AIDA Cruises sagt alle Kreuzfahrten ab bis 03.April 2020! Alle Infos und Routen!

AIDA Cruises sagt alle Kreuzfahrten ab bis 03.April 2020! Alle Infos und Routen!

AIDAbella bleibt in der Flotte: Neue Mittelmeer Reisen im Sommer 2017 / © AIDA Cruises
AIDAbella bleibt in der Flotte: Neue Mittelmeer Reisen im Sommer 2017 / © AIDA Cruises

Freitag der 13. beginnt für AIDA mit diversen Reiseabsagen. Die weltweite Situation zwingt nun auch die Kussmund-Reederei aus Rostock dazu, Reisen absagen zu müssen. Alle Reisen von AIDA sind abgesagt im März 2020 in Teilen auch bis in den April hinein.

AIDA meldet


Liebe AIDA Gäste,

die Ausbreitung des Coronavirus stellt derzeit unzählige Menschen und die Wirtschaft weltweit vor sehr schwierige Herausforderungen. Aufgrund der zunehmenden Fälle von Covid-19 kommt es zu massiven Einschränkungen in den von uns angesteuerten Ländern. Die Lage verändert sich sehr dynamisch.

Als Reiseveranstalter und Arbeitgeber tragen wir eine große Verantwortung gegenüber unseren Gästen und Crewmitgliedern. Deshalb haben wir heute schweren Herzens die Entscheidung getroffen, die AIDA Reisesaison vorübergehend bis Anfang April 2020 zu unterbrechen. Alle derzeit laufenden Reisen beenden wir.

Alle Fahrplanänderungen finden Sie hier

Uns liegt sehr viel daran, Ihnen Ihren lang ersehnten AIDA Urlaub zu ermöglichen, sobald dies wieder in gewohnter Weise möglich ist. Gern bieten wir Ihnen an, aus unserem vielfältigen Angebot bis zum Frühjahr 2022 Ihre Wunschreise auszuwählen. Das vollständige Programm finden Sie auf www.aida.de sowie im aktuellen AIDA Katalog. Auch Ihr Reisebüro berät Sie gern.

Für Ihre Umbuchung bis zum 31.05.2020 bedanken wir uns bei Ihnen für Ihre Flexibilität mit einem attraktiven Bordguthaben.

Buchen Sie einfach Ihre neue Reise und teilen uns per E-Mail unter gaesteinfo@aida.de Ihre alte und neue Buchungsnummer mit. AIDA kümmert sich um die geleisteten Zahlungen und verrechnet diese mit der neuen Buchung. Im Anschluss erhalten Sie eine aktualisierte Buchungsbestätigung.

Sollten Sie bereits Bordleistungen oder Ausflüge in Ihrem MyAIDA Reiseportal reserviert haben, werden diese durch uns storniert. Der entsprechende Betrag wird auf das bei der Zahlung angegebene Konto bzw. die Kreditkarte erstattet.

Desweiteren können ab Montag, den 16.03.2020 gebuchte Reisen mit Abfahrt im Zeitraum 03.04.2020 bis einschließlich 31.05.2020 gebührenfrei umgebucht werden*.

Auch hierfür gilt: Buchen Sie einfach Ihre neue Reise bis zum 31.05.2020 und teilen Sie uns ihre alte sowie neue Buchungsnummer per E-Mail mit.

Folgende Reisen wurden abgesagt

 

AIDAprima

  • alle Reisen bis 05.04.2020

AIDAvita

  • alle Reisen bis 15.04.2020

AIDAbella

  • Reise 29.03. bis 07.04. 2020
  • Reise 03.04.2020 bis 12.04.2020
  • Reise 12.04.2020 bis 21.04.2020
  • Reise 17.04. bis 26.04.2020
  • Reise 21.04. bis 30.04.2020
  • Reise 07.04. bis 17.04.2020

AIDAsol

  • Reise 14.03. bis 21.03.2020
  • Reise 21.03. bis 28.03.2020
  • Reise 28.03. bis 04.04.2020

