Rettung vom Flusskreuzfahrtschiff „MS Königstein“: Seenotretter im Einsatz vor Rügen


    Seenotretter helfen Flusskreuzfahrer – Zu einem Einsatz in den frühen Morgenstunden wurden heute, Mittwoch, den 27. August 2014, die freiwilligen Seenotretter der Station Breege (Rügen) gerufen. – An Bord des Flusskreuzfahrtschiffes „MS Königstein“, vor Anker liegend in Fährhof (Rügen), war ein älterer Passagier gestürzt und hatte sich so unglücklich verletzt, dass er dringend ärztliche Hilfe benötigte. Normalerweise ist die 350 Meter breite Meerenge, die die Halbinsel Wittow mit dem Hauptteil Rügens verbindet, von einer Fähre im Pendelverkehr überbrückt – nicht jedoch morgens um 5 Uhr.

    Um den Passagier so schnell wie möglich zu versorgen, machte sich deshalb ein Rettungstransportwagen mit zwei Sanitätern auf den Weg zum Fähranleger am südlichen Ufer bei Vaschvitz. Die Seenotretter liefen von Breege aus durch den Breetzer Bodden nach Vaschvitz zum südlichen Fähranleger, nahmen die Sanitäter dort auf und brachten sie zur „MS Königstein“ am nördlichen Anleger.



    Seenotrettungsboot "Dornbusch" / © DGzRS

    Seenotrettungsboot „Dornbusch“ / © DGzRS



    Nach der fachgerechten Versorgung des Patienten wurde er per Rettungstransportwagen in das Krankenhaus nach Bergen gebracht.

    Die „MS Königstein“ unternimmt regelmäßig Reisen von Potsdam nach Rügen und rund um Rügen.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an