AIDAprima Orient-Kreuzfahrten – AIDA Statement zur Hafensperrung in Dubai & Abu Dhabi

AIDAprima Orient-Kreuzfahrten – AIDA Statement zur Hafensperrung in Dubai & Abu Dhabi

aidaprima-orient-reisebericht-muscat-28

Am gestrigen Abend kam die Information auf, dass die Häfen in den vereinigten arabischen Emiraten geschlossen werden sollen. Die Information wurde von Celebrity Cruises verbreitet. Nun ist klar, dass es sich hierbei nicht um alle Kreuzfahrtschiffe handelt, sondern um Schiffe die von außerhalb in die Hoheitsgewässer der Emirate reisen wollen.

Somit ist die AIDAprima die turnusmäßig ab und bis Dubai sowie ab und bis Abu Dhabi im Orient reist, erst einmal außen vor, da sie sich bereits in den Hoheitsgewässern der VAE befindet und diese auf ihren REise auch nicht verlässt. Allerdings wird der Anlauf in Muscat gestrichen und dafür ein Tag länger in Abu Dhabi verbracht. Darüber hinaus haben Bahrain und Doha derzeit auch den Hafen geschlossen.

65. Podcast: Kreuzfahrt News zu Corona am 09.03.2020


AIDA teilt zu dem Thema folgendes mit: 

 

Aktuell verschärfen Destinationen weltweit ihre Einreisebestimmungen. Dies erfolgt teilweise sehr kurzfristig, und führt in Einzelfällen dazu, dass Kreuzfahrtschiffe nicht mehr in den jeweiligen Häfen anlegen dürfen. AIDA Cruises hat keinen Einfluss auf die behördlichen Entscheidungen und kann diese nicht umgehen.

In Übereinstimmung mit internationalen Regularien wird AIDA Cruises bis auf weiteres keine chinesischen Häfen mehr anlaufen. AIDAvita und AIDAbella haben ihre Asiensaison beendet und werden nun in anderen Fahrtgebieten eingesetzt. AIDAbella wird in der Zeit vom 29. März bis 30. April 2020 auf vier- und fünftägigen Kurzreisen das westliche Mittelmeer ab Palma de Mallorca bereisen.
AIDAvita wird nun die Zeit vor dem Start der Frühjahrssaison nutzen, um ihre turnusmäßige Werftzeit in Dubai durchzuführen. Im Anschluss startet das Schiff wie geplant am 14. April 2020 von Dubai auf eine 19-tägige Überführungsfahrt nach Palma de Mallorca.

AIDA Cruises wird mit AIDAprima weiterhin Reisen in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchführen und die Häfen Dubai und Abu Dhabi anlaufen. Der Anlauf in Muscat wird durch einen Seetag und einem verlängerten Aufenthalt in Abu Dhabi ersetzt. AIDAprima ist nicht von den neuen Restriktionen betroffen, die die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate erlassen haben. Diese untersagen Schiffen, die aus anderen Ländern kommen, das Einlaufen in deren Hoheitsgewässer. AIDAprima befindet sich bereits in Dubai, entsprechend in den Hoheitsgewässern der Vereinigten Arabischen Emirate, und wird die Region auf den nächsten Reisen auch nicht verlassen.

UDPATE 11. März: AIDA sagt Reisen ab!


AIDA hat die Reisen ab dem 13.03.2020 bis 02.04.2020 mit AIDAprima abgesagt. Ab dem 02.04.2020 soll AIDAprima wieder fahren. Alle Infos dazu findet ihr hier: Reiseabsagen AIDAprima im Orient

62 Kommentare gepostet

  1. Was ist das denn für ein Scheiß??!! Ich buche doch keine Kreuzfahrt, damit ich in einem einzigen Land auf dem Wasser rumschipper, welches ich zu Land besser und günstiger (!) hätte besichtigen können!! AIDA sollte den Kunden anbieten, wenn es sich nur noch um eine Reise in die Emirate handelt, kostenlos umbuchen oder stornieren zu dürfen. Ich finde das eine Frechheit, wenn es nun eine Reise nur in die Emirate wird und sich AIDA mit behördlichen Anordnungen rausredet!!! Das wäre dann definitiv meine letzte Reise mit dieser Reederei! !!!!!!