AIDAdiva

  • Reise 15.03. bis 08.04.2020
  • Reise 21.03. bis 08.04.2020

AIDAcara

  • Reise 21.03.-05.04.2020 

AIDAluna

  • Reise 14.03. bis 01.04.2020
  • Reise 01.04. bis 05.04.2020

AIDAaura

  • Reise 14. und 28.03.2020
  • Reise 28.03. bis 05.04.2020

AIDAnova

  • Reise 14.03. bis 21.03.2020
  • Reise 18.03. bis 25.03.2020
  • Reise 21.03. bis 28.03.2020
  • Reise 25.03. bis 01.04.2020
  • Reise 28.03. bis 04.04.2020
  • Reise 01.04. bis 10.04.2020
  • Reise 01.04. bis 11.04.2020

AIDAmar

  • Reise 14.03. bis 21.03.2020
  • Reise 19.03. bis 26.03.2020
  • Reise 21.03. bis 28.03.2020
  • Reise 26.03. bis 02.04.2020
  • Reise 28.03. bis 04.04.2020
  • Reise 02.04. bis 09.04.2020

AIDAblu

  • Reise 27.03. bis 05.04.2020 

AIDAstella

  • Reise 15.03. bis 22.03.2020
  • Reise 22.03. bis 29.03.2020
  • Reise 29.03. bis 05.04.2020

AIDAperla

  • Reise 19.03. bis 02.04.2020
  • Reise 26.03. bis 09.04.2020
  • Reise 02.04. bis 19.04.2020
  • Reise 02.04. bis 28.04.2020

AIDAmira

  • Reise 16.03. bis 30.03.2020
  • Reise 23.03. bis 06.04.2020
  • Reise 30.03. bis 25.04.2020
  • Reise 06.04. bis 25.04.2020

50 Kommentare gepostet

  1. Werden wir persönlich von AIDA kontaktiert? Umbuchen macht z.Z für uns keinen Sinn! Überweist AIDA den Reisepreis unbürokratisch? MfG Heidrun Grubbe
    Ich erbitte eine Antwort
    Vielen Dank im Voraus H.Grubbe

    • Ich muss leider bemängeln, dass aus meiner Sicht Aida Cruises diese einzig richtige Entscheidung über 1 Woche zu spät getroffen hat. Was ist jetzt mit den Reisenden die am gestrigen Donnerstag, 12.März 2020 auf Barbados auf der Aida Perla an Bord gegangen sind. Müssen die jetzt die gesamte Reise an Bord bleiben, ohne einen Landausflug gemacht zu haben? Es hinterlässt bei mir der Eindruck, dass seitens Aida Cruises diese Reise ohne Rücksicht auf die Urlauber aus reiner Profitgier durchgeführt wird. Ich denke, dass diese sehr späte Entscheidung keine gute Werbung für Aida Cruises ist. Die jetzt Reisenden und auch das Personal tuen mir sehr leid. Aida Cruises hat ihre Kunden richtig verarscht.

      Mit freundlichen Grüßen Manfred Borchers

      • Kannst Dich ja als Krisenmanager bewerben, scheinst das alles vorhergesehen zu haben, genau so Leute brauchen die Reedereien in ihren Reihen!

        • Ich glaube mit diesem Coronamarathon ist nahezu jeder überfordert auch unsere Politik. Ich finde die Entscheidung von Aida völlig okay…unsere Reise ist auch gecancelt, jedoch es wird eine neue Reise geben. Danke Aida für diese Entscheidung.

      • Ich finde ihr Kommentar ist absolut unangebracht, denn wie man es macht, macht man es falsch und die Entscheidung ist der AIDACruises mit Sicherheit nicht aus Profitgier leichter gefallen. Es hängen eine Menge Existenzen an dieser Reederei unter anderem die meiner Schwester. Solche Kommentare kann man sich wirklich sparen, wenn sie es besser wissen, dann sollten sie vielleicht der Politik zur Seite stehen.

  2. Ich habe die selbe Frage wie meine Vorrednerin.
    Eine Umbuchung macht für mich einen Sinn und hätte gerne den vollen Betrag erstattet.
    Ich entnehme den Artikeln im Netz keine Möglichkeit der gutschrift.

    Auch ich hätte gerne das Geld im vollen Umfang erstattet und möchte selbst entscheiden, ob eine erneute Reise mit
    AIDA für mich in Frage kommt.

  3. Diese Frage stellt sich mir auch, mein Urlaub steht das gesamte Jahr schon fest und deshalb kann ich nicht umbuchen, hoffe im Reisebüro dazu mehr zu erfahren!

