Seatrade Europe 2015 versammelt das Who is Who der Kreuzfahrtbranche


    Deutschland ist Europameister in Sachen Kreuzfahrten. Rund 1,8 Millionen Deutsche verbrachten 2014 laut Branchenverband CLIA (Cruise Lines International Association) ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff – damit löst die Bundesrepublik den bisherigen Primus Großbritannien ab. Weltweit liegen nur noch die Amerikaner vor den deutschen Kreuzfahrt-Fans. Und noch ist das Potenzial nicht ausgeschöpft: „Bis 2016 wollen wir die Zwei-Millionen-Marke knacken, bis 2020 peilen wir noch einmal eine weitere Million Passagiere an“, sagt Michael Ungerer, Vorsitzender von CLIA Deutschland. Nicht nur Deutschland, ganz Europa ist im Kreuzfahrt-Fieber: 6,4 Millionen Europäer unternahmen im vergangenen Jahr eine Kreuzfahrt – 30.000 mehr als im Vorjahr. Auch für das laufende Jahr stehen die Zeichen auf Wachstum. Weltweit soll es in diesem Jahr erstmals mehr als 23 Millionen Kreuzfahrtpassagiere geben.

    Beste Voraussetzungen für die Seatrade Europe, die Europäische Leitmesse für Kreuzschifffahrt und Flusskreuzfahrt, die vom 9. bis 11. September auf dem Hamburger Messegelände stattfindet: „Diese Messe ist die international bedeutendste Fachmesse der Kreuzfahrtbranche außerhalb der USA. Hier werden in intensiver Arbeitsatmosphäre Erfahrungen ausgetauscht, Trends ausgelotet und Geschäfte gemacht“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Ob Werft oder Schiffsausrüster, Klassifikationsgesellschaft oder Tourismusorganisation, Kreuzfahrthafen oder Reiseveranstalter:
 Bei der Seatrade Europe sind Vertreter aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette vor Ort. Mehr als 250 Aussteller aus über 50 Nationen präsentieren sich den Fachbesuchern mit ihren Produkten und Dienstleistungen rund um die Kreuz- und Flusskreuzschifffahrt.



    Taufe der AIDAmar im Hamburger Hafen beim Hafen Geburtstag 2012 / © AIDA Cruises

    Taufe der AIDAmar im Hamburger Hafen beim Hafen Geburtstag 2012 / © AIDA Cruises



    Spannendes Konferenzprogramm und exklusive Gemeinschaftsstände

    Schon jetzt haben zahlreiche Gemeinschaftsstände ihre Teilnahme an der Seatrade Europe zugesichert, darunter unter anderem: Cruise Europe, Medcruise, Puertos Del Estados (Spanische Häfen) und Destination Germany. Ebenfalls vor Ort ist der Verbund Deutscher Zulieferer (Cruise Industry Regular Table). „Wir werden an unserem Stand nicht nur innovative Produkte aus ganz Deutschland zeigen, sondern einen Meeting Point für den gesamten Food & Beverage-Bereich auf der Seatrade einrichten“, sagt Arno Ahrens von der Hygiene-Firma Steripower, der den Kombi-Stand mehrerer großer Firmen aus der Branche federführend betreut. Im Caribbean Village stellen sich voraussichtlich unter anderem die Reiseziele Antigua, Aruba, Barbados, die Dominikanische Republik und Jamaica vor. „Das Caribbean Village wird mit verstärkter Präsenz auf der Seatrade Europe vertreten sein. Neben zwölf Destinationen präsentieren sich auch die wichtigsten Vertreter für Tourismus, Hafenbehörden, Fremdenverkehrsämter und Reiseveranstalter. Die Seatrade Europe ist für die Karibik eine Pflichtveranstaltung, um neue Kontakte aufzubauen und bestehende zu pflegen“, sagt Julie-Anne Burrowes, Business Development Consultant für die gemeinsame Marketing-Initiative. Daneben bietet das hochkarätige Konferenzprogramm der Seatrade Europe mit internationalen Experten tiefe Einblicke in die spannende Kreuzfahrtbranche.