    • Schön wie Du Dich aufregen kannst. Fakt ist: Die Behörden haben Bahrain, Doha und Muscat geschlossen. Da kann keine Reederei was für, trifft auch alle anderen Reedereien.

      • Sie spielen offensichtlich den advocatus diaboli. Arbeiten Sie bei oder vertreten Sie eine Reederei? Anders gefragt: Wenn Sie ein Auto kaufen, was nicht ihrer Bestellung entspricht, sagen Sie dann auch, der Hersteller kann nichts dafür und geben sich damit zufrieden?

          • Ihre Meldungen tragen leider nichts zur Diskussion bei, da Sie nur Negatives verbreiten. Wenn Sie auch von einem ähnlichen Problem betroffen wären, wie hier angesprochen, und möglicherweise einen finanziellen Verlust hinnehmen müssten, würden Sie ganz anders argumentieren, und das wissen Sie genau.

            • Es tut mir fürchterlich leid wenn Dir meine Aussagen nicht passen, ist aber nicht mein Problem. Zu deiner Beruhigung, auch wir sind betroffen. Man kann aber Nachdenken oder rumheulen, entscheidet jeder für sich selbst.

    • Wenn ich das neue Reiserecht halbwegs richtig verstehe:
      Wenn prägende Zielorte einer Reise nicht mehr programmgemäß angelaufen werden (können), kann der Reisende zumindest seinen gezahlten Reisepreis mindern. Die vertraglichen Leistungen werden ja nicht vollständig erbracht. Dabei ist es unerheblich, ob der Reiseveranstalter etwas dafür kann oder nicht.

      Ich bin aber kein Experte…

    • Ich möchte meiner Vorrednerin da teilweise recht geben.
      Ja, AIDA kann nichts dafür, aber die Reise komplett absagen wollen die auch nicht.
      Ich als Kunde kann nicht mehr stornieren weil ich auf einen Großteil der Kosten sitzen bleiben würde.
      Der Mahrwert der Reise ist bei 2 ausfallenden Häfen nicht mehr gegeben.

      Es wäre also auch von AIDA ein gutes Zeichen wenn sie den Reisenden in irgendeiner Weise entgegen kommen würden.
      AIDA verliert ja dadurch nichts außer die Provision für die entgangenen Ausflüge.

      • „AIDA verliert ja dadurch nichts außer die Provision für die entgangenen Ausflüge.“

        Das ist das Lustigste was ich seit langem gelesen haben.

        AIDA verliert alles wenn sie stornieren, die gebuchten Gäste bekommen ihr Geld wieder, das Schiff kostet dennoch Geld, die Crew kostet Geld und irgendwohin muss das Schiff ja auch.

        Also so ein Unsinn immer, Wahnsinn.

      • Unsere Reise mit Mein Schiff von Singapur nach Dubai wurde am 8.3. storniert..Reisezeit 17.3.bis 3.4.. Wir bekommen das komplette Geld wieder.

    • Dem kann ich nur vollständig zustimmen, denn man macht doch keine, Kreuzfahrt‘ , um von Dubai nach Abu Dhabi zu fahren. AIDA sollte unbedingt stornieren lassen

      • Absolut! Das ist auch meine Meinung zu diesem Thema. AIDA lenkt dazu auch in keiner Weise ein, leider. Man wird abgespeist mit Aussagen: sie müssen auch uns verstehen. Genau! Das hätte ich erwartet. Das man Kunden halten möchte und gemeinsam eine Lösung für das Problem, für das nun mal keiner was kann, findet. Einen Shuttle zwischen Abu Dhabi und Dubai kann man in der tat billiger haben.

    • Stimmt schon. Manche Gäste buchen ein Schiff und bleiben sogar an Landtagen an Bord. Andere gehen erst gar nicht an Bord und buchen ein Dubai-Hotel mit Programm bis AbuDhabi, 1´5 Fahrtstunden entfernt. Die meisten aber werden das Schiff buchen, weil es ein Mix ist, der jetzt wegfällt. Reedereien und Fluggesellschaften sträuben sich vor Stornos, wohl ökonomisch kurzfristig nachvollziehbar. Ich habe zumindest erneut vor Augen geführt bekommen, dass ist mich bei eigener Anreise demnächst nach günstigen Stornobedingungen umsehen muss. So kann ich zumindest den möglichen Verlust minimieren.