      • Reisen bis 31.05.2020 kann man jetzt kostenfrei umbuchen. Was hat der Vermerk zu bedeuten „außer die über einen externen Anbieter gebucht haben „. Kann ich meine Reise nicht kostenfrei umbuchen weil ich sie in einem Reisebüro gebucht habe?

        • Ich glaube, betrifft nur die bebuchten Ausflüge an Land. Hast Du z.B. direkt bei einem Anbieter vor Ort einen Motorroller gebucht, steht AIDA dafür nicht grade.

      • Sehr geehrter Herr Wepner, bisher fand ich Ihre Seite immer sehr informativ.
        Wenn ich mir jetzt jedoch Ihre eigenen Kommentare so ansehe, so sind diese mit Verlaub doch sehr unterirdisch.
        Gleichen Wortlaut eines Ihrer Leser würden Sie sicher nicht veröffentlichen.
        Sie haben das Hausrecht, ohne Frage, allerdings vergraulen Sie mit Ihrer pampigen Art auch Leser, so auch mich.
        Was Ihnen wahrscheinlich egal ist.
        Das jetzt die Gerüchte etc.ins Kraut schießen, liegt auch an der Informationspolitik der Reedereien.
        Ohne Frage ist das Thema Kreuzfahrt, habe selber schon viele gemacht in meinem Leben, ein Luxusthema und damit eigentlich auch überflüssig.
        Natürlich hängen da auch Existenzen dran, nicht zu letzt Ihre Seite, ob das ein einträgliches Hobby ist oder Ihr Erwerb, das Wissen nur Sie.
        Es gibt aber auch andere Menschen, die vielleicht nur ein oder zwei Kreuzfahrt machen in Ihrem Leben,und darauf auch lange,lange sparen müssen.Die haben dann auch berechtigte Sorgen und teilen diese mit.
        Und werden von Ihnen, Kraft Ihrer Nudelsuppe, dann angepampt.
        Gehen Sie mal in sich und deaktivieren ggf.die Kommentarfunktion, auch Ihre eigene.
        Vielen Dank und immer ruhige See und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. A.Schulz

        • Ich verstehe das Problem nicht. Die Frau unterstellt Veranstaltern, dass diese glauben würden, dass ihre Gäste gehirnamputiert sind, weil sie das Preissystem der Touristik das seit Jahrzehnten gleich ist, nicht versteht. Ich kann dafür nichts.

  4. Ich glaube mit diesem Coronamarathon ist nahezu jeder überfordert auch unsere Politik. Ich finde die Entscheidung von Aida völlig okay…unsere Reise ist auch gecancelt, jedoch es wird eine neue Reise geben. Danke Aida für diese Entscheidung.

  5. Wollen die einen eigentlich komplett verarschen ? Ich bat heute um Rückruf, den ich gegen 14 Uhr mit der Mitteilung erhielt, dass das Schiff aus anderweitigen Gründen – nicht Corona – derzeit operativ im Hafen bliebe und kein Grund zur Absage meiner Reise von Seiten AIDA vorliege. Wenn ich das richtig sehe wurde die Info der Absagen hier bereits heute um 12.36 Uhr eingestellt – auf der Seite von AIDA erst um 16 Uhr !!!!
    Dann sofortige Umbuchungen anbieten mit „geschenktem Bordguthaben“, dafür die gleiche Reise im gleichen Zeitraum nächstes Jahr um 500,-€ pro Person teurer machen. Denken die eigentlich ihre Passagiere sind gehirnamputiert ?

    • AIDA hat das vor 14 Uhr auf der Webseite stehen gehabt. Und ich weiß nicht ob Du gehirnamputiert bist, aber die Preise sind relativ normal, die fallen immer erst später.

    • Das selbe ist bei uns auch wollten mit 6 Leuten los bei uns würde die Umbuchung ca 1700 Euro mehr kosten da mann ja nur bis zum 31.05.2020 Umbuchen kann wird es wohl kein Last Minute geben das finde Ich schon eine frechheit Bordguthaben 75 Euro pro Mann das wahr für mich die letzte Reise auf Aida die anderen 9 mal waren schön aber jetzt wird mann verarscht

      • Ich weiß nicht wo da eine Verarschung sein soll. Es ist in der Touristik und damit ÜBERALL so, dass die Preise hoch anfangen und je näher es zum Abreisetermin kommt, dass dann günstigere Preismodelle aktiviert werden. In Anbetracht dess ist dir die Empfehlung auszusprechen einfach gar nicht mehr zu Reisen, denn das ist kein AIDA Problem. Im übrigen ist die Pandemie und das weltweite Chaos auch nicht von AIDA ausgelöst worden.

