Die beste Kabine für deine Kreuzfahrt

Norwegian Bliss in 48 Stunden – Unsere Eindrücke von Bord (Bilder / Videos)

Am Donnerstag, den 19. April 2018 wurde in Bremerhaven die brandneue Norwegian Bliss feierlich von der Meyer Werft Papenburg an Norwegian Cruise Line übergeben. Während die Übergabezeremonie an Bord des neuen Kreuzfahrtschiffes stattfand, befanden wir uns auf der Anreise nach Bremerhaven um dieses nur wenige Stunden später in Augenschein zu nehmen und als erste Gäste, mit einigen anderen geladenen Pressevertretern und anwesenden Reisebüros, an Bord zu schlafen.

Nachdem wir im vergangen Sommer 10 Tage an Bord des Schwesterschiffes Norwegian Getaway verbracht haben, waren wir der festen Überzeugung, dass uns neben der Kartbahn und der Laser Tag Arena an Bord der Norwegian Bliss keine weiteren wirklichen Überraschungen erwarten würden. Noch am selben Tag wurden wir allerdings eines Besseren belehrt. Doch nun erst mal zurück auf Anfang.

 

Nach unserer Ankunft in Bremerhaven waren wir zunächst erstaun über die äußere Ansicht, zwar hatten wir Norwegian Bliss bereits beim Ausdocken aus den Werfthallen in voller Größe bewundern dürfen, allerdings stach uns da der Glasaufbau über der Brücke nicht so ins Auge wie in diesem Moment in Bremerhaven. Vielleicht lag es an dem ungewohnten Sonnenschein hier im Norden, der das neue Schiff ausleuchtete und in ganz besonderem Glanz erstrahlen ließ. Der Glasaufbau an der Front erinnerte uns ein klein wenig an den der Norwegian Epic, bei der während der Bauphase Veränderungen vorgenommen wurden, weshalb die Front nun nicht ganz so stimmig wirkt, wie man es von anderen Schiffen gewohnt ist. Ganz so schlimm war es nun bei der Norwegian Bliss allerdings nicht, aber dennoch auffällig. Der Grund hierfür kann nur die Observation Lounge sein, die speziell für den Einsatz in Alaska konzipiert und gebaut wurde, was sich später auch so bestätigte.

Norwegian Bliss Kabinen & Suiten

An Bord angekommen bezogen wir zunächst unsere Kabine, eine Balkonkabine auf Deck 9 – komfortabel, gemütlich, so wie man es bei NCL gewohnt ist. Unsere Tagesaufgabe für den ersten Tag war es dann, die mehr als 30 anderen Kabinenkategorien, die Norwegian Bliss zu bieten hat, in Augenschein zu nehmen. Um eine kontinuierliche Steigerung zu erreichen, arbeiteten wir uns von unten nach oben vor, betrachten die Innenkabinen, die Außenkabinen, die Balkonkabinen, die Studios, die Minisuiten, bis hin zu den größten und luxuriösesten Suiten an Bord im The Haven.

The Haven by Norwegian Bliss

The Haven ist auch an Bord der Norwegian Bliss ein exklusiver Bereich für Suiten-Gäste, in dem die Gäste neben Luxus pur und einem 24-Stunden Butler Service, exklusive Räumlichkeiten wie die The Haven Lounge, The Haven Courtyard, das The Haven Restaurant, die Horizon Lounge und ein separates Sonnendeck erwartet.

 

Besonders ins Auge gestochen ist uns hier die The Haven Deluxe Owner’s Suite, die auf ca. 135 Quadratmetern, die mit bis zu 6 Personen belegt werden können, einen entspannten und luxuriösen Urlaub auf See garantiert. Vor allem der Blick vom Bett aufs Meer ist in dieser Suite sehr überzeugend – Meerblick kann man aber ebenso auch beim Baden oder Duschen genießen.

 

678 Ocean Place

Zurück im Bereich für Normalsterbliche merkten wir schnell, dass sich Norwegian Bliss schon recht deutlich von ihren Schwesterschiffen der Breakaway Klasse unterscheidet. Auf den Decks 6,7 und 8 die auch als 678 Ocean Place bekannt sind, liegen die Unterschiede zwar vorwiegend im Detail, auf den oberen Decks muss man sich allerdings erst einmal neu sortieren und zurecht finden.

