Costa Mitarbeiter soll 18-Jährige vergewaltigt haben


    Auf der Costa Diadema soll es auf einer der letzten Reisen zu einer Vergewaltigung gekommen sein. Einem 30-Jähriger Mitarbeiter der Costa Diadema, angestellt als Barmann, wird vorgeworfen eine 18-Jährige aus Frankreich vergewaltigt zu haben.

    Der Mitarbeiter sitzt mittlerweile in La Spezia im Gefängnis, die erste Anhörung soll am morgigen Montag stattfinden. Das Ganze wird in italienischen Medien berichtet. Der 30-Jährige aus Manila, auf den Philippinen wollte zunächst nach Hause fliegen, wurde aber direkt festgenommen. Ob der Vertrag beendet war auf dem Schiff ist nicht bekannt.





    Der Mitarbeiter von Costa, soll der jungen Französin auf die Kabine gefolgt sein und habe sie dort brutal vergewaltigt wie die Zeitung schreibt.

    Die italienischen Behörden reagierten sofort als das Schiff in La Spezia festgemacht hat und nahm den Mitarbeiter fest, welcher sich nun in La Spezia in Polizeigewahrsam befindet. Dort wird er am Montag erstmals zu den Vorwürfen verhört. Die Ausreise in sein Heimatland wurde ihm verwehrt.

    Bevor jetzt wieder auf Costa eingeschossen wird: Schiffe sind Städte, das ist leider auch schon auf verschiedenen anderen Schiffen passiert, ebenso wie es an Land passiert. Ob es sich hier um einen Fakt handelt, muss die Polizei und die Staatsanwaltschaft herausfinden. Falsche Behauptungen gibt es in diesem Bereich auch sehr sehr viele, wodurch die Arbeiten der Behörden und Ermittler nicht wirklich leichter werden.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an