Schiffsglocke von Costa Concordia wurde gestohlen


    Die Schiffsglocke der Costa Concordia wurde entwendet. Von der havarierten Costa Concordia die nach einem Zusammenstoss mit einem Felsen am 13.Januar nahezu komplett unter Wasser vor der Insel Giglio liegt, wurde die Glocke gestohlen. Der Verlust wurde gestern der örtlichen Polizei gemeldet. Es wird vermutet das ein Sammler in das Sperrgebiet eingedrungen ist und die 8 Meter unter der Wasserlinie hängende Schiffsglocke entwendet hat. Für mich nicht wirklich nachvollziehbar wie da „Fremde“ einfach runter tauchen können um die Glocke zu klauen. Für mich wäre es auch naheliegend das es ein übermotivierter Helfer war der die Glocke mitgehen lassen hat. Einen gewissen Wert stellt sie sicherlich dar. Eigentlich sollte die Glocke als Mahnmal und Andenken an die Opfer der Havarie im Hafen von Giglio verbleiben.

    Schiffsglocke Costa Concordia / © AFP/ Carabinieri Press Ofice


    Schiffsglocke Costa Concordia / © AFP/ Carabinieri Press Ofice

    Jedes Schiffs besitzt eine eigene Glocke, die Größe der Schiffsglocke wird anhand der Schiffsgröße vorgeschrieben. Not- und Nebelsignale werden über die Glocke im Regelfall abgegeben. Über die Schiffsglocke werden über diverse Signale andere Schiffe vor verschiedenen Situationen gewarnt. Glockenschläge nennt man auch „glasen“.



    Schiffsglocken besitzen bei Sammlern einen sehr hohen Wert, im Regelfall landen die Glocken allerdings in maritimen Museen. Glocken von gesunkenen Schiffen sind besonders beliebt bei Sammlern, die wertigste Glocke ist die von der RMS Titanic. Auch beim größten Seeversicherer der Welt bei Lloyd´s in London hängt ein Schiffsglocke, die der Fregatte Lutine die 1799 gesunken ist. Die Glocke wird immer geläutet wenn ein versichertes Schiff in Not geraten und gesunken ist.

    Über Costa Concordia

    Die Costa Concorda wurde 2006 gebaut und in Dienst gestellt. Das Schiff hat eine Passagierkapazität von 3700 Personen die von 1.110 Besatzungsmitgliedern betreut werden. Das Kreuzfahrtschiff ist 14 Decks hoch und 290 Meter lang bei einer Tonnage von 114.147 BRZ und gehört zur Costa KreuzfahrtenConcordia-Klasse.

    Die Concordia-Klasse bei Costa Kreuzfahrten besteht neben der Costa Concordia mit den nahezu baugleichen Schwesterschiffen Costa Serena aus 2007 und Costa Pacifica aus 2009. Die Canival Splendor von Carnival Cruise Lines aus 2008 ist ebenso fast baugleich zur gesunkenen Costa Concordia.

    Zur “neuen” Concordia-Klasse von Costa Kreuzfahrten gehören die Costa Favolosa aus 2011 und die Costa Fascinosa die sich aktuell im Bau befindet. Die Schiffe sind die erweiterte Concordia-Klasse.

    Am 13.Januar 2012 ist die Costa Concordia mit einem Felsen kollidiert und nahezu komplett gesunken vor der Hafeneinfahrt der Insel Giglio. Mehrere Menschen wurden verletzt, 25 Menschen starben, weitere 7 Passagiere werden noch vermisst.




    Schau Dir unsere Videos an