    • Das die Schiffe nur in der VEA
      Kreuzen ist ja normal,man sieht
      Land und Leute.Hier geht es um
      Den Corona Virus,verstanden ?
      Denn die Reisenden werden ja aus
      Den Heimat Ländern eingeflogen,ist
      Dann ein Krankheitsfall angereist
      Bekommt das Schiff keine Genehmigung an zu legen..Ende der
      Reise.

    • Ich sehe das genauso. Die Route wird bis auf 2 Häfen reduziert. Nicht gerade das, was man sich als Kreuzfahrt vorstellt. Außerdem sollte Aida ihre Kunden, die diese Kreuzfahrt gebucht haben, direkt über Änderungen auf dem Laufenden halten. Habe mich auch schon beschwert. Das ist nicht kundenfreundlich. Wir haben ab 3.4. gebucht und alles ist ein großes Fragezeichen…

    • Das sehe ich genauso. Wir treten unsere Reise am 24.03.2020 an. Habe schon mehrfach mit Aida kommuniziert. Wollten die Reise stornieren, da es sich bei nur 2 Häfen nicht mehr um eine Kreuzfahrt handelt. Als Antwort kam nur: ich solle mir die AGB ansehen. Hätte dann 80% Stornokosten selber zu tragen. Für uns defintiv die letzte Aida Reise bei soviel Unverständnis. U.Vries

      • Ja, immer dieses Unverständnis der bösen Reedereien. Ihr seid doch einen Vertrag eingegangen und auf Basis des Vertrages ist es für euch eben so dass ihr 80% Stornokosten habt.

        Allerdings wendet sich gerade das Blatt im Orient, zumindest heute für TUI Cruises. Vielleicht macht man doch die Häfen zu, dann hat sich das gänzlich erledigt. Wenn das dann so weiter geht, dann war es vielleicht auch die letzte Kreuzfahrt überhaupt für euch, wenn die Reedereien dann allesamt am Ende sind, aufgrund der verstöndnisvollen Gäste und der Corona-Lage.

    • Aus meiner Sicht sind die Kreuzfahrt-Gesellschaften in der Pflicht,gebuchte Leistungen zu erbringen.Fakt ist:::Wenn ich auf der Aida Seite Dubai buchen will,wird noch nicht einmal darauf hingewiesen das Häfen gesperrt sind.Im Gegenteil.Die Routen werden in der alten Aktualität verkauft.

  2. Mag sein, dass es alle Reedereien trifft. Aber es stellt sich die Frage, ob es sich hier noch um eine dem Vertrag nach geschlossene Kreuzfahrt handelt, wenn 2 von 4 Häfen (50%) wegfallen und die verbliebenen Häfen auch noch im selben Land mit ca. 1,5 Autostunden entfernt liegen. Ob dann hier nicht sogar ein kostenfreier Rücktritt wegen eines erheblichen Mangel möglich ist?

  3. Wir sind auch sehr genervt, dass man in der aktuellen Coronavirus-Lage kein Angebot bekommt umzubuchen auch wenn man kein Premium gebucht hat!

    Es wird seit neustem ausgesprochen keine Veranstaltungen ab 1000 Leute zu besuchen, aber es gibt keine Reisewarnung und keine Möglichkeit eine Kreuzfahrt umzubuchen! Das ist absolut nicht angemessen!

    Als wir heute morgen diese Schlagzeile – Dubai und Abu Dhabi sperren die Häfen für die Reedereien – gelesen hatten, mussten wir binnen weniger Minuten vor dem Abflug entscheiden ob wir fliegen oder nicht! Wir wollten am 10.3. die Reise antreten und haben nun selbst stornieren müssen.

    Wir haben 1 Baby und 1 Kleinkind und haben uns dagegen entschieden!
    ALLE sind uns entgegen gekommen nur AIDA nicht!
    Unsere eigen gebuchten Flüge werden uns zum Teil erstattet, vor Ort gebuchte Ausflüge wurden uns super nett am Telefon 100% erstattet (Burj Khalifa Ausflug) und unser Hotel das wir vor und nach der Kreuzfahrt gebucht hatten, konnten wir Gottseidank eh bis 18 Uhr Anreisetag stornieren.

