Video: Norman Atlantic (Anek Lines) steht lichterloh in Flammen (Update)


    Gegen halb sechs heute in der Früh ist ein Feuer auf der Fähre „Norman Atlantic“ ausgebrochen. Das Schiff befindet sich westlich der Insel Korfu. Ihr Fahrplan besagt dass sich die Norman Atlantic auf dem Weg von Igoumenitsa nach Ancona bewegen sollte. Das Feuer brach auf dem Autodeck (Frachtdeck) aus, mittlerweile soll das Schiff lichterloh in Flammen stehen. Die Norman Atlantic gehört dem Unternehmen VISEMAR di Navigazione S.R.L, diese haben das Schiff an die Anek Lines Fährrederei verchartert. Die Fähre 177 Meter lange Fähre fährt unter italienischer Flagge.

    Die Fähre hat bereits Schlagseite. Umliegende Schiffe haben bereits Passagiere übernommen. So hat ein Containerschiff 150 Personen an Bord genommen, 35 weitere Passagiere wurden von dem Passagierschiff „Cruise Europa“ übernommen. Im Gesamten befinden sich 466 Passagiere und 56 Besatzungsmitglieder an Bord. An Bord sollen auch 18 deutsche Staatsbürger sein. Hohe Wellen und orkanartige Winde machen die Evakuierungsarbeiten nicht leichter.



    Bei der Evakuierung helfen ein Transportflugzeug (Löschflugzeug), fünf Hubschrauber und verschiedene Schiffe die sich in der Nähe befinden. Die Helikopter können bei dem Wetter aber keine Passagiere aufnehmen und helfen nur unterstützend aus der Luft.

    Eine klare Übersicht wie viele Menschen gerettet wurden oder vielleicht auch vermisst oder verletzt wurden gibt es derzeit nicht.

    Norman Atlantic von Anek Lines / © Anek Lines

    Norman Atlantic von Anek Lines / © Anek Lines



    Fähre Norman Atlantic brennt lichterloh in der Adria mit über 400 Passagieren / © Youtube

    Fähre Norman Atlantic brennt lichterloh in der Adria mit über 400 Passagieren / © www.paramythia-online.gr

    Video vom Feuer an Bord der Norman Atlantic

     

    Wo ist das Feuer ausgebrochen?

    Gegen 5 Uhr in ist am Morgen auf dem Fahrzeugdeck der Norman Atlantic das Feuer ausgebrochen. Dort passen 200 Fahrzeuge rein. Die Autos sind meist komplett vollgetankt wenn sie auf die Fähren gehen, durch die unterschiedlichen Benzinpreise in den Ländern.

    Neben vielen LKW-Fahrern befinden sich auch Familien mit Kindern an Bord.

    Verletzte und Vermisste Passagiere

    Über Verletzte und Vermisste gibt es derzeit keine verlässlichen Zahlen. Sicher ist nur dass die Rettungsboote nicht ausreichen, dass sagte via Handy ein Passagier einem Fernsehsender. Die Rettungsboote sind bereits auch schon zu Wasser gelassen worden, von dort aus sind die Passagiere auf das Containerschiff geholt worden.

    Passagiere verzweifelt
    Die Passagiere setzen nach und nach mehr Infos über Handys von Bord aus ab. Die Schuhe haben angefangen zu schmelzen, es gäbe nicht genügend Rettungsboote, man habe Angst zu verbrennen. Es würden noch immer über 250 Menschen an Bord der brennenden Fähre seien. Ebenso seien Rettungsboote abgetrieben bevor die Passagiere hätten einsteigen können.

    Anek Lines ist eine griechische Reederei deren Sitz in Kreta ist. Sie ist verbindet verschiedene Fährlinien zwischen Italien und Griechenland. Die Rettungsaktion wird aus Italien aus geleitet.

    Videos der brennenden Norman Atlantic

     

    Update: 12:30 Uhr

    Es sollen sich noch rund 250 Menschen an Bord der Norman Atlantic befinden zur Stunde. Über 200 Menschen konnten bereits gerettet werden.

    Weiterhin ist die Rettungsaktion nur sehr schwierig zu führen. Regen, Hagel, Sturm und schwere See machen es denn Schiffen sehr schwer die nahe an die Fähre heranzukommen um die Menschen von dem brennenden Schiff zu retten.

    Vereinzelt können nun auch die Helikopter Passagiere aufnehmen.

    Die Norman Atlantic selbst ist komplett manövrierunfähig, die Maschinen sind schon lange ausgefallen, damit fehlt dem Schiff auch absolut die Stabilität in den Wellen und fungiert nur noch als brennender Spielball der Natur.

