AIDA Cruises: Kreuzfahrt-Absagen wurden mit Weitsicht beschlossen

AIDA Cruises: Kreuzfahrt-Absagen wurden mit Weitsicht beschlossen

AIDAprima in Hamburg
AIDAprima in Hamburg

AIDA Cruises wird erst im März 2021 neu starten 

2020 war wohl das schlimmste Jahr in der Geschichte des deutschen Marktführers AIDA Cruises. Das Unternehmen aus Rostock litt enorm unter den Folgen des Coronavirus und musste immer wieder mit enormen Rückschlägen kämpfen. Zumeist reagierte die Reederei hierbei mit Vorsicht, Weitsicht und auch sehr kundenfreundlich. 

Obwohl die ersten Hochseereedereien im Juni 2020 bereits neu starteten, mussten die Fans der AIDA Cruises weiterhin warten, denn damals ließ der Flaggenstaat Italien noch keinen Neustart der AIDA Cruises zu – obwohl er bereits geplant war. Hieraus resultierte, dass die AIDA Cruises trotz eines stehenden Konzeptes noch immer keinen Neustart wagen konnte. 

Erst im Oktober 2020 konnte erstmals wieder ein Kreuzfahrtschiff der Kussmundflotte starten. Es war AIDAblu, die am 17.10.2020 erstmals seit März 2020 Gäste an Bord eines AIDA Kreuzfahrtschiffes begrüßte. Doch die Freude hielt nicht lang, denn bereits nach der ersten Italien Kreuzfahrt musste aufgrund der schnelllebigen Situation umgeroutet werden. Nach der zweiten Reisen war bereits wieder Schluss. 

Der nächste Anlauf war schließlich für November geplant, hier sollten AIDAmar und AIDAperla auf den Kanarischen Inseln starten. Doch in Deutschland wurde der Light Lockdown ausgerufen. Aus diesem Grund hat auch die AIDA Cruises beschlossen, die Reisen noch einmal pausieren zu lassen, der Kanaren-Start wurde auf Dezember 2020 verschoben. 

Und so kam es auch, AIDAperla startete am 05.12.2020 auf den Kanarischen Inseln, AIDAmar am 20.12.2020. Doch auch hier wurde es nicht einfach, denn Mitte Dezember landeten auch die Kanaren auf der Liste der Risikogebiete. Hinzu kam, dass bei der AIDA Cruises IT-technische Einschränkungen auftraten. So musste der Betrieb nach den Weihnachtsreisen der beiden Schiffe wieder eingestellt werden. Eigentlich sollten die ersten Reisen nun ab dem 23.01.2021 und 24.01.2021 wieder stattfinden. 

Vor wenigen Tagen hat die Bundesregierung den deutschen Lockdown allerdings noch einmal verschärft – und AIDA Cruises hat wieder einmal mit Weitsicht reagiert. Es wurden unter anderem die Kreuzfahrten der AIDAmar und AIDAperla bis Ende Februar 2021 abgesagt. Auch weitere Kreuzfahrten, wie beispielsweise der Rest der Orient Saison von AIDAprima wurden in diesem Rahmen gestrichen

Die Absagen bis Ende Februar erfolgten, obwohl der deutsche Lockdown – Stand jetzt – nur bis Ende Januar anhalten soll. Doch mit einem einfachen Blick auf die aktuelle Situation wird schnell klar: eine Lockdown-Verlängerung ist keineswegs abwegig. Aus diesem Grund ist es wohl richtig und wichtig, dass AIDA Cruises sich hierbei im Bezug auf den Neustart etwas zeitlichen Vorsprung verschafft hat. 

Der verschärfte Lockdown in Deutschland beinhaltet unter anderem, dass eine 15-Kilometer-Regelung eingeführt wurde. Alle Einwohner eines Landkreise mit einer Inzidenz von über 200 dürfen sich demnach nur noch innerhalb dieses Radius bewegen. Eine Ausnahme bildet an dieser Stelle ein triftiger Grund. Hier scheiden sich nun die Geister, denn nicht alle Landesverordnungen haben Reisen ausdrücklich als nicht-triftigen Grund ausgewiesen. Diese Regelung wird uns wohl weiterhin begleiten falls der Lockdown verlängert werden sollte. Weiterhin wurde die 15-Kilometer-Regelung aber nicht von allen Bundesländern umgesetzt, sodass im Bereich der Regelungen wohl wieder ein Flickenteppich in Deutschland entstehen wird.

Grundsätzlich gilt: Wer nun verreisen möchte, ob es eine Kreuzfahrt oder irgendeine andere Reise ist, der sollte sich zwingend die aktuelle Landesverordnung seines Bundeslandes anschauen! 

AIDA Kreuzfahrten bei der Kreuzfahrtlounge Apensen

 

Buchung und Beratung auch an Wochenenden, Feiertagen und auch dann, wenn die meisten anderen bereits im Feierabend sind!

AIDA Kreuzfahrten

Mehr AIDA Cruises News

Mehr Kreuzfahrt News