Kong Harald von Monsterwelle in Norwegen getroffen


    Die Kong Harald von Hurtigruten wurde am Sonntagabend von einer Monsterwelle erwischt. Das berichten norwegische Medien. Bei dem Welleneinschlag wurde ein Passagier leicht verletzt. Das Schiff erlitt ebenso Blessuren, ein Fenster auf der Brücke wurde ebenso eingeschlagen wie ein Fenster von einer Passagierkabine auf Deck 5.

    Das Wetter als Solches war gar nicht schlecht, die Welle kam völlig überraschend und ohne Vorwarnung als die Kong Harald auf dem Weg von Nordkap (Honningsvag) in Richtung Kirkenes war. An Bord der Kong Harald befanden sich zu diesem Zeitpunkt 225 Passagiere und 50 Besatzungsmitglieder von Hurtigruten.





    Die Welle war so groß, dass die norwegischen Medien von Monsterwellen sprechen. Im Gesamten ging dass Ganze noch glimpflich aus, neben dem defekten Brückenfenster und den Fenster der Passagierkabinen sind wohl keine weiteren Schäden aufgetreten am Schiff.

    Die Passagierin die in der Kabine auf Deck 5 war, wurde leicht verletzt und direkt an Bord ärtzlich versorgt.

    Ein Reedereisprecher sagte, dass es für dieses Fahrtgebiet ungewöhnlich große Wellen waren die auf die Kong Harald getroffen sind. Nach dem die Kong Harald von der Monsterwelle getroffen wurde, entschied sich der Kapitän dafür, zurück nach Honingsvag zu fahren und dort die Reise abzubrechen. Die Passagiere wurde von dort nach Hause gebracht.

    Die Kong Harald ist nun in der Werft in Harstad, in der nähe von Tromso. Dort werden die Scheiben repariert und das Kreuzfahrtschiff auf weitere Schäden untersucht.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an