AIDAdiva Nordamerika 1 Kreuzfahrt / © AIDA Cruises

AIDA Cruises zum Raketenvorfall in Ashdod mit der AIDAdiva

Während des planmäßigen Auslaufens von AIDAdiva aus dem Hafen von Ashdod (Israel) am Abend des 7. Juli 2014 kam es gegen 20.28 Uhr Ortszeit in Ashdod zu Explosionen, die vom Kreuzfahrtschiff AIDAdiva aus beobachtet wurden.

Alle 2.700 Gäste und Crewmitglieder von AIDAdiva sind wohlauf. Es wurde niemand verletzt und es entstanden keine Schäden am Schiff.

Allerdings wurden Kleinstpartikel, die nach ersten Einschätzungen von Experten von Abwehrraketen stammen könnten, auf dem Passagierdeck gefunden. Von diesen geht keine Gefahr aus, sie wurden unverzüglich durch die Besatzung sichergestellt. Die Gäste an Bord von AIDAdiva wurden umgehend durch die Schiffsführung informiert.

AIDAdiva / © AIDA Cruises
AIDAdiva / © AIDA Cruises

AIDAdiva hat ohne Verzögerung seine Reise fortgesetzt und befindet sich derzeit auf dem Weg nach Kreta, wo es am Mittwoch, den 9. Juli 2014, um 8 Uhr planmäßig anlegen wird.

„Wir bedauern es sehr, dass die Gäste von AIDAdiva Zeugen dieses Zwischenfalls wurden. Wir versichern allen unseren Gästen, dass für AIDA Cruises die Sicherheit von Gästen und Crew jederzeit oberste Priorität hat. Die aktuelle Sicherheitslage in Israel wurde und wird durch uns permanent beobachtet und mit Hilfe eigener und externer Analysen qualitativ bewertet. Auf Basis dieser Analysen entscheiden wir für jede einzelne Reise, ob und welche Maßnahmen, gegebenenfalls Änderungen, eingeleitet werden“, sagte Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA Cruises. Bis heute Abend lag keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Ashdod vor.

 

Ein Video das die Raketen über AIDAdiva zeigt

 
 
  

 
  

 
  

   
 
 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.