  6. Hallo, Ich würde auch gerne wissen, ob Aida auf grund der abgesagten Reise der AidaNova mir die Kosten komplett erstatten muss. Umbuchung macht für mich keinen Sinn, da ich derzeit noch keinen Urlaub für 2022 durch meinen Arbeitgeber bestätigt bekomme. Zudem ist meine Mitreisenden Nichte dann kein Kind mehr sondern würde als Erwachsene zahlen. Da Aida sicherlich nicht mehr aus Kulanz den Kinderpreis anbietet

  7. Ein entgangener Urlaub ist natürlich traurig, aber was geschieht mit der Crew wenn die Schiffe nicht fahren ….bleiben die an Bord ? Bekommen die weiter ihren Lohn ?
    Wo liegen denn all die Schiffe während der Pause ? Im Hafen entstehen doch so hohe Kosten an Liegegebühr ! Die gelagerten Lebensmittel halten ja auch nicht ewig…

    • Ich denke die werden bis auf eine Notbeatzung ausgeflogen. Inwieweit der Welfarefond da Zahlungen leistet oder eine Versicherung einspringt kann ich nicht sagen. Ich denke ehrer es wird nicht viel geben, da gibt es keine dt. Lohnfortzahlung nach dt. Recht. Die Liegegebühren im Hafen werden wohl moderat sein (gibt ja keine neuen Anläufe) sonst geht es auf Reede wie für alle ungenutzen ziv. Schiffe auch. …. und ansonsten gibt es jede Menge Fischfutter.

  8. Herr Wepner gibt es einen Grund, dass Sie meine Kommentare ( sowohl die Antwort auf Tina, als auch die Meldung der 2 pos. Bestätigten Fälle auf der Magica) nicht veröffentlichen? Kurze Rückanwort genügt, danke.

    • Ich finde es unverantwortlich ,von Aida ,das man die Reise,mit der Aida Primavon Dubai 8.April bis1.Mai nicht schon jetzt vorsorglich absagt!!!man lässt uns einfach im unklaren!!! Oder bildet sich Aidaein,man bleibt 3Wochen auf dem Schiff,ohne Landgang ???das sind gravierende Folgen für Aida mit sich ziehen !!!!

      • Ist ja noch genug Zeit zum Absagen. Vielleicht die Theatralik bisschen aufsparen für später, falls es dann noch nötig ist.

      • Zwischen den Zeilen kann man ja schon herauslesen, dass mit weiteren Absagen zu rechnen ist. Warum sonst sollte AIDA Reisenden, die bis Ende Mai eine Tour starten, eine kostenlose Umbuchung ermöglichen? Wer jetzt eine Umbuchung durchführt, dem muss der Reisepreis erstmal nicht erstattet werden und das Geld bleibt „im Hause“.

        Sagt der Reiseveranstalter eine Reise ab, aus welchen Gründen auch immer, muss der gezahlte Betrag binnen 14 Tagen erstattet werden. Er verliert den Anspruch auf die Zahlung des Reisepreises.

        Die Kommunikation auf der AIDA-Seite ist aus meiner Sicht aber nicht ganz in Ordnung. Da liest man nur von der Möglichkeit, eine kostenlose Umbuchung durchführen zu können. Von Erstattung und autom. Rückbuchung ist dort keine Rede.

        • Glaskugeln sind gerade nicht so effizient. Kann auch August werden, weiß kein Mensch. Vielleicht ist auch der April wieder halbwegs sicher. Man weiß es nicht.

          Man hat ja die AGB akzeptiert beim Buchen, dann kennt man die Regularien ja. Und somit ist auch klar, dass bei Reiseabsage der gezahlte Reisepreis zurückerstattet werden muss, wenn man nicht umbucht.

