DGZRS-Seenotretter zogen im Miniatur-Wunderland Hamburg ein


    Seenotretter ziehen ins Hamburger „Miniatur-Wunderland“ ein – Nur knapp über zwei Zentimeter misst ein Seenotretter von der Sohle bis zum Scheitel – im bekannten Hamburger „Miniatur-Wunderland“ sind „Menschen“ nicht größer. Seit Kurzem gehören auch 13 Seenotretter und ehrenamtliche Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) en miniature zu den rund 215.000 Mini-Einwohnern der größten Modelleisenbahn der Welt. Dort werben sie für die Arbeit der „Großen“.

    Seit einiger Zeit sind die Seenotretter mit einem Modell des Seenotrettungsbootes Hans Ingwersen von der Station Travemünde im Hamburger „Miniatur-Wunderland“ zu sehen.



    Miniatur des Seenotrettungsbootes Hans Ingwersen von der Station Travemünde / © DGzRS

    Miniatur des Seenotrettungsbootes Hans Ingwersen von der Station Travemünde / © DGzRS



    Die „Kleinen“ haben an den Landungsbrücken mit ihrem Nachbau des Seenotrettungsbootes HANS INGWERSEN/Station Travemünde zum Open Ship festgemacht und einen kleinen Informationsstand aufgebaut. Besucher fotografieren, reden mit den Männern in Rot oder steuern eines der drei Seenotkreuzer-Modelle über die Elbe. Mit viel Fantasie und Liebe zum Detail hat die Modellbauerin Susanne Sander die Idee ihres Kollegen Heiko Mundel umgesetzt. Er ist seit vielen Jahren Förderer der DGzRS und ihm war es eine „Herzensangelegenheit“, die Seenotretter in die Hamburger Speicherstadt zu bringen.

    Zweieinhalb Wochen malte, klebte und schnitt Susanne Sander an den Figuren, Booten und Tischen im Maßstab 1:87 herum, bis sie den großen Vorbildern präzise entsprachen. Ein Sammelschiffchen fehlt genauso wenig wie Faltblätter und das Logo auf den Latzhosen der Seenotretter. „Besonders frickelig waren die drei Seenotkreuzer-Modelle im Maßstab 1:1.250“, erzählt Heiko Mundel. Doch sie gehören einfach zu einem originalgetreuen Seenotretter-Stand dazu, findet er. Zu bestaunen ist das nachempfundene Ensemble täglich in der größten Stadt im Wunderland – in Hamburg. Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind auf der Website www.miniatur-wunderland.de zu finden.

    150 Jahre DGzRS im Jahr 2015

    Am 29. Mai 2015 begeht die DGzRS ihren 150. Geburtstag. Dazu ist in Bremen die Taufe eines neuen Seenotrettungsbootes vorgesehen. Am 30. Mai 2015 wiederum erhält in Bremerhaven der erste 28-Meter-Seenotkreuzer mit Tochterboot seinen Namen. Dort schließen sich Konferenz und Kongress des internationalen Zusammenschlusses der Seenotrettungsdienste mit Open Ship auf Rettungseinheiten aus vielen Ländern an. Mehr Informationen gibt es auf der Jubiläumswebsite www.150-jahre-seenotretter.de.

    Die 1865 gegründete DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Ihre 180 fest angestellten und mehr als 800 freiwilligen Seenotretter fahren mit 60 Rettungseinheiten Jahr für Jahr mehr als 2.000 Einsätze auf Nord- und Ostsee, koordiniert von der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS. Die gesamte Arbeit der Seenotretter wird nach wie vor ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert.




    Schau Dir unsere Videos an