11 Jahre Haft für Feuerteufel auf DFDS-Fähre „King Seaways“


    Der Feuerteufel Boden George Hughes der für das Feuer auf der DFDS Seaways Fähre King Seaways verantwortlich ist wurde zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt, so berichtet es die BBC. Der Brandstifter war ein Passagier, er war nicht nur alkoholisiert sondern nahm zuvor auch Drogen. Für das Feuerlegen bekam er neun Jahr Haft, für eine Schlägerei an Bord der Schiffs noch einmal 2 Jahre obendrauf. Insgesamt wird der gute Mann nun also für 11 Jahre das Gefängnis nicht verlassen.

    Bei dem Brand in der Kabine 568, soll es sich laut dem Feuerteufel um einen Unfall gehandelt haben. Er habe Cannabis geraucht und war betrunken, es tue ihm alles sehr leid. Bei dem Feuer wurden 27 Menschen verletzt und wurden wegen Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus behandelt, darunter eine schwangere Frau.



    King Seaways auf der Route Amsterdam – Newcastle - © DFDS Seaways

    King Seaways auf der Route Amsterdam – Newcastle – © DFDS Seaways



    Der finanzielle Schaden beläuft sich laut BBC auf rund 800.000 englische Pfund. Die Nordseefähre von DFDS Seaways hatte zum Unglückszeitpunkt 946 Passagiere und 147 Besatzungsmitglieder an Bord. Das Feuer in der Kabine ist ausgebrochen als die King Seaways sich etwa 30 Seemeilen von Flamborough Head (Bridlington) befunden hat. Dorthin ist sie unverzüglich gefahren nach dem das Feuer ausgebrochen war.




    Schau Dir unsere Videos an