Crew Drill bei Costa: Passagiere dürfen teilnehmen


    Crew Drill bei Costa Kreuzfahrten – ja so etwas gibt es, sogar die Philipinos werden trainiert! Sollte man fast nicht glauben wenn man den hetzerischen Medien Glauben schenkt, dort wird Costa Crociere dargestellt als würde man sich nicht um Sicherheit kümmern und die Crew, gerade die Philipinos seien nicht geschult. Costa Kreuzfahrten bietet sogar an das Passagiere an den Crew Drills teilnehmen können – die haben ja scheinbar doch nichts zu verbergen!? Costa Kreuzfahrten führt die Drills auch öfter als notwendig durch und drillt die Crew zudem individuell mehrfach in der Woche, das ist eine gängige Praxis bei allen Reedereien.

    Tagesprogamm Costa Serena im Mai 2011

    Rettunsübung für die Besatzung

    Während des Vormittags wird eine allgemeine Rettungsübung nur für die Besatzung stattfinden. Jeder Alarm und alle Durchsagen die Sie hören werden – sind eine normale Übung unserer Besatzung an Bord. Wenn Sie an der Rettungsübung teilnehmen möchten, begeben Sie sich bitte nach dem Ertönen des Alarmsignals (sieben kurze Signaltöne gefolgt von einem langen) in Ihre Kabine, legen ihre Rettungsweste an und begeben sich zum Treffpunkt, auf Deck 4 Orion.



    Costa Tagesprogramm mit Einladung zum Crew Drill

    Costa Tagesprogramm mit Einladung zum Crew Drill



    Wie man anhand des Tagesprogramms vom Mai 2011 an Bord der Costa Serena erkennen kann legt Costa Kreuzfahrten sehr wohl wert auf die Crew Drills, darauf das die Crew im Ernstfall perfekt geschult ist. Selbst Passagiere dürfen daran teilnehmen und sich vergewissern das Costa Crociere sich um deren Sicherheit bemüht und permanent die Besatzung in Sachen Sicherheit ausbildet.

    Ich war immer davon ausgegangen das Medien, Journalisten recherchieren, aber eine Hetzjagd macht ja deutlich mehr Spaß und bringt mehr Leser.

    Hier noch ein paar Bilder der Übung, es wurden Rettungsboote abgelassen, die Kabinen durchgesehen und als „evakuiert“ markiert, es wurde eben all das gemacht was im Ernstfall bei einer Evakuierung von Nöten ist. Die Crew hat also das notwendige Fachwissen um ein Kreuzfahrtschiff bei einer Havarie entsprechend professionell zu evakuieren. Wenn der Kapitän allerdings die Crew hängen lässt und die Evakuierung deutlich zu spät beginnen lässt, ja dann kann selbst das bestgeschulteste Besatzungsmitglied nicht mehr machen als Befehle auszuführen und zu hoffen das letztlich doch alles funktioniert.

    Das Passagiere bei den Besatzungsübungen mitmachen dürfen ist wohl auch eher eine Ausnahme im Kreuzfahrtmarkt, bei den Crew Drills von TUI Cruises sind Gäste nicht gerne gesehen, habe ich gerade in dieser Woche erfahren dürfen.

     

    Danke Hans Jörg Mende für die Bilder!



    1 Kommentar

    1. little tommaes sagt:

      Kann ich nur zustimmen. Bis jetzt wurde das auf jeder Fahrt bei der wir dabei waren so gehandhabt. Wir waren 1x auf der Serena im Jahr 2009 und dann 2 auf der Pacifica 2010 imd 2011.
      Wir haben usn immer sicher gefühlt und haben die Übungen der Crew mitbekommen. Allerdings haben wir nie dabei mitgemacht, ändert sich aber beim nächsten Mal vieleicht.
      Wir haben dieses Jahr noch 2 Fahrten mit Costa vor und werden garantiert nicht stornieren.
      Diese Hetzjagd der Presse ist einfach nicht ernst zu nehmen, denn wie im Text geschrieben, ist eine Hetzjagd in der öffentlichkeit wesentlich einträglicher.
      Trotzdem mein Beileid an alle die jemand dabei verloren haben, das ist wirklich schrecklich.


    Schau Dir unsere Videos an