MSC Magnifica reisst Leuchtfeuer von der Hafeneinfahrt in Piräus


    Aufgrund von starken Winden ist die MSC Magnifica in Piräus gegen die Pier bei der Hafeneinfahrt getrieben und hat dabei das Leuchtfeuer weggerissen. Die MSC Magnifica hat wohl keinen größeren Schaden erlitten, die Pier scheint letztlich auch noch ganz zu sein. Einzig das Leuchtfeuer das im Regelfall die Hafeneinfahrt markiert ist komplett verschwunden. Wird aber wohl recht schnell wieder ein neues aufgebaut werden, da es zu Seefahrtzeichen gehört und der Navigation dient. So ein Leuchtturm ist immerhin 15 Meter hoch und hat ein ordentliches Fundament – dieser ist mitsamt dem Fundament im Hafenbecken gelandet.

    Der Unfall hat sich in Piräus gestern Morgen (20.11.2013) also am Mittwochmorgen ereignet. Es wurde an Bord wie auch an der Pier keine Menschen verletzt und die Schäden waren sehr gering. Die MSC Magnifica hat ein Loch auf der Backbordseite, etwa einen Meter über der Wasserlinie. Die Reparaturen dauerten bis zum Abend an.



    MSC Magnifica / © MSC Kreuzfahrten

    MSC Magnifica / © MSC Kreuzfahrten



    Die Besatzung rund um den Kapitän der MSC Magnifica hat das Schiff direkt nach der Kollision mit der Pier auch ein Stück weiter an selbiger festmachen können. Der Grund des Unfalls sollen starke Windböen gewesen sein, was in letzter Zeit ja doch nicht unüblich ist das die Kreuzfahrtschiffe mit extrem starken Winden zu tun hatten.

    Die MSC Magnifica ist gestern am Abend mit deutlicher Verspätung in Richtung Katakolon ausgelaufen. An Bord der MSC Magnifica sind über 2000 Passagiere.



    1 Kommentar

    1. Lucas sagt:

      Halb so wild :) Mich wundert ja, dass so etwas nicht öfters passiert. Man überlege mal, was die Schiffe heute dem Wind für Angriffsflächen bieten.

      Also: ein hoch auf die Technik und die Menschen, die sie bedienen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an