    Wie gesagt wir wollten kein Geld zurück wir hätten nur gern die Reise verschoben, weil es gerade ein absolut blöder Zeitpunkt ist, den wir zu Buchungszeitpunkt nicht wissen konnten!

    • Kann ich 100% verstehen, zumal die grossen Kreuzfahrtunternehmen wie Royal Caribbean und Carnival, wozu Aida gehört, Stornierungsmoeglichkeiten bis 48 Std vor Reisebeginn ohne Geldverlust anbieten. Aida spielt Russisch Roulette auf dem Rücken der Kunden. Das muss man sich für die Zukunft merken.

      • Dann schau mal wieviele Buchungen RCI und Carnival am deutschen Markt haben – die können anbieten was sie wollen ohne auch nur ansatzweise was davon zu merken…

        • Bin selbst schon häufiger mit US-Reedereien gefahren und auf einigen Touren ga es nicht wenige Deutsche und andere Europäer. Aber es geht doch darum, dass viele Gäste bei deutschen Reedereien Stammgäste sind und es sich jetzt um eine Ausnahmesituation handelt. Eine temporäre Lockerung der Stornobedingungen wäre eine vertrauensbildende Massnahme und würde zugleich die Kundenbindung erhöhen. Offensichtlich interessiert das in den oberen Etagen niemanden, und das kann sich rächen. Wie heißt es so schön: Aich andere Mütter haben schöne Töchter.

          • Ich finde es schön wie man immer droht, das man ein anderes Produkt wählt wenn die Reederei nicht das oder das macht. Am Ende ist dann dennoch Niemand konsequent.

  4. Laut Aida Statuten zum Thema Stornierung durch den Kunden:

    6.4 Abweichend von Ziffer 6.2 kann AIDA Cruises keine Entschä­ digung verlangen, wenn am Urlaubsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Urlaubsort erheblich beeinträchtigen.

    Da 50% der Häfen entfallen, damit prägende Zielorte entfallen (nur 2 von 4), muss Aida doch kostenlose Stornierungen zulassen? Wisst ihr mehr?

  5. Ich kenne bereits Abu Dhabi und Dubai und habe wegen MUSCRAT und Doha gebucht.
    Hier wird eiene enorme Abänderung der Route vorgenommen.
    Aida müßte doch eine Umbuichung – ioder Rückerstattung der Reisekosten vornehmen-
    oder !!!!

  6. Das ist Frechheit von Aida Seite
    Die Rederrei muste langsam umdenken
    Warum gibts da keinen der Sagt das die Aida in fliecht ist den Kunden die Möglichkeit zu geben das die selber entscheiden kennen ob die die Reisse antreten wollen oder umbuchen wollen und wo allem mann krigt nicht das was mann gebucht hatt ob das auch rechtlich ist????

  7. Der Meinung sind wir auch Claudia, so geht man mit Gästen nicht um, bei Aida werden wir bestimmt keine Reise mehr buchen.

  8. Ich verstehe Claudia . Ich rege mich auch sehr auf. Mein Schiff 5 im April ohne Israel ist komplett uninteressant geworden. Über den andere Häfen hängt ein Fragezeichen. Weiterhin haben wir unzweifelhaft derzeit ein hohes Quarantänerisiko weil Kreuzfahrtschiffe als gefährliche Brutstätten dieses Erregers betrachtet werden.
    Und TUI CRUISES interessiert sich überhaupt nicht für meine Sorgen und die berechtigten Reisemängel.
    Aber Mails verschicken mit solchem Inhalt

    „Sie können es kaum erwarten, an Bord der Mein Schiff Flotte zu gehen? Wir haben mit Ihren Urlaubsvorbereitungen bereits begonnen. Damit Sie Ihre Vorfreude richtig auskosten können, möchten wir Sie mit einer kleinen Wohlfühl-Checkliste auf Ihre Reise einstimmen.“

    Nein. Ich kann mich nicht mehr “ wohlfühlen “ und erwarte , dass Menschenleben vor Geschäft gesetzt wird.

