16 Kreuzfahrtschiffe bei der Kieler Woche 2014


    KIELER WOCHE WIRD ZUM ANZIEHUNGSPUNKT FÜR KREUZFAHRTSCHIFFE – „ADONIA“ DER P&O CRUISES ZUR WINDJAMMERPARADE ERSTMALS IN KIEL – „Die Kieler Woche – internationales Segelgroßereignis und zugleich größtes Sommerfest im Norden Europas – setzt Maßstäbe. Die Kieler Woche wird immer mehr zum Anziehungspunkt auch für Kreuzfahrtschiffe“, so Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG. In diesem Jahr sind erstmals sechzehn Kreuzfahrtschiffe zur Kieler Woche im Hafen zu Gast. Davon drei – die „MSC Orchestra“, die „Braemar“ und die „Adonia“ – sowie ein Flusskreuzfahrtschiff am heutigen Samstag (28. Juni) zur großen Windjammerparade, dem maritimen Höhepunkt der Kieler Woche (21. -29. Juni 2014).

    Angeführt vom Segelschulschiff der Bundesmarine, der „Gorch Fock“, verwandeln hunderte von Schiffen die Kieler Förde für Stunden in ein Meer aus weißen Segeln. In sieben Gruppen geht es ab 11.00 Uhr vom Stadthafen durch die Kieler Förde bis hinaus in die Kieler Bucht. Den verschiedenen Gruppen voran fahren u. a. die russische Viermastbark „Kruzenshtern“, das polnische Dreimastvollschiff „Dar Mlodziezy“ und die niederländische „Gulden Leuww“. Der größte Windjammer – mit einer Vermessung von 3.849 BRZ – ist das 106 m lange Segelkreuzfahrtschiff „Sea Cloud II“, das sich direkt in die Parade einreiht, um die vierte Gruppe zu führen.



    P&O Adonia auf der Kieler Woche 2014 / © Seehafen Kiel GmbH & Co KG

    P&O Adonia auf der Kieler Woche 2014 / © Seehafen Kiel GmbH & Co KG



    Erstmals in Kiel ist das Kreuzfahrtschiff „Adonia“ der P&O Cruises, das aus Southampton (England) kommend bereits am Freitagnachmittag (27. Juni) eintraf. Als das Schiff den Nord-Ostsee-Kanal passiert hatte, wurde es bei Einfahrt in die Kieler Förde von zahlreichen Segelschiffen begrüßt. Nachdem die „Adonia“ am Norwegenkai festgemacht hatte, bot sich den vorwiegend englischsprachigen Passagieren die Gelegenheit, in die Kieler Woche einzutauchen. Die Kieler Woche ist ein Ort der internationalen Begegnung und die Kreuzfahrtschiffe haben ihre Liegeplätze buchstäblich mitten im Geschehen. Die Passagiere erleben ein Highlight ihrer Reise.
    Im Rahmen eines Bordempfangs hieß SEEHAFEN KIEL-Geschäftsführer Dr. Dirk Claus am Samstagmorgen Kapitän David Box – stellvertretend für Passagiere, Besatzung und Schiff – herzlich in Kiel willkommen und überreichte die Erstanlaufplakette des Hafens. Die „Adonia“ (Tonnage: 30.00 BRZ, Länge: 180 m) befindet sich mit ihren bis zu 700 Passagieren auf einer 17-tägigen Ostseekreuzfahrt, die das Schiff von Kiel aus weiter nach Tallinn, St. Petersburg, Stockholm und Kopenhagen führt.

    Die Kieler Woche ist die weltweit größte Segelsportveranstaltung kombiniert mit dem größten Sommerfest im Norden Europas. Jedes Jahr in der letzten vollen Woche im Juni kommen über 5.000 Segler in das Olympiazentrum in Kiel-Schilksee, um in den verschiedensten Bootsklassen von der Einhandjolle bis zur Hochseeyacht zu den Regatten auf der Kieler Förde anzutreten. Die Landeshauptstadt Kiel begrüßt in den 9 Tagen Kieler Woche über 3 Millionen Besucher aus aller Welt in der Stadt, die das maritime Flair des Sommerfestes mit den zahlreichen Bühnen und Veranstaltungen in der Stadt an der Förde genießen. Maritimer Höhepunkt der Kieler Woche ist die Windjammerparade am zweiten Samstag der Festwoche. Jedes Jahr verfolgen über 100.000 Menschen die traditionelle Parade für Groß- und Traditionssegler.

    Die SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG betreibt den Kieler Handelshafen im öffentlichen Auftrag der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel, deren 100%-iges Tochterunternehmen sie ist. In unmittelbarer Innenstadtlage verfügt Kiel am Ostseekai, Norwegenkai und Schwedenkai über drei moderne Passagierterminals für Fähr- und Kreuzfahrtschiffe. Dazu können Kreuzfahrtschiffe auch im Ostuferhafens anlegen.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an