AIDAmira - das neue Selection Schiff / © AIDA Cruises

AIDAmira geht in Genua zum Umbau in die Werft (Costa neoRiviera)

Michael Thamm hat den Vertrag zum Umbau der Costa neoRiviera in Genua unterzeichnet

Entgegen vieler Erwartungen wird die Costa neoRiviera laut internationaler Berichten nun in Genua zur AIDAmira umgebaut. Das sollen Michael Thamm, CEO der Costa Gruppe und Carnival Asia und Ferdinando Garré, CEO der San Giorgio del Porto in Anwesenheit des Chefs der Hafenbehörde von Westlingurien, vertraglich festgehalten haben. 

AIDA Kreuzfahrten und Costa Kreuzfahrten sind Töchter der Costa Gruppe, damit wird die AIDAmira / Costa neoRiviera innerhalb des Konzerns übergeben. Für AIDA bedeutet die Übernahme der Costa neoRiviera eine Verstärkung der Selection Flotte und die Erschließung des Marktes in Südafrika, denn über die Wintermonate wird die künftige AIDAmira dort stationiert sein. Mit der AIDAcara, AIDAaura, AIDAvita und AIDAmira wird das Produkt „Selection“ auf vier Schiffe erweitert. Bei den Schiffen handelt es sich um die kleinsten Schiffe der Reederei. 

Unter anderem werden von diesen Schiffen auch die, mittlerweile jährlichen, Weltreisen vollzogen. Nachdem AIDAcara die erste Weltreise vollziehen durfte, bricht AIDAaura in diesem Jahr zum wiederholten Male auf eine AIDA Weltreise auf. 

AIDAmira soll ein besonderes Schiff für die Fans der Selection Flotte werden, durch ihre Hardware passt sie optimal in das Profil der Selection Flotte von AIDA. Der Umbau soll rund 55 Millionen US-Dollar kosten und wird nun in der San Giorgio del Porto in Genua vollzogen. An dem Umbau der Costa neoRiviera zur AIDAmira werden rund 1.000 Arbeiter beteiligt sein, davon 850 Mitarbeiter von Subunternehmen der Werft. 

Costa neoRiviera soll die Werft in Genua am 30.10.2019 erreichen und am 28.11.2019 als AIDAmira wieder verlassen. So wird der Umbau des Schiffes etwa einen Monat in Anspruch nehmen. In der Folge wird das neue AIDA Schiff am 29.11.2019 in Palma de Mallorca erwartet, hier wird sie durch Franziska Knuppe, die bereits die AIDAluna taufte und einen starken Bezug zu AIDA aufweist, umbenannt. Ehe es schließlich für AIDAmira nach Südafrika geht, wird sie eine viertägige Mittelmeer Kreuzfahrt absolvieren. Nach der Wintersaison 2019 / 2020 wird sie ins Mittelmeer zurückkehren und zwei unterschiedliche Routen befahren, diese können durch den einzelnen Gast auch miteinander verbunden werden. 

Technische Daten der künftigen AIDAmira

ReedereiAIDA Cruises  
FlaggeItalien  
Baujahr/Renovierung1999 / 2018  
BordspracheDeutsch  
BordwährungEUR/Euro  
Tonnage48.200 BRT  
Länge / Breite / Tiefgang216,00 m / 29,00 m / 7,00 m  
Antrieb18.000 KW  Diesel elektrisch  
Geschwindigkeit21,5 Knoten  
Decks / Passagierdecks13 (davon Passagierdecks: 10)  
Passagiere / Kabinen1.248  / 714  
Rollstuhlgerechte Kabinen vorhanden  2 /  
Spannung220 V  
MSC Meraviglia Erstanlauf Hamburg

MSC begrüßt den deutschen Landstromausbau

Mehr Landstrom in deutschen Häfen: MSC Cruises begrüßt die Pläne der Bundesregierung MSC Cruises begrüßt als größte internationale Kreuzfahrtmarke in Deutschland die Pläne der Bundesregierung, den Landstrom in deutschen Häfen

Weiterlesen »
Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*