    • Das sehe ich genauso. Wir treten unsere Reise am 24.03.2020 an. Habe schon mehrfach mit Aida kommuniziert. Wollten die Reise stornieren, da es sich bei nur 2 Häfen nicht mehr um eine Kreuzfahrt handelt. Als Antwort kam nur: ich solle mir die AGB ansehen. Hätte dann 80% Stornokosten selber zu tragen. Für uns defintiv die letzte Aida Reise bei soviel Unverständnis. U.Vries

  9. Das verstehe ich schon. Aber meint ihr nicht, die Reise ist etwas zu teuer, um nur im Hafen zu liegen. Da sollte AIDA schon Umbuchungen anbieten. Von mir aus, mit einem Einbehalt.
    Unzufriedene Kunden kann auch nicht das Ziel sein ;-(

  10. Claudia hat völlig recht.
    Es hat nichts mehr mit einer Kreuzfahrt zu tun, wenn man zwischen Dubai und Abu Dhabi hin und her schippert. Man MUSS stornieren können!!!

  11. Klar kann AIDA nichts dafür, dass Häfen geschlossen werden. Auf jeden Fall kann AIDA ihre Reisezusagen nicht einhalten und müsste diese Reisen stornieren, auch wenn das existenzbedrohend sein könnte. Aber das ist deren unternehmerisches Risiko, nicht das der Kunden. Aida wird sich aber hinter ihren AGBs verstecken und Stornierung und Geldrückzahlung ablehnen. Fazit wird sein, dass Urlauber bei Aida abspringen oder überhaupt keine Schiffsreisen mehr machen. Wir gehören dann sicher dazu. Den Reedereien dann viel Spaß mit den vielen neuen großen Schiffen.

    • Wer entscheidet wer was „muss“? Und interessant, dass es Dir vollkommen egal ist, dass bei der akuten Kettenreaktion diversen Firmen der Hintern auf Grundeis geht und diverse Menschen dadurch um ihre Existenz fürchten müssen. Hauptsache Heigis hat Spaß.

    • Ja, das stimme ich Dir zu. Aber ich habe es eben im Guten versucht. AIDA zeiht das durch: sau teurer Shuttle zwischen Abu Dhabi und Dubai. Man hat keine Chance, als das Geld verfallen zu lassen. Aber dann bucht man halt nicht mehr. Man hat immer die Wahl. Mal sehen, wer das länger aushält……

  12. Fakt ist aber.das große Teile der Reise nicht ausgeführt werden können.
    Es handelt sich jetzt nicht mehr um eine Kreuzfahrt sondern um ein Hotelschiff..mehr nicht.
    Auch wir fühlen uns betrogen.

    • Fakt ist: Die Reedereien können dafür nicht und fühlen sich bestimmt auch betrogen. Das passiert ja nicht in deren Willen.

  13. Ich muss claudia Recht geben!!!! Auch wir haben so eine Kreuzfahrt nicht gebucht! Ein Hafen nicht anlaufen kann sein, aber unter den Umständen ist es auch den Passagieren gegenüber nicht ok, dass wir die gebuchten Länder nicht sehen. somit wäre eine kostenlose Stornierung fällig. Andere Gesellschaften bieten das auf jeden Fall an.

  14. Hallo Zusammen,

    es ist wirklich ein Desaster…. auch wir haben die Reise ab 13.03.20 ab Dubai gebucht.
    Schade das aus dieser Kreuzfahrt mit eh nur 4 Anläufen (Dubai/Muskat/Bahrain/Abu Dabi/Dubai) nun
    50% weggebrochen sind. Ok passiert – da kann Aida nix zu wenn hier die Häfen geschlossen werden.
    Wo Sie aber etwas können ist, das hier im Internet die Reise nach wie vor im Original Ablauf angeboten
    wird und Ihre bereits gebuchten Gäste üner diese nun erfolgte Routenänderung mit noch mehr Seetagen vorab
    zu informieren. Das wöre zumindest kundenfreundlich.

    Bei allem Verständis für die sicherlich chaotische Lage – aber als Kunde der hier eine kostspielige Reise gebucht hat kann ich doch Information per Mail erwarten. Ich bin nur froh das wir, wie immer eine Veranda Kabine gebucht haben.
    So kann man sich auf den Seetagen zumindest vom doch überfülltem Deck zurückziehen.

    Schade, denn ich hatte mich auf die Ausflüge gefreut.
    Den gezahloten Betrag für evtl. Aufälle erstattet Aida – das ist doch schon mal was.

    Ich bin gespannt ob sich in den nächsten 2. Tagen noch was anderes ergibt hier.