    Volle Auftragsbücher

    Positiv ist auch die Stimmung auf den Werften: In den Orderbüchern stehen für den Zeitraum 2015 bis 2017 derzeit 25 weitere Schiffe und damit knapp 71.000 neue Betten. Sieben neue Kreuzfahrtschiffe gehen schon 2015 auf Reisen. Bei den meisten handelt es sich um Schwesterschiffe – etwa bei „Mein Schiff 4“ der TUI Cruises oder bei der „Norwegian Escape“ der Norwegian Cruise Line. In der Meyer Werft in Papenburg ist Mitte Februar die „Anthem of the Seas“ vom Stapel gelaufen – mit 168.600 Tonnen und 348 Metern Länge das größte je in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff. Und schon jetzt kann sich die Meyer-Werft über weitere Aufträge freuen. Der US-Konzern Carnival will von 2019 bis 2022 neun neue Kreuzfahrtschiffe für seine verschiedenen Marken bauen lassen. Fünf der Milliarden-Aufträge gehen an die italienische Fincantieri-Werft, vier an die Meyer Werft in Deutschland und Finnland.

    Abwechslung an Bord und neue Reiseziele

    Bei den neuen Schiffen stehen die Innovationen im Fokus. Auf der erst kürzlich ausgelieferten „Britannia“ wurde in ihrem dreistöckigen Atrium das sogenannte „Starburst“ installiert – ein von der Decke bis zum Boden reichender Mix aus Kronleuchter und Skulptur. Insgesamt kommt die Kunstsammlung an Bord des neuen Flaggschiffs von P&O Cruises auf einen Wert von mehr als 1,2 Millionen Euro. Auf der „AIDAprima“ geht es dagegen sportlich zu. Dort gibt es einen überdachten Beach Club, ein „Lazy River“ zum Treibenlassen und ein großes Sportdeck inklusive einer 200 Quadratmeter großen Eisbahn. Spektakulär ist auch das Angebot auf der „MSC Seaside“ mit ihren bis zu 112 Metern langen fünf Wasserrutschen, diversen Pools, und einem auf dem Oberdeck. Die „Quantum of the Seas“ wiederum hat eine London-Eye-ähnliche Kugel an Bord, in der Passagiere den Ausblick aus 90 Metern Höhe genießen können. Auch die Fahrtrouten werden immer vielseitiger. Mittlerweile werden allein von den CLIA-Mitgliedern weltweit fast 1.000 Kreuzfahrthäfen angelaufen. Gefragt sind vor allem abgelegene Orte und Aktivfahrten. „So sollen Passagiere beispielsweise bei „Poseidon Expeditions“ an Bord der „Sea Spirit“ ihre ganz persönliche Expeditions-Kreuzfahrt in die Arktis und Antarktis erleben.

    Über die Seatrade Europe:

    Im Herzen der Elbmetropole Hamburg findet die Seatrade Europe statt – die europäische Leitmesse für die Kreuzfahrtindustrie. Branchen-Entscheider und -Insider kommen hier zusammen, diskutieren, setzen neue Trends und pflegen Kontakte. Zu den Ausstellern gehören unter anderem Werften, Schiffseinrichter/-ausrüster, Getränke- und Lebensmittellieferanten, Klassifikationsgesellschaften, Kreuzfahrthäfen und Schiffsmakler. Von der Miniklinik bis zur Großküche, von der Abfallentsorgung bis zur Entertainment-Technik: Der Betrieb eines Kreuzfahrtschiffes ist hochkomplex und eine logistische Meisterleistung. Auf der parallel stattfindenden Fachkonferenz diskutieren hochrangige Referenten über aktuelle Themen der Branche. Die Seatrade Europe öffnet vom 9. bis 11. September 2015 ihre Tore. Weitere Informationen zur Seatrade Europe 2015 unter: www-seatrade-europe.com.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an