Crystal Cruises: Neubauten werden kleiner als geplant

Crystal Cruises verkleinert seine neue Generation von Kreuzfahrtschiffen 

Im Herbst 2017 wechselte Thomas Wolber von der Disney Cruise Line auf die Position des CEO von Crystal Cruises. Der bisherige Crystal-Chef ist zu Ponant gewechselt. Nun hat Wolber die erste große Entscheidung getroffen: die drei kommenden Bauten, sollen doch kleiner ausfallen als bisher geplant. Ursprünglich plante man die Größe 2015 mit 100.000 BRZ bei einer Kapazität von 1000 Passagieren (Doppelbelegung). Diese Planung soll nun dahingehend gekürzt werden, dass doch nur 800 Passagiere bei 60.000 – 65.000 Bruttoregistertonnen Platz finden werden.


Die 2015 angekündigte Größe sei etwa zu aggressiv für das Luxussegment, ließ Wolber verlauten. „Die Qualität des Services ist, wofür Crystal bekannt ist“, sagte Wolber. „Damit wir so weitermachen können, müssen wir einen Schritt zurückgehen und uns auf die Größe des Schiffes konzentrieren.“ Wolber sagte auch, dass der zuvor angekündigte Plan, 48 Privatwohnungen auf dem Oberdeck eines jeden Schiffes zu bauen, „sich nicht materialisieren wird“.

Der erste Neubau soll im Jahre 2022 ausgeliefert werden. Bei der Ankündigung in 2015, sollte es die erste neue Tonnage seit Jahrzehnten für Crystal Cruises sein, die sich bis dato unter Japans NYK Cruises damit befasste, Service und Annehmlichkeiten auf zwei Schiffen zu verfeinern statt mit weiteren Schiffen zu expandieren.

Die Crystal Serenity im Eis des Nord Kaps während der Nordwest Passage. / © Crystal Cruises Die Crystal Serenity im Eis des Nord Kaps während der Nordwest Passage. / © Crystal Cruises

Nach dem Verkauf an Genting Hong Kong für 550 Millionen US-Dollar, kamen allerdings ganz neue Projekte zum Vorschein, mit unter die Expansion in den Bereichen Flusskreuzfahrt, Luxusyachtkreuzfahrt und Flugreisen. Die Prioritäten liegen laut Wolber 2018 aber erst einmal darin, Crystal auf dem Meer zu stabilisieren.“Ich denke, in diesem Jahr müssen wir zurückblicken auf das, was uns in erster Linie Crystal gemacht hat, und das ist das Meeresprodukt“, betonte er.

Für Wolber brachte der schnelle technische Fortschritt unter seiner Vorgängerin Edie Rodriguez (nun bei Ponant) viele Störungen mit sich. „Wenn man so viele neue Dinge mit einem relativ kleinen Team macht“, sagte er, „ist es einfach, den Blick vom Ball zu nehmen und sich auf all die kleinen neuen Dinge zu konzentrieren, die wir herausbringen, und man beginnt, seine Aufmerksamkeit abzulenken von dem, was sein Kernprodukt ist und was wirklich das Brot des Geschäfts ist. „



Wolber sagte auch, dass er 2018 gerne nutzen würde, um die Verbindungen von Crystal mit der Reisebüro-Community zu erneuern.
„Crystal, so wie viele Luxusmarken, ist stark vom Reisegeschäft abhängig. Und auch hier müssen wir uns wieder auf unsere Reisepartner konzentrieren und ihnen und ihren Produkten zuhören Bedenken.“

Die Neuausrichtung auf das Meer begann allerdings bereits in der Zeit vor Wolber, nämlich mit der Renovierung der Crystal Symphony im September 2017. Hierbei wurde die Kapazität auf 848 Passagiere gesenkt, einige Kabinen wurden vergrößert, ein zusätzlicher Raum für offenes Essen wurde angelegt. Laut Wolber seien die Veränderungen seitens der Passagiere sehr gut aufgenommen worden.  „Offensichtlich sind wir in den ersten drei Monaten des Rollouts“, sagte er. „So verfeinern wir immer noch die Art und Weise, wie wir [das Produkt] liefern und wo wir Dinge lernen können.“ Der Crystal Serenity steht im kommenden Herbst ein ähnliches Vorhaben im Trockendock bevor, ihre Kapazität wird von 1070 auf 980 reduziert.

