Color Line: Weitere 500 Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt

Color Line: Weitere 500 Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt

Mit der Color Line Fähre im Oslofjord
Mit der Color Line Fähre im Oslofjord

Color Line kündigt die Kurzarbeit von rund 500 Mitarbeitern an // Derzeit kein Betrieb zwischen Kiel und Oslo

Eine der wohl bekanntesten Fährreedereien in Deutschland ist das norwegische Unternehmen Color Line, die diverse Fährverbindungen bespielt. Neben den Fähr-Überfahrten bietet das Unternehmen auch verschiedene „Mini-Kreuzfahrten“, wie Beispielsweise von Kiel nach Oslo an. 

Genau diese besagte Strecke wurde nun vorübergehend aufgrund der aktuellen Situation eingestellt und wird vorerst nicht von der Color Line bespielt. 

Es gibt derzeit verschiedene Regelungen in Deutschland, die den internationalen Reiseverkehr einschränken. Darauf hat das norwegische Unternehmen entsprechend reagiert und seit dem 04.01.2021 den Passagier-Betrieb, der auch mit dem Frachtbetrieb gekoppelt ist, zwischen Kiel und Oslo eingestellt. Eigentlich werden auf dieser Strecke die Color Magic und die Color Fantasy eingesetzt.

Für die Fortsetzung des wichtigen Güterverkehrs wird an dieser Stelle nun das Frachtschiff Color Carrier eingesetzt, der weitere Betrieb der genannten Schiffe ist durch das Ausbleiben der Passagiere nicht nötig. Die Einstellung des Betriebs gilt vorerst bis einschließlich 19.01.2021.

Ab dem 20.01.2021 soll dann die Color Magic mittwochs, freitags und sonntags mit einer Abfahrt ab Oslo den Betrieb wieder aufnehmen. Allerdings wird die Mitfahrt für Personen nur aus Richtung Oslo möglich sein und entweder müssen die Personen mit hin und zurück fahren – ohne Landgang in Kiel – oder sie können die einzelne Strecke zwischen Oslo und Kiel buchen und dann in Kiel das Schiff verlassen. Eine Rückfahrt für Personen von Kiel nach Oslo ist nicht möglich.

Auch an anderer Stelle gehen die Folgen der Corona-Pandemie nicht an der norwegischen Reederei vorbei. Bereits im letzten Jahr mussten durch die Situation bereits 1000 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt und zum Teil entlassen werden. Nun sollen 500 weitere Angestellte des Unternehmens in Kurzarbeit gehen und in Teilen gekündigt werden. 

Diese Maßnahme soll der CEO (Chief Executive Officer) der Color Line – Trond Kleivdal – angekündigt haben. Es gibt jedoch eine kleine Hintertür, denn er soll auch gesagt haben, dass die Kündigungen kurzfristig widerrufen werden können, sollte der Personenverkehr zwischen Norwegen, Schweden, Dänemark und Deutschland durch die Behörden wieder zugelassen werden. Ob die Maßnahme also vollends vollzogen wird, wird sich also noch zeigen.

 
Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News