Die neue Observation Lounge

Sehr überzeugend und neu an Bord der Norwegian Bliss ist die Observation Lounge auf Deck 15. Auf über 325 Quadratmetern bietet diese mit rundum bodentiefen Fenstern spektakuläre 180°-Ausblicke. Zwar waren die Ausblicke jetzt im Ärmelkanal nicht ganz so spektakulär wie man sie wohl in Alaska erwarten darf, man hat aber eine gute Vorstellung davon bekommen, wie es wohl bei den zukünftigen Destinationen der Norwegian Bliss sein wird. Schneebedeckte Berge, die Gletscher Alaskas, Sonnenuntergänge wie man sie nur auf Kreuzfahrt erlebt, Wale und vieles mehr – dazu informieren interaktive Bildschirme über die Landschaften und die Tierwelt.

Sonnendecks

Auf den Freidecks ab Deck 16 und aufwärts, ist fast nichts mehr so, wie man es von bisherigen Schiffen kennt. Ein neu gestaltetes Pooldeck wirkt offener und großzügiger als auf der Breakaway Klasse, selbst die Ocean Loops Rutsche, eine Freefall-Rutsche, wirkt noch spektakulärer als sie es eh schon war. Im Aqua Racer, einer weiteren Rutsche, rutscht man nun auf Reifen und nicht mehr auf dem Hosenboden.

Race Track

Zu den Aktivitäten-Highlights an Bord gehören gehören ganz klar der Race Track, der sich über zwei Decks erstreckt. Hierbei handelt es sich um eine Kartbahn mit Elektrokarts. Zwar schaffen diese es mit Turboboost auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h, dieser wurde aber allem Anschein nach gesperrt. Interessant fanden wir, dass man die Karts beispielsweise auf dem Pooldeck nicht mitbekommt. Oft hörte man ja im Vorfeld Ängste bezüglich Lärmbelästigung, die auf Grund der Karts entstehen könnte, die Ängste können wir mit unserem Besuch auf der Bliss allerdings ausräumen.

 

Laser Tag

Ein weiteres Highlight ist die Laser Tag Arena auf Deck 20, die wir gezielt suchten, dann aber eher zufällig fanden. Unter freiem Himmel ist es die Aufgabe möglichst schnell und vor allem vor dem Gegnerteam ein verlassenes Raumschiff zu finden – immerhin hängt das Schicksal der Welt davon ab.

 

Restaurants & Entertainment

Zurück zu Gewohntem landet man an Bord der Norwegian Bliss schnell bei den Restaurants und den verschiedenen Dining Optionen. Mit 27 Möglichkeiten an der Zahl ist die Auswahl gewohnt vielfältig und auch die Qualität der angebotenen Speisen lässt keinen Spielraum für Reklamationen. Ebenso überzeugend ist das Unterhaltungsprogramm, vorausgesetzt dass man eine Vorliebe für Broadway Shows hat. Für alle anderen werden an Bord aber unzählige Auswahlmöglichkeiten geboten, so dass Unterhaltung für jeden Geschmack zur Verfügung steht.

Fazit

Unsere 48 Stunden an Bord von Norwegian Bliss waren schneller vorbei als uns lieb war und haben uns lediglich einen ersten Eindruck vom neusten Schiff von Norwegian Cruise Line vermittelt. Es war aber definitiv ein positiver erster Eindruck, der nach Wiederholung und vor allem nach Verlängerung schreit. Die Norwegian Bliss bietet für jeden Passagier die perfekte Mischung aus Action und Erholung und ist für eine Vielzahl verschiedener Zielgruppen geeignet. Familien werden sich an Bord der Norwegian Bliss genauso wohl fühlen wie Paare verschiedener Altersgruppen. Durch die Studios und die dazugehörige Studio Lounge spricht man gezielt auch Alleinreisende an, die es wohl kaum schaffen werden während der Kreuzfahrt allein zu bleiben, es sei den sie legen es darauf an.

Abschließend möchten wir sagen, dass der Name Bliss nicht ohne Grund gewählt wurde, denn die Glückseligkeit wird man an Bord garantiert finden.

 

[angebot id=“129022″]

 

Werde kostenlos Mitglied in der Norwegian Cruise Line Gruppe!
Werde kostenlos Mitglied in der Norwegian Cruise Line Gruppe!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.