    Lieben Gruß
    Lore

  15. Bei all dem Unmut, welchen ich durchaus verstehen kann, weil man sich ja vor einer Buchung gewisse Gedanken macht, was man von dieser Reise erwartet, muss man auch bedenken, dass es einfach keine normale Situation ist, in der sich die Welt gerade befindet. Da ist es einfach, jetzt von der Reederei sein Geld zurückzuverlangen, welche eigentlich gar nichts dafür kann und sogar versucht, den Gästen irgendwas anderes (andere Routen) zu bieten. Da schwingt Egoismus vom Kunden gegen Egoismus vom Unternehmen, weil keiner sein Geld verlieren will! Aber die Reedereien wollen doch einfach nur möglichst viel Normalität wahren. Wenn die jetzt von sich aus sagen „Leute, holt euer Geld von uns zurück!“ dann macht das doch jeder und die Unternehmen brechen ein. Da wird zwar nichts von alleine kommen, aber wenn ihr penetrant seid und euer Geld gegen Stornierung fordert, bekommt ihr bestimmt eine gewisse Entschädigung. Sei es auch nur ein Gutschein im Reisewert für eine nächste Buchung, wenn alles wieder zur Ruhe gekommen ist. Meckern ist immer leicht und dadurch sieht man meistens nur schwarz und hofft auf was weißes, alles andere wird ausgeblendet.

    Und mal ehrlich: (Fast) Jeder der jetzt behauptet nie wieder mit AIDA oder TUI Cruises zu reisen, belügt sich doch selber und wird spätestens in zwei/drei Jahren wieder auf einem Dampfer unterwegs sein, sofern er das Kreuzfahren liebt!

    • Aida meldet sich wenigstens. Ich will in ein paar Tagen mit MSC ab Genua fahren. Die melden sich trotz Nachfrage überhaupt nicht.

      • Wir wären mit MSC Splendida am 12.3. von Dubai- Transsuez – Genua gefahren. Häfen Khasab, Muscat, Salalah, Aquaba (Jordanien), Rhodos, Piräus, Civitaveccia, Genua. Gott sei Dank hat uns unser Reisebüro am 9.3. 17 Uhr angerufen, dass die Reise storniert wird. Wir wären am 10.3. nach Dubai geflogen und am 12.3. aufs Schiff. Von MSC bekamen wir ein Mail, dass die Reise am 12.3. stattfindet!Im Internet kann man die Reise noch buchen und der Verlauf der KF ist noch so wie zu Zeit der Buchung im November 2019. Ein Wahnsinn, wo man doch weiß, dass die Häfen im Orient alle nicht mehr angefahren dürfen und Jordanien ein Einreiseverbot, für Europäer bestimmter Länder, hat. Lt. Facebook Gruppe MSC sind Leute nach Dubai angereist um am 12.3. zur boarden. Andere wurden vom Reisebüro informiert dass die Reise storniert wurde. Direktbuchung bei MSC einer KF kommt somit für uns, in Zukunft, nicht mehr in Frage

    • Sehr sehr gute Aussage. Danke dafür!! Wir hatten das Glück die Reise noch „normal“ zu machen. Okay nur zwei Häfen ist schon sehr schade, aber ich denke AIDA tut alles für, wie du sagst Normalität zu wahren. Es tut mir für alle Reisende sehr sehr leid aber genießt es trotzdem auch das Schiffsleben kann super lustig und unterhaltsam sein!

      • Auf das bin ich schon arg gespannt. Ob das wirklich so lustig wird.

        Zumal mir Aida gestern mitgteilt hat, dass es noch gar nicht sicher ist das hier diese Häfen ausfallen.
        Schön das die sich schnell melden vom Kundenservice.
        Schade aber das die Ihre eigenen Aussagen nicht kennen die Sie hier im Netz bereits getan haben
        in Bezug auf die Schliessung der Häfen.

  16. Es ist tatsächlich keine normale Situation und ob es nur um ein paar Wochen oder eher um ein paar Monate gehen wird, ist die berechtigte Frage. Reiserechtlich ist in den vorhergehenden Beiträge ja schon alles gesagt worden.