  9. ja wer in Italien war und jetzt fieber und husten hatt könnte corona haben falls ich das wirklich haben sollte was nicht getestet wurde so bin ich schon geheilt nur noch etwas husten für mich kommen die reiseabsagen zu spät ich war nämlich in Rom und alles voller Touristen nur in der Toskana livorno speziell waren wir nicht! auch die normale grippe kann einen umbringen!

  10. Ich habe meine Reise vom 28.4.-2.5. auf der Aidamar storniert. Allerdings nicht wegen Corona, sondern weil ich die Kündigung bekommen habe und man bei einem möglichen neuen Job nicht mit Urlaub anfangen möchte. Hatte 58 Tage vorher AIDA angerufen und gefragt, ob ich auf nächstes Jahr umbuchen kann. War nicht möglich, weil die 60 Tage lt. Kleingedruckten vorbei waren. Das sehe ich ein, habe ich auch unterschrieben. Trotzdem hätte ich mir in der aktuellen Situation etwas Kulanz gewünscht. Was soll’s wenn es möglich ist geht es wieder auf’s Schiff.
    Pascal, in meinen Augen bist Du zwar nicht unbedingt der Sympathiebolzen. Aber ich schätze Deine Arbeit sehr, weiter so!

    VG
    Jörg

    • Moin Jörg. Danke für dein Kommentar. Du bist der Erste der die Lage nimmt wie sie ist und auch versteht welche Verträge er schließt. Wobei ich bei 2 Tagen durchaus auch eine Kulanz erwartet hätte, so flexibel sollte man schon auch mal sein. Ansonsten mache ich sehr gerne einen guten Job und bin dann nicht der Sympathiebolzen der Welt – haben alle mehr von. ;)

  11. Sind zur Zeit auf der Luna und wollten nach Hamburg müssen jetzt in Barbados zurück. Wo müssen wir unsere Ansprüche anmelden?

  12. Hallo liebe AIDA Fans, hier sind ja die Gemüter ganz schön am Kochen. Ich finde persönlich das Verhalten von AIDA auch sehr unglücklich. Geht man von dem Stand dieses Postings (19.03.2020 15:22 Uhr) vorliegenden Informationen von AIDA aus, so soll z.B. die AIDAmar die derzeit in Hamburg liegt ab 4. April (das ist in 16 Tagen). Bei allem Optimismus: Man muss doch nur mal die eindringlichen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes lesen um zu Wissen das eine Reise am 4. April völlig utopisch ist.
    Ich halte es auch für sehr fragwürdig geradezu auf Umbuchungen zu bestehen, obwohl rechtlich selbstverständlich bei Absage einer Reise und wenn „am Urlaubsort oder in dessen unmittelbarer Nähe „unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände“ auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Zielort erheblich beeinträchtigen“ (um das Auswärtige Amt zu zitieren), die vollständige Rückerstattung verlangt werden kann und auch umgehend geleistet werden muss. Ob AIDA darauf hinweisen muss weiß ich nicht, es wäre aber zumindest fair gegenüber den Kunden.
    Wie schon jemand anderes geschrieben hat, sehe ich hier wirtschaftliche Interessen den Kundeninteressen klar vorangestellt. Bis zum 50. Tag vor Reisebeginn fallen 20% Stornokosten (min. 50 EUR p.P.) an. Hier darf durchaus unterstellt werden, dass AIDA mit den Ängsten der Kunden spielt und Stornierungen von Reisen solange wie möglich hinauszögert um diese A) zur Umbuchung zu bewegen oder B) selbst stornieren zu lassen um wenigstens 20% zu kassieren.
    Meiner Meinung nach kritisiert Herr Borchers hier auch zurechte, dass z.B. AIDAperla noch am 12. März eine Reise gestartet hat, anstatt das diese abgesagt wurde. Nicht berechtigt finde ich dagegen Kritik von Meyer warum die Menschen diese Reise trotz des Virus angetreten haben. Was sollen Sie denn auf Basis des Verhaltens von AIDA machen? AIDA hat die Reise nicht abgesagt, also müssten diese Menschen selbst stornieren und kurz vorher trotzdem 95% des Reiesepreise oder seit dem 27.02.2020 ganze 80% des Reisepreises bezahlen! Als die Stornierung noch für ganze 20% zu haben gewesen wäre, hätte noch keiner mit dieser dramatischen Entwicklung auf der ganzen Welt gerechnet (zumindest die meisten nicht). Hier sehe ich ganz klar AIDA in der Pflicht und nicht die Kunden.
    Meine nächsten beiden AIDA Reisen wären mit prima und perla Norwegen und Ostsee im Juni gewesen. Wenn AIDA diese Reisen nicht von sich aus sinnvollerweise rechtzeitig – zumindest aus Sicht der Kundenfreundlichkeit – absagt, werde ich es selbst tun und die 20% bezahlen. Allerdings bin ich als Kunde nachtragend. Ich hoffe aber das AIDA doch noch zur Vernunft kommt und einsieht, dass es überhaupt keinen Sinn hat den Reisebetrieb so bald wieder aufzunehmen. Ich meine es gibt ja nicht nur Deutschland, man muss sich nur mal die nachhaltig beschränkten Einreisebestimmungen anderer Länder ansehen. Es hat ja auch keinen Sinn in Deutschland eine Kreuzfahrt zu starten, wenn man dann nirgendwo einreisen darf oder gar Gefahr läuft in Quarantäne zu geraten. Auch ich schließe mich der Fraktion „umbuchen hat derzeit keinen Sinn“ an. Dazu viele allgemeine und persönliche Gründe A) ich kann jetzt noch keinen Urlaub für 2021 / 2022 planen B) unser Sohn geht ab Sommer zur Schule (vielleicht, mal sehen wie es weiter geht) und wir sind dann an die sehr viel teureren Ferienzeiten gebunden C) 2021 kann die Pandemie noch in vollem Ausmaß existieren, das weiß keiner. Solange die Pandemie nicht vorbei ist buche ich gar keine Reise.

