Kolumne: „Also, ich liebe ja Umroutungen!“

Da hab ich wochenlang geplant, in diversen Kreuzfahrtforen dieselben, drängenden Fragen gestellt: was muß man unbedingt gesehen haben auf unserer Tour? Welche Landausflüge sind empfehlenswert, welche sollten wir lieber seinlassen? Wo ist die Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel? Kann ich dort auch mit Euro bezahlen und falls nicht, wo kann ich Geld umtauschen? Wie ist dort das Wetter um diese Jahreszeit?

Und dann der Schlag ins Kontor, aus welchen Gründen auch immer (Naturkatastrophe, politischer Konflikt usw.) wird der Ablauf der Kreuzfahrt geändert.


Och nee, so eine Enttäuschung! Genau wegen dieses einen Hafens (oder auch mehreren), haben wir die Reise gebucht, was nun? Für teures Geld stornieren? Kommt nicht in Frage, können und wollen wir uns nicht leisten, was zu verschenken haben wir schließlich auch nicht, also machen wir das Beste draus.

Leider ist nicht mehr genug Zeit, nochmal in den Foren nachzufragen und nun muß ich mein eigenes Hirn (sprich: Wikipedia und Google) bemühen. Hektik macht sich zunächst breit.

Aber dann denke ich an frühere Zeiten, ist ja schließlich nicht das erst mal, daß uns sowas passiert. Die spektakulärste Routenänderung haben wir erlebt, als der Golfkrieg ausbrach.

Golfkrieg Umroutung

Umroutung Afrika Reise Umroutung Afrika Reise

Eigentlich sollte das Schiff von Genua durch den Suezkanal bis nach Manila fahren, aber das war zu gefährlich und so hat die Reederei (damals die russische Black Sea Shipping Company) das Schiff ohne Passagiere in Begleitung eines Kriegsschiffs durch den Suezkanal gebracht und wir sind nach Mombasa geflogen und dort an Bord gegangen.Viele hatten storniert wegen des Krieges, das Schiff war nur zur Hälfte belegt und wir hatten eine tolle, unvergeßliche Reise von Afrika nach Asien.



Routenänderung Routenänderung
Routenänderung Routenänderung


 

Südsee Umroutung

Bei einer Fahrt durch die Südsee konnten wir West Samoa nicht anlaufen, weil die Hafenanlagen wegen eines Sturms stark in Mitleidenschaft gezogen waren und so sind wir dann nach Vavau (sprich Va-va-u) gekommen. Niemand (zumindest von den Passagieren) hatte jemals zuvor von der Insel gehört und da die Bewohner auch ziemlich überrascht von unserer Ankunft waren, hat man uns auf Lastwagen mit noch schnell eingebauten Sitzbänken als „Ausflug“ über die Insel gefahren. Es gab zwar nichts Besonderes zu sehen, aber trotzdem war es ein Erlebnis, denn wer war schon auf Vavau!

Südsee Route mit Vavau Südsee Route mit Vavau

Ich werde jetzt so langsam ruhiger und beschließe, wir lassen das einfach alles auf uns zukommen. Bis jetzt ist bei jeder Routenänderung irgendwie immer was Gutes rausgekommen, zumindest hatte man was zu erzählen, was nicht jeder erlebt hat.

Ich hoffe nur, daß während der Reise das Schiff nicht einfach länger im Hafen liegenbleibt, weil der nächste wegen Sturm nicht angelaufen werden kann. Aber ich habe die Hoffnung, daß wir, wenn wir deswegen unseren Frust in der Bar runterspülen, vielleicht dort noch nette Leute kennenlernen und das hat doch auch was, oder?

Wie gesagt, ich liebe Umroutungen! :-)



Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Über den Verfasser
Barb
Die Kolumnistin: Barb geht seit 1980 auf Kreuzfahrt, sie hat in dieser Zeit 29 Schiffe der unterschiedlichsten Reedereien kennengelernt, hat bis heute 795 Tage auf diesen Schiffen verbracht und alle großen Zielgebiete bereist.
Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen
Zurück nach Oben.

Folge uns auch auf Facebook

Folge uns auch auf Youtube