Queen Mary 2: Neues Servicekonzept in den Restaurants


    Buffetrestaurant Kings Court wird erheblich aufgewertet / Toprestaurant Verandah mit französischer Küche auch auf dem Flaggschiff

    Mit den Modernisierungsarbeiten der Queen Mary 2 vom 27. Mai bis 21. Juni 2016 in Hamburg wird auf dem Flaggschiff der britischen Traditionsreederei Cunard auch ein neues Servicekonzept eingeführt. Neben der Modifizierung der Grill Restaurantbereiche, der Erweiterung der Kabinen und dem Umbau des Winter Gardens zur Carinthia Lounge, wird auch das Kings Court Restaurant modernisiert und modifiziert. Um die Umsetzung zu perfektionieren, befragte Cunard Line in den letzten 18 Monaten sowohl Gäste als auch die Crew der Queen Mary 2 nach ihren Wünschen und Vorschlägen.



    Neues Queens Grill Restaurant auf Queen Mary 2 / © Cunard Line

    Neues Queens Grill Restaurant auf Queen Mary 2 / © Cunard Line



    Durch den Umbau, in dessen Rahmen die Buffetbereiche zentraler und offener gestaltet werden und die Anordnung der Tische und Sitzmöglichkeiten komplett neu strukturiert wird, erfährt das Alternativrestaurant eine erhebliche Aufwertung: das neue Servicekonzept sieht vor, dass Gäste sich nicht nur wie üblich selbst an den Buffets bedienen können, sondern an den neuen Bereichen auch bedient werden. Dafür wird zusätzliches Personal bereit gestellt. Zudem servieren Kellner die Getränke und räumen die Tische ab – der Gast soll sich außer um die Wahl von Getränken um nichts mehr kümmern müssen. Zukünftig herrscht im Kings Court eine kultivierte und entspannte, informelle Atmosphäre, in der an modernen und flexiblen Servicestationen unter anderem Koch-Demonstrationen stattfinden. Durch helle und frische Farbtöne, Art-Deco-Lüster, spektakuläre Kunstwerke, Fußböden in warmen Holztönen und die Verwendung von Spiegeln, um den Meerblick zu betonen, wird das Innendesign das kulinarische Erlebnis unterstützen.

    Abends gibt es im Kings Court Restaurant gesetztes Essen mit Bedienung, eine alternative Dinner-Option mit abwechselnden italienischen, indischen, asiatischen und Tex Mex-Menüs. Im Bereich Chef’s Galley, wo tagsüber weiterhin die beliebte American Diner-Küche angeboten wird, gibt es abends eine weitere Neuerung: der Küchendirektor (Executive Chef) wird hier gegen Gebühr zum Chef’s Table Menü einladen. Dabei bereitet der Küchenchef für einen exklusiven Kreis von bis zu 20 Personen persönlich ein Sieben-Gänge-Menü mit raffinierten Köstlichkeiten und korrespondierenden, exzellenten Weinen vor.

    Ebenfalls neu auf der Queen Mary 2 wird nach dem Umbau das Verandah Restaurant sein. Um das auf den beiden anderen Queens stets sehr gut gebuchte Spezialitätenrestaurant mit gehobener französischer Küche einzuführen, wird das vormalige Todd English Restaurant komplett umgebaut. Damit verfügt dann auch das Flaggschiff von Cunard über das von französischen Feinschmeckermagazinen hochgelobte Gourmetrestaurant. Das Verandah Restaurant steht ganz in der Tradition der in den 1930-er Jahren auf Queen Mary und Queen Elizabeth erstmals eingeführten Verandah Grills, die zu den besten Restaurants dieses Zeitalters zählten. Während heute jeder Gast an Bord in den Genuss erlesener französischer Küche kommen kann, wurden damals nur Passagiere der Ersten Klasse zugelassen. Dies nutzten vor allem die Reichen und Berühmten, um ungestört dinieren zu können, unter anderem zählten Fred Astaire, Charlie Chaplin, Marlene Dietrich, Greta Garbo und Elizabeth Taylor zu den Stammgästen.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an