    Off-Topic … aber nur mal als Beispiel wie es anderswo läuft: Ich wollte im Mai nach Japan, Finnair hat aber eine Teilstrecke HEL-KIX aus dem Programm genommen (bis Ende Oktober!!!). Finnair erstattet natürlich ohne Diskussion. Das ist wohl gemerkt erst im Mai und nicht Anfang April. Alle Hotels in Japan haben auch das Geld erstattet und argumentieren nicht wie der Hotellobbyverband in Deutschland Corona ist Pech der Kunden, bei „speziellen Raten“ gibt es kein Geld zurück.

    PS Ich empfehle auch mal zum Thema SARS und MERS nachzulesen, wobei die Welt hier insgesamt weit weniger betroffen war. Die Reisebeschränkungen haben hier regional sehr viel länger gegolten als 1 Jahr!

    • Viel geredet, nichts verstanden in meinen Augen. Und wenn alle so denken und reagieren wie Du, ist es eh ohnehin sehr wichtig nicht zu vergessen, denn wenn die Branche tot ist – im übrigen betrifft das die komplette Touristik-Branche, sollte man schon wissen wieso das so gekommen ist.

      • Die Ansicht wie ich sie verstehe Herr Wepner, dass die Kunden jetzt für praktisch nicht durchführbare Reisen zahlen sollen damit die Anbieter nicht „tot“ sind, finde ich … interessant. Die Rechtslage bei Pauschalreisen ist eindeutig, da brauchen wir eigentlich gar nicht über Meinung zu diskutieren. Reise nicht durchführbar = Geld zurück. Die Reisekonzerne hatten 10 Jahre Hochkonjunktur Zeit Rücklagen zu bilden.

        Zumindest bis 18.04. gilt eine Ausreisesperre zu touristischen Zwecken und eine unbefristete weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gibt es zudem, beides Grund genug für Stornierungen. Man sieht ja an anderen Anbietern, hier z.B. noch viel stärker betroffene Fluglinien wie Finnair, die weit über Anfang April hinaus mit „Nicht Durchführbarkeit“ rechnen und dies entsprechend gegenüber Kunden kommunizieren und gezahlte Beträge vollständig erstatten und deswegen auch noch keine Insolvenz angemeldet haben. KLM und einige andere Fluggesellschaften nutzen ihre Passagiermaschinen jetzt für Fracht um ihre Grundkosten zu decken, evtl. ist das für AIDA ja auch ein Modell. Zumindest riskiert man damit nicht die Menschenleben der Passagiere, wobei der sarkastische Beobeachter jetzt feststellen darf, dass es auf AIDA ja eher wenige alte Menschen gibt.

