MS Nordnorge hat einen Riss im Rumpf nach Grundberührung


    Das Kreuzfahrtschiff „MS Nordnorge“ von der Hurtigruten Reederei hat sich einen Riss am Rumpf eingefangen. Das Schiff hatte am gestrigen Abend eine Grundberührung vor der Ortschaft Skjervoy. Der Riss soll einen Ballast-Tank aufgerissen haben, so berichten das norwegische Medien.

    Die Nordnorge war am Abend pünktlich ausgelaufen aus Skjervoy und steuerte Tromso an, kurze Zeit später kam sie allerdings schon wieder zurück da sie auf Grund gelaufen war und der Rumpf untersucht werden musste. Das Wetter war sehr ungünstig und stürmisch, Fährlinien hatten bereits die Fahrten eingestellt als die Nordnorge ausgelaufen ist.



    MS Nordnorge / © Hurtigruten

    MS Nordnorge / © Hurtigruten



    Taucher untersuchten sodann den Rumpf der MS Nordnorge und fanden einen Riss auf der rechten Seite des Schiffes. Die 201 Passagiere und 53 Crewmitglieder konnten dennoch die Nacht an Bord verbringen. Hurtigruten organisiert für den heutigen Tag die Heimreise der Passagiere da die Nordnorge nicht weiterfahren darf mit dem kaputten Rumpf. Dieser muss nun erst repariert werden bevor das Kreuzfahrtschiff auf neue Kreuzfahrten auslaufen wird.

    Die MS Nordnorge wurde 1997 auf der Kleven Verft A/S in Ulsteinvik, Norwegen gebaut. Sie ist 11.384 BRZ groß, 123,30 Meter lang, 19,50 Meter breit und hat einen Tiefgang von 4,90 Meter.




    Schau Dir unsere Videos an