Kreuzfahrtschiffe als Hotelschiffe in Sotschi bei der Olympia 2014


    Vier Kreuzfahrtschiffe wurden von einer staatlichen russischen Hafenagentur für die olympischen Winterspiele 2014 eingechartert. Ausgeschrieben wurden Unterkünfte für die Teilnehmer der olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi/Russland. Ibero Cruises ist eine Tochtergesellschaft von Costa Crociere und nur auf dem spanischen Markt eigentlich Zuhause, sie schicken die Grand Holiday nach Sotschi. Norwegian Cruise Line schickt die Norwegian Jade nach Russland und Louis Cruises hat die Kreuzfahrtschiffe Thomson Spirit und Louis Olympia an die Russen verchartert. Die Thomson Spirit ist aktuell an Thomson eine RCI-Tochter verchartert, daher auch der Name. Sotschi ist eine Stadt am Schwarzen Meer in Russland und wird im übrigen öfters auch von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Beispielsweise läuft die MS Astor dieses Jahr noch in Sotschi ein, die MS Delphin war auch schon ein paar Mal vor Ort, ebenso wie die MS Albatros von Phoenix Reisen. Sotschi liegt an der Grenze zu Georgien und gehört zu den beliebtestn Kur- und Badeorten in Russland. 

    Grand Holiday / © Ibero Cruceros

    Grand Holiday / © Ibero Cruceros



    Die XXII. Olympischen Winterspiele werden vom 7. bis 23. Februar 2014 in der russischen Stadt Sotschi ausgetragen. Sotschi hat etwa 330.000 Einwohner. Neben dem Kreuzfahrtschiffen Grand Holiday, Thomson Spirit, Norwegian Jade und Louis Olympia werden auch zwei Ostsee-Fähren der Reederei St. Peter Line vor Ort als Hotelschiff sein. Bereits im Jahr 2002 hatte Sotschi sich für die olympischen Winterspiele beworben, hatten den Zuschlag allerdings nicht erhalten.



    Allein die vier Kreuzfahrtschiffe, Thomson Spirit, Louis Olympia, Grand Holiday und Norwegian Jade bieten etwa 3500 Kabinen für die olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi das einfach viel zu wenig Bettenkapazitäten vorweisen kann und daher auf die Hotelschiff-Lösung umsteigen musste.

    Weitere Kreuzfahrtschiff-Charter sind denkbar und auch wahrscheinlich. Scheint mir noch zu wenig zu sein die Kapazitäten. Durchaus denkbar das die deutschen wieder die MS Deutschland mitnehmen, wobei auch schon die AIDAaura 2004 ein „Olympia-Schiff“ war.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an