        Die Carnival Corporation, Muttergesellschaft u.a. von Princess Cruises, Costa und AIDA, hat laut Bilanz 2019 Rücklagen von über 25 Mrd. USD gehabt und Gewinne von über 3 Mrd. USD eingefahren. So schnell gehen die schon nicht insolvent wenn man sich mal überlegt das AIDAnova, das größte Schiff neben der AIDAcosma, gerade mal ca. 880 Mio. USD gekostet hat.

        • Ich weiß nicht was Du verstehst, ich weiß nur was ich sage.

          Der Kunde zahlt akut gar nichts, da er ja bereits gezahlt hat. Das Geld für abgesagt Reisen ist per Gesetz binnen 14 Tage auszuzahlen von den Veranstaltern. Die Veranstalter haben aber nicht so massiv viel Geld auf den Konten um das zu tun, insofern droht der Kollaps.

          Und in den 10 Jahren Hochkonjunktur, es mag vollkommen an Dir vorbeigegangen sein, sind die Reisepreise nach unten gegangen und die Investitionen in Flotten, Infrastruktur, Modernisierung massiv gestiegen. Solche Dinge muss man in der Gesamtbetrachtung auch ein wenig beachten, insofern hat man keine Geldspeicher gefüllt, die man jetzt leeren kann.

          Allein, dass Du Airlines mit Reedereien vergleichst, zeigt schon wie viel Du Dich mit dem Thema befasst, gar nicht. Denn ein Flugzeug kann man kostenlos einmotten, ein Schiff nicht, es kostet massiv viel Geld, ob es fährt oder steht, spielt dabei keine Rolle. Weiß man aber alles wenn man sich damit auch nur eine Minute befasst. Hast Du eigentlich gesicherte Informationen, dass Finnair jeden Cent zurückgezahlt hat? Wenn ja, wie kommst Du an die Bücher?

          Du sprichst an, dass die Carnival Corp. über 3 Milliarden Dollar Gewinn eingefahren haben in 2019, das ist in soweit schon mal falsch, da es genau 2,9 Milliarden waren. Von diesen 2,9 Milliarden US-Dollar wurden bereits 1,4 Milliarden US-Dollar an Dividenden ausgezahlt, kann man auch alles recherchieren, macht aber nur Sinn wenn man nicht populistisch rumschreien will.

          AIDAnova und AIDAcosma kosten vollausgestattet über 1 Milliarde US-Dollar, weiß man aber auch nur, wenn man sich auch damit befasst, da in den Baukosten die kompletten Ausstattungskosten die spezifisch für jede Reederei im Nachgang in das Schiff getragen werden separat gesehen und gezählt werden.

          Die Schiffe sind zudem alle finanziert und nicht cash bezahlt, liegt mitunter daran, dass diese 25 Milliarden US-Dollar, wo auch immer Du die siehst – in den laufenden Betrieb reinlaufen um die Schiffe am laufen zu halten, Werftzeiten zu bezahlen, Kredite zu bedienen usw.

          Wenn die Reedereien diese Überschüsse hätten wie Du erzählst, wären die Aktien nicht dermaßen in den Keller geschossen, denn Analysten können durchaus Zahlen lesen, im Gegensatz zu Laien mit populistischen Erklärungen wieso sie jetzt sofort ihr Geld wieder haben wollen.

          Fazit: Das Gesetz sagt, dem Kunden steht die Auszahlung innerhalb von 14 Tagen zu. Die Realität sagt, die Veranstalter können das in der akuten Situation nicht leisten.

          Dazu wird es jetzt eine Lösung geben, entweder wohl Gutscheine oder den schleichenden Tod der Gesamttouristik, das gilt es abzuwarten. Spätestens dann sehen aber all Jene die jetzt so agieren wie Du argumentierst, dass all ihre Anstrengung sinnlos waren, denn das Geld wird nicht nur weniger Wert sein, man findet auch nur noch kaum Punkte wo man es ausgeben können wird und vor allem schon mal gar keine Urlaube mehr.

