Aranui Cruises: Rurutu – Die Insel der Wale

Aranui Cruises: Rurutu – Die Insel der Wale

Aranui 5: Luxus Passagier- und Frachtschiff auf der Postschiffroute in der Südsee / © Aranui
Aranui 5: Luxus Passagier- und Frachtschiff auf der Postschiffroute in der Südsee / © Aranui

Auf der Aranui-Tour zu den Austral-Inseln kommen Reisende den Giganten der Meere mit etwas Glück ganz nah

Neben den regelmäßigen Touren zu den Marquesas-Inseln, steuert die Aranui 5, in Form einer wiederkehrenden Spezialtour, unter anderem auch die Austral-Inseln an – eine Gruppe von sieben weit auseinander liegenden Inseln im südlichen Pazifik, die sowohl den kleinsten der fünf Archipele Französisch-Polynesiens, als auch den kleinsten Anteil der Insgesamt 118 Inseln darstellt. Eine dieser sieben Inseln ist Rurutu – ein gehobenes Atoll mit vorgelagertem Riff, das mit seinen Basalt- und Kalksteinklippen, dem vulkanischen Hinterland samt tropischem Dschungel und den Sandstränden und Buchten einen Anblick bietet, der für eine südpazifische Insel alles andere als gewöhnlich ist. Ebenfalls ungewöhnlich ist Rurutus Rolle als perfekter Ausgangspunkt für die Beobachtung von Buckelwalen, welche jedes Jahr in den Monaten von August bis Oktober in die klaren Gewässer vor der Insel kommen, um sich zu paaren und ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Buckelwale erreichen eine Körpergröße zwischen 12 und 15 Metern und zählen damit zu den relativ kleinen Bartenwalen, zu denen unter anderem auch Blauwale, Seiwale und Finnwale gehören. Während die Meeressäuger die Sommermonate in den kalten Meeren der Nordhalbkugel verbringen, um möglichst viel des reichen Nahrungsangebotes dort aufzunehmen, zieht es sie, wenn es auf den Herbst zugeht, stets in warme Gewässer wie die Südsee, wo sie sich fortpflanzen und überwintern. Da Buckelwal-Weibchen 12 Monate trächtig sind, kommen sie nach einer Paarung im Vorjahr zur passenden Zeit zurück in die warmen Gefilde, um in den gleichen Gewässern zu gebären.

Buckelwale sind besonders für zwei Merkmale bekannt: ihren Gesang und ihre Akrobatik. Der Gesang der Buckelwale gehört mit einer Lautstärke von 190 Dezibel nicht nur zu einem der lautesten Rufe im gesamten Tierreich, sondern mit mindestens 622 verschiedenen (in Studien nachgewiesenen) Lauten auch zu einem der facettenreichsten. Wie um das Erlebnis für jeden Beobachter noch unvergesslicher zu machen, belassen es die Buckelwale meist nicht bei Gesangseinlagen, sondern springen trotz ihres Gewichts vollständig aus dem Wasser, um anschließend mit lautem Knall wieder auf die Wellen zu schlagen. In der Bucht von Moreai, dem Hauptort der Insel, haben Besucher sogar die Möglichkeit, unter der Aufsicht von ausgebildeten Guides, mit den sanften Riesen zu schwimmen. Wem die Nähe zu den Tieren auf oder im Wasser doch zu groß ist, der kann auch eine der ins Meer ragenden Walbeobachtungsplattformen nutzen, die ebenfalls bei Moreai bis in den Ozean hineinragen. Den Walfreunden vor Rurutu wird also einiges geboten!