Für die geplanten Neubauten erwarb Genting mehrere Werften in Deutschland. „Es hat sich viel getan, seit das Unternehmen diese Werften gekauft hat, ein massives Investitionsprogramm in der Größenordnung von mehreren hundert Millionen Dollar“, sagte Wolber und fügte hinzu, dass das Geld „dem Bau neuer Stahlschneideanlagen und Montagelinien gewidmet gewesen sei. Wir investierten in eine Kabinenbaufabrik, in der die modulare Arbeitsweise, die wir heute in den meisten modernen Werften sehen, in unmittelbarer Nähe der Werften im eigenen Haus durchgeführt werden kann. „

Der CEO selbst war erst kürzlich auf der Werft in Stralsund, um den Fortschritt seiner Luxus-Expeditionsyacht Crystal Endeavour zu betrachten. Diese soll 2020 ausgeliefert werden. Im Rahmen seines Besuchs fand auch der Stahlschnitt des Schiffs statt. Seiner Meinung nach ist die Crystal Endeavour zwar nicht das erste Expeditionsschiff einer ganzen Welle, aber „Ich würde die Auswirkungen Asiens auf dieses Gebiet nicht ignorieren“. „Was wir durch Hongkong und Singapur mitbekommen, ist, dass vor allem in der arktischen und antarktischen Region ein großes Interesse aus chinesischer Sicht besteht.“ Genau aus dem Grund glaubt er an einen Schrei nach größeren Tonnagen in den kommenden Jahren.

Als Basis dienen laut dem neuen CEO weiterhin die beiden Büros in Los Angeles und Miami. Er sagte, dass ein historisches Gebäude am Biscayne Boulevard in Miami, das als Vorzeigeobjekt für die Marke Crystal neu entwickelt wurde, an die Muttergesellschaft Genting zurückgegeben wurde, nachdem entschieden wurde, dass Crystal es nicht mehr benötigte, um Wohneinheiten auf seinen neuen Schiffen zu vermarkten.



Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden



1 Kommentar gepostet

  1. 100.000 Bruttoregistertonnen? BRZ bzw. GT meinst Du wohl!
    Die überschaubare Größe des jeweiligen Schiffes ist ein Kernelement jeder Luxuskreuzfahrt!
    Es war zu erwarten, dass man bei Crystal Cruises die Größe der geplanten Neubauten nach unten korrigieren würde.
    Und das mit den „Eigentumswohnungen“ auf dem obersten Kabinendeck war wohl genau so ein PR-Gag wie die geplante Reaktivierung der UNITED STATES.
    Der letzte Umbau der CRYSTAL SYMPHONIE war natürlich im September 2017. Den September 2018 haben wir ja noch vor uns, es sei denn, die Welt ginge vorher unter.
    Aber hoffen wir mal, dass die Herren Trump und Kim Jong-Un friedlich bleiben!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Über den Verfasser
Niklas
Der Kreuzfahrtpraktikant! Ne, das ist ja rum, ich bin ja jetzt fester Mitarbeiter! Juhu!Ich versuche euch Einblicke in die Welt der Kreuzfahrten zu geben aus einer ganz neuen und frischen Sicht. Ich habe keine Ahnung von Kreuzfahrten und bin absoluter Anfänger in dem Bereich. Auch von meiner Arbeit bei SuK werde ich hier und da berichten, dann werden wir mal sehen wie viel „Urlaub“ man hier so hat...Ach so, eines meiner Hauptthemen ist es, euch die besten und schönsten Kreuzfahrten zu präsentieren. Das mache ich, in dem ich täglich für euch die besten Kreuzfahrtangebote durchstöbere und für euch auf SuK präsentiere.Mit der AIDAprima war ich schon zwei Mal auf hoher See, die Mein Schiff 5 habe ich schon einmal besucht, ebenso wie die Mein Schiff 1. In 2018 werde ich mit der Ocean Majesty und der MS Berlin in See stechen, sicherlich wird noch viel mehr auf mich warten, in meinem ersten Jahr!Diese Schiffe kenne ich bereits persönlich: AIDAprima - AIDAcara - Mein Schiff 1 - Mein Schiff 5 - Norwegian Breakaway - MS Berlin - Costa Mediterranea - Neue Mein Schiff 1 - MSC Meraviglia - MSC Seaview
Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen
Zurück nach Oben.

Folge uns auch auf Facebook

Folge uns auch auf Youtube