  13. Ganz einfach: Nach der Gesetzeslage müssen die vom Reisenden gezahlten Gelder innerhalb 2 Wochen zurück bezahlt werden. Wenn das aus Geldmangel nicht geht, muss Insolvenz angemeldet werden und die Versicherung des Sicherungsscheins springt ein.
    Eine Insolvenz bedeutet übrigens nicht automatisch das Ende einer Firma. Bei soviel Masse ( die Schiffe) und einem an sich guten Geschäftsmodell ginge es garantiert auch nach einer Insolvenz weiter.

    • Nette Geschichte. Hast allerdings die 110 Millionen Euro-Deckelung vergessen und die deutlich höheren Forderungen die nicht ansatzweise gedeckt werden können durch Rückversicherer.

      Außerhalb von Corona => Vollkommen korrekt, innerhalb von Corona hilft es auch zwei bis drei Minuten nachzudenken was da alles mit dran hängen könnte.

  14. Hallo,
    Ich selbst bin betroffen durch Absage der geplanten Transreise mit der Mira von Kapstadt zurück nach Mallorca, Reisekosten = 8.500 €. Natürlich will auch ich mein Geld zurück, aber es ist auch nicht zu leugnen dass diese Situation jetzt für alle Beteiligten schwierig bis katastrophal ist. Also ist erst mal Ruhe bewahren die erste Pflicht. Ich persönlich finde, dass man einer Gutscheinlösung vielleicht im Notfall zustimmen könnte, wenn diese übertragbar und somit gehandelt werden könnten. Es ist doch aus der Sicht der Reederei egal, ob ich oder ein anderer damit irgendwann eine Reise bucht. Dann könnten die eiligen jetzt ihre Gutscheine mit Abschlag verkaufen und hätten wieder Cash. Andere würden die Gutscheine in der Familie weitergeben oder könnten sogar jemanden damit beschenken. Jedenfalls wäre man dann den Druck los, kurzfristig wieder buchen zu müssen und die Reedereien blieben kurzfristig flüssig. Natürlich müssten die Gutscheine dann mindestens 5 Jahre akzeptiert werden und auch gestückelt werden können. Liebe Reedereien habt kreative Ideen!

  15. Es gibt beim Sicherungsschein die 110 Millionen Deckelung nur theoretisch.
    Die Bundesregierung hat es versäumt, EU-Recht umzusetzen und die Deckelung zu erhöhen.
    Deshalb hat sie bei der Thomas Cook-Pleite, als die ersten Drohungen von Schadensersatzklagen kamen,sofort zugesagt, die Differenz zwischen Sicherungsschein und Reisepreis zu übernehmen.
    Falls wider Erwarten eine Reederei doch insolvent wird und der Sicherungsschein nicht ausreicht, wird der Staat wieder einspringen müssen.
    Ich bin mit AIDA betroffen. Da AIDA so kundenunfreundlich ist und lediglich Umbuchung anbietet, aber das Recht auf Rückzahlung völlig verschweigt, werde ich gnadenlos den Rechtsweg beschreiten, wenn mein Geld nicht wie gefordert nach zwei Wochen auf dem Konto ist.
    Eine Umbuchung auf eine Kreuzfahrt auf einen Zeitpunkt wo niemand weiß, ob das Corona-Problem dann wirklich vorbei ist, ist mir zu unsicher.
    Und eins ist klar: Ein Gutschein auf irgend eine künftige Reise ist bei einer Insolvenz NICHT abgesichert!

    • Gute Idee deinen Anwalt jetzt zu unterstützen, er wird ein großer Profiteur der Gesamtkrise sein. Bis dein Case auf irgendeinem Gericht mal relevant wird in 1-2-3 Jahren, ist AIDA entweder schon lange Geschichte oder schon wieder in sicheren Fahrwassern unterwegs und Du hast entweder deinen Gutschein eingelöst oder verfallen lassen.

      Obliegt ja jedem selbst, wie viel Geld man aus dem Fenster schmeisst, der Anwalt freut sich in jedem Fall. Schau doch mal ob Du noch ein paar andere Leute verklagen kannst, die wirtschaftlich gerade vor dem Abgrund stehen (gibt ja diverse Branchen aktuell die gnadenlos wackeln) wo Du genau weißt wenn man das Gehirn einschaltet, dass man in der akuten Situation keinen Cent erwarten kann. So hat der Anwalt ein gutes Einkommen, Du etwas woran Du Dich aufregen kannst – auch toll, oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr AIDA Cruises Themen