      Respekt allen, die hier mithelfen diese bergung zu ermöglichen

    3. Bertold sagt:

      super Arbeit, da waren Perfektionisten, echte Profis am Werk

    4. Horst Schmaltz sagt:

      ich habe kürzlich ein paar Aufnahmen der Costa Concordia aus unmittelbarer Nähe gemacht (Mitte Oktober 2013), auf denen man sieht, dass das Schiff sehr „tief liegt“. Geschätzt sind 2/3 des üblicherweise Überwasseranteils unter Wasser!
      Es ist kaum vorstellabr, dass hier letzendlich eine Bergung möglich ist.

      • Pascal Wepner sagt:

        Hallo Horst,

        doch die Bergung ist möglich da die Concordia aktuell auf einem Stahlgerüst steht. Später wird die mit den Behältern zum Aufschwimmen gebracht und von einem Spezialschiff „huckepack“ genommen und abtransportiert. Siehe hier:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an