Aber nicht nur vor, sondern auch auf der Insel gibt es mehr als genug Sehenswürdigkeiten. Ein besonderes Highlight sind die vor langer Zeit bewohnten Höhlen, die sich durch die Klippen der Insel ziehen, wie Löcher durch einen Käse. Dreißig Kalksteinhöhlen können bewundert werden, die alle einen ganz unterschiedlichen Charakter aufweisen – so schmücken in der einen Höhle Muscheln und Korallen die Decke, während in der anderen imposante Stalaktiten und Stalagmiten sowie natürlich entstandene Steinformationen das Bild prägen. Außerdem wurden durch Ausgrabungen auf Rurutu historisch-wertvolle Stätten wie alte Marae-Tempelanlagen, Versammlungsstätten oder Siedlungen ans Licht gebracht, die belegen, dass die Insel bereits im Jahr 900 n. Chr. besiedelt war. Bei einem „Marae“ handelt es sich in der polynesischen Kultur um ein abgegrenztes Areal, das zeremoniellen Zwecken vorbehalten ist. Auf Rurutu gibt es gleich zwei Marae mit den Namen „Vitaria“ und „Pareopi“, die beide fingerartige Steine aufweisen, die in den Himmel ragen – ein typisches Merkmal der Marae auf den Austral-Inseln. Des Weiteren ist Rurutu weit über seine Grenzen hinaus für die Flechtkunst der Einheimischen bekannt und eigentlich kann man die Insel nicht verlassen, ohne wenigstens einen Hut, Korb oder eine Tasche erstanden zu haben.

Obwohl sich vermutlich bereits ein Besuch Rurutus inklusive Tuchfühlung mit Buckelwalen für immer im Gedächtnis verankert, bietet die Aranui-Tour zu den Austral-Inseln noch viel mehr solcher Erinnerungen. Die Insel Rapa Iti wird beispielsweise besonders durch ihre Abgeschiedenheit so interessant, die dazu führt, dass die Bewohner eine eigene Sprache („reo rapa“) sprechen, die sich von allen anderen Sprachen der restlichen Austral-Inseln unterscheidet. Auch geografisch liegt die Insel so abgeschieden, dass hinter ihr in südlicher Richtung (und nach über 8200 km Wasser) als nächstes Festland erst die Antarktis wartet. Mit diesem Wissen scheint es vielleicht passend, dass hier die kältesten Temperaturen der Austral-Inseln herrschen – durchschnittlich nur 8°C im Juli -, wodurch Äpfel, Birnen und Nektarinen gedeihen und Rapa Iti zum paradiesischen Obstgarten machen. Auf der größten Austral-Insel Tubuai findet sich wiederum eine kristallklare Lagune, die mit 85 km² noch einmal doppelt so groß wie die gesamte Insel ist. Es dürfte auch den traumhaften Lagunen der Insel Raivavae geschuldet sein, dass sie den Beinamen „Bora-Bora der Austral-Inseln“ trägt – neben den weißen Sandstränden und der üppig-grünen Vegetation. Auch kulturell hat Raivavae einiges zu bieten, denn hier finden sich riesige Steintikis, von denen eines sogar lächelt, was gleichermaßen unüblich und historisch betrachtet eine absolute Sensation ist.

Die Austral-Inseln verfügen also über alle notwendigen Eigenschaften, um Besucher in ihren Bann aus wunderschöner Natur und faszinierender Kultur zu ziehen. Aber Achtung: Wer einmal die spektakulären Bilder, Erlebnisse und Geschichten der Austral-Inseln hautnah miterlebt hat, könnte in Zukunft stark versucht sein, es wie die Buckelwale zu halten und jedes Jahr an diesen Ort zurückzukehren.

Die erste und einzige Aranui-Tour des Jahres 2021 zu den Austral-Inseln soll planmäßig am 04.September starten – eine weitere ist für den Januar 2022 vorgesehen. Unter folgendem Link können alle Details zu der Route und den Terminen eingesehen werden: https://www.aranui.com/de/austral-inseln/

Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt News

Hurtigruten eröffnet Lounge in Bergen

Die „schönste Seereise der Welt“ auf der traditionsreichen Postschiffroute beginnt für die meisten Hurtigruten Reisenden im norwegischen Bergen. Für einen entspannten und angenehmen Reisestart hat

Jetzt lesen »
close

🛳 Kostenlose Kreuzfahrt News!

Wir senden täglich Kreuzfahrt News - keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner