Seenotretter stellen Zwischenbilanz für 2013 vor


    Letzte Wochen haben die Seenotretter in Bremen eine erste Zwischenbilanz ihrer Einsätze im Jahr 2013 vorgestellt. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2013 ist die Rettungsflotte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) 1.937 Mal im Einsatz gewesen (Januar bis Oktober 2012: 1.990 Einsätze). Dabei haben die DGzRS-Besatzungen 701 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit (Januar bis Oktober 2012: 1.126). Nach einigen Jahren mit auffallend vielen Geretteten haben sich die Werte damit bei einer vergleichs¬weise kurzen Wassersportsaison auf dem Niveau der Jahre 2009 und zuvor stabilisiert. In vielen Fällen griffen die Seenotretter frühzeitig ein und begrenzten so Schäden bereits im Vorfeld. Zudem sind sie 2.583 Mal in ihren Revieren zwischen Borkum im Westen und Ueckermünde im Osten auf Kontrollfahrt gegangen. Seit ihrer Gründung am 29. Mai 1865 hat die DGzRS bis Ende Oktober 2013 insgesamt 80.899 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahrensituationen auf See befreit.



    Neuer 20-Meter-Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) für die Station List auf Sylt beim erstmaligen Zuwasserlassen auf der Fassmer-Werft in Berne an der Unterweser am 16. September 2013 - Bildquelle: DGzRS

    Neuer 20-Meter-Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) für die Station List auf Sylt beim erstmaligen Zuwasserlassen auf der Fassmer-Werft in Berne an der Unterweser am 16. September 2013 – Bildquelle: DGzRS



    • 60 Menschen aus Seenot gerettet
    • 641 Menschen aus drohender Gefahr befreit
    • 363 Mal erkrankte oder verletzte Menschen von Seeschiffen, Inseln oder Halligen zum Festland transportiert
    • 34 Schiffe und Boote vor dem Totalverlust bewahrt
    • 936 Hilfeleistungen für Wasserfahrzeuge aller Art erbracht sowie
    • 476 Einsatzanläufe und Sicherungsfahrten absolviert.

    Neuer ehrenamtlicher „Bootschafter“ 2014
    Wesentliche Unterstützung erfuhren die Seenotretter durch ihren diesjährigen ehrenamtlichen „Bootschafter“, den bekannten Hörfunk- und Fernsehmoderator Yared Dibaba. Er hat mit großem Engagement die Arbeit der DGzRS begleitet. Unter anderem führt er gemeinsam mit einem waschechten Vormann durch einen neuen Kurzfilm der Seenotretter über die Menschen hinter der DGzRS und den Bau eines neuen Seenotkreuzers. Dibabas Nachfolger für 2014 wird der Musiker Klaus Lage („1000 und 1 Nacht“), der seit drei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten und umtriebigsten Protagonisten der deutschen Rockmusikszene gehört.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an