    Man braucht aber kein großer Prophet sein mit der Aussage, dass es die verschiedenen Anbieter unterschiedlich hart treffen wird. Wer wie Aida und Costa aktuell unter italienischer Flagge fährt, hat natürlich in vielen Karibikinseln (meist kleine Staaten mit beschränkten Kapazitäten im Gesundheitssystem) schlechte Karten, selbst der Hinweis, dass bei Aida die Kunden überwiegend aus Deutschland kommen, ist da wohl aktuell kein durchschlagendes Argument bei den jeweiligen Regierungsstellen. Und das Mittelmeergeschäft im Sommer ist auch noch mit vielen Fragezeichen zu sehen. MSC hat seine Schiffe in Panama oder Malta registriert und seinen Firmensitz in der Schweiz, wird aber wohl trotzdem als „Italiener“ angesehen. Die TUI-Mein-Schiff Flotte ist in Malta registriert und wird wohl eher als deutsch eingestuft, ob dies aktuell von Vorteil ist, bleibt abzuwarten.

    Im Gegensatz zu Hotels sind natürlich Schiffe leichter aus Krisengebieten heraus zu verlegen, aber die Liegeplätze in Häfen sind beschränkt und gerade für die sehr großen Neubauten ist die Auswahl möglicher Ausweichhäfen kleiner als im Markt der 1000-Pax-Schiffe. Und Anbieter, die als Konzept zum großen Teil ihre Schiffe auf wöchentliche Rundrouten von festen Stationierungshäfen schicken, sind jetzt stärker betroffen als Reedereien, deren kleinere Schiffe mehr auf Weltrouten unterwegs sind.

    Außerdem spielt die Alterstruktur des Klientels des jeweiligen Anbieterssicher eine Rolle, Ruheständler können und werden eher Ersatzangebote zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen können als im Berufsleben stehende Reisende.

    Ich glaube allerdings auch nicht, dass aus der aktuellen Situation stammenden Aussagen „Nie mehr….“ dauerhaft bestehen werden, denn dann muss man ja nach Alternativen im gleichen Preissegment suchen. Die spannenderer Frage ist, ob dann noch alle Anbieter auf dem Markt sein werden. Die jetzt von Regierungen angekündigten Unterstützungsmaßnahmen werden Kreuzfahrtreedereien, die ja nur eine vergleichsweise kleine Zahl europäischer Arbeitskräfte beschäftigen, wohl kaum helfen. Die Unterstützung kann nur von treuen Stammkunden kommen, die sich vom Buchen nicht abhalten lassen. Und aktuell kommen die Anbieter diesen Buchern mit deutlichen verbesserten Stornogebühren ja entgegen, ich vermute, da werden wir noch mehr sehen.

  17. Ich sehe das zu 100% genauso.
    Zunächst erhält der Kunde nicht mehr das von AIDA, was er gebucht hat. Weiterhin sollte AIDA einmal darüber nachdenken, wie sie es mit der Sorgfaltspflicht handhaben. Die Gefahr, dass bei 6000 Passagieren ein Corona-Fall auftritt ist sehr groß. Dann wird das Schiff 14 Tage unter Quarantäne gestellt und dann?
    Kostet AIDA ein vielfaches von der Summe, die eine Absage der Reise kosten würde.
    Auch ich bin stinksauer und werde zukünftig nur noch mit TUI Cruises MeinSchiff fahren.

  18. Wir bekamen gestern von unserer Reiseagntur diese Nachricht das AIda und alle anderen Kreuzfahrten auch nicht mehr in Abu Dhabi und DUbai anlegen dürfen. Danach hätten wir noch Hotel als Verlängerung gehabt.
    Wir haben uns aber nun, auch durch die neuen Ereignisse „Amerika“, schweren Herzens dazu entschlossen diese Kombi-Reise zu stornieren.

    Warten wir mal ab was so im Herbst los ist in der Welt.

  19. Auch wir sind betroffen von der Stornierung,aber man muss auch bedenken ……wir machen Urlaub und die liebenswerten Menschen , die unsere Tage verschönert hätten, leiden mit Sicherheiten mehr als wir……..die asiatischen Kräfte, egal in welchen Bereichen, die ihre Familien unterstützen und sie monatelang nicht sehen können…..da hab ich so keine Lust zu motzen.
    Aida wollte dass nicht, niemand will seine Kunden verärgern……….in der Hoffnung, dass wir alle wohlauf bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr AIDA Cruises Themen