    Update: 18:30 Uhr

    Die Norman Atlantic ist bis vor die Küste von Albanien abgetrieben. Dort werden aktuell mit einem Super Puma-Hubschrauber (Eurocopter AS332 Super Puma) einzelne Menschen von Bord geborgen, der Helikopter kann nur vereinzelt Menschen aufnehmen. Diese werden beispielsweise auch von der deutschen Bundespolizei eingesetzt.

     

    Mindestens eine Person soll getötet worden sein bei dem Versuch sich selbst zu reden. Die Person soll von Bord gesprungen sein aus Panik.

     

    Verschiedene Frachter versuchen die Norman Atlantik vor Wellen und Wind abzusichern in dem sie sich im Kreis drumherum gelegt haben. Weitere Schiffe versuchen die Passagiere des havarierten Schiffs aufzunehmen, schaffen es aber nur sehr sehr schwer durch den hohen Wellengang. Nach wie vor regnet es und stürmisch ist es auch nur. Es werden Windstärken von etwa 40-50 Knoten gemeldet und auch orkanartige Böen der Windstärke 11 auf der Beaufort-Skala.

    Das Feuer ist auch noch immer nicht unter Kontrolle. Nun wird auch berichtet dass es drei Probleme bei der letzten Inspektion am 19.Dezember gegeben haben soll. So seien beispielsweise die Feuertüren defekt gewesen. Im Regelfall fahren die Schiffe dann aber auch nicht mehr aus dem Hafen. Was irgendwo auch dagegen spricht, denn da werden die Schiffe bei solchen Sicherheitsmängel an die Kette gelegt. Siehe die MS Funchal, die in Göteborg die Sicherheitsmängel hatte.

     

    Der Kapitän hat auch sehr zeitnah, etwa eine halbe Stunde nach Feuerausbruch sofort die Evakuierung eingeleitet nachdem bekannt wurde wie das Ausmass des Brandes aussieht und man es selbst nicht unter Kontrolle bringen kann ohne die 466 Passagiere und die Crew zu gefährden.

    Die Rettungsaktion soll die ganze Nacht durchgehend weitergeführt werden. Mittlerweile wird diese von der italienischen Marine geleitet.

    Informationsticker der Reederei Anek Lines

    11:30 Uhr

    During the early hours of the morning of the 28th December 2014, fire broke out on the
    Ro-Ro passenger vessel “Norman Atlantic” which is under Italian flag, owned by the
    Italian company „VISEMAR di Navigazione S.R.L.“ and chartered to ANEK Lines S.A.
    The vessel was on the Patras – Igoumenitsa – Ancona route, 35 miles north of Corfu, sailing
    in international waters with 422 passengers and 56 crew on board.
    There is an evacuation operation under way with the help of the vessel’s crew and owners
    in co-operation with Italian and Greek authorities. Our company will publish any new
    information, as and when it becomes available.

     

    15:45

    ANEK Lines, following an earlier statement, would like to inform that the evacuation of
    the vessel “Norman Atlantic” continues smoothly and the operation is progressing at a
    good and steady pace with the co-operation of the vessel’s owner with the relevant
    authorities. ANEK Lines will publish any new information, as and when it becomes
    available.

    Wie viele Menschen wurden bislang gerettet?

    Die italienische Marine gibt an, dass bis etwa 18 Uhr 165 Menschen gerettet wurden. Weitere 250 Menschen sind noch auf dem brennenden Schiff. Ein Passagier sprang in die Fluten und kam dabei ums Leben.

    Sinkt die Norman Atlantic?

    Ersten Informationen am Mittag war zu entnehmen, dass sich die Fähre auf die Seite legt, also eine Schlagseite hat. Mittlerweile sagen die italienischen Medien, dass man das Schiff stabilisieren konnte. Die Griechen hingegen sprechen davon, dass die Passagiere die noch an Bord sind und telefonischen Kontakt mit den Medien haben, gesagt haben, dass das Schiff sich auf die Seite legt.

    Die Wahrscheinlichkeit das nach einem solchen Brand ein Schiff sinkt, zumal der Brand noch immer nicht unter Kontrolle war am Abend, sind nicht unbedingt gering. Es ist aber zu hoffen, dass den Rettungskräften genügend Zeit bleibt um alle verbliebenen Menschen von der Norman Atlantic zu retten bevor ein möglichen Sinken eintritt.

    Update 29.12.2014



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an