Coronavirus: Fähre GNV Splendid in Genua in Krankenhaus umgewandelt

Coronavirus: Fähre GNV Splendid in Genua in Krankenhaus umgewandelt

AIDAprima Heckwelle
AIDAprima Heckwelle

Das italienische Fährunternehmen GNV hat eines seiner Schiffe in Genua in ein Krankenhaus umgewandelt, um die örtlichen Krankenhäuser im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.

Die Reederei Grandi Navi Veloci (GNV) ist ein Teil der schweizerisch-italienischen Mediterranean Shipping Company (MSC) und betreibt 11 Schiffe als Fähren im Mittelmeer.
Da Italien ein Schwerpunkt der Coronavirus-Epidemie ist, hat sich das Unternehmen entschlossen ihr Schiff „Splendid“ in Genua zu positionieren und es dort als schwimmendes Krankenhaus einzusetzen. Damit soll das italienische Gesundheitssystem im Kampf gegen das Coronavirus unterstützt werden.

Grandi Navi Veloci teil dazu mit (aus dem Englischen übersetzt):
Genf, Schweiz und Genua, Italien, 25. März 2020

GRANDI NAVI VELOCI (GNV), Teil der MSC-Gruppe, wandelt eine Fähre in ein schwimmendes Krankenhaus zur Coronavirus-Hilfe in Genua / Italien um.
Grandi Navi Veloci (GNV), Teil der MSC-Gruppe, hat das Fährschiff Splendid in ein schwimmendes Krankenhaus umgewandelt, das für die Hilfe von Patienten mit COVID-19 und deren Genesung eingerichtet ist.GNV hat dieses Projekt Anfang März , gemeinsam mit der Klassifikationsgesellschaft RINA begonnen und in enger Abstimmung mit dem ligurischen Gesundheitssystem und dem Zivilschutz daran zu arbeiten. Gemeinsam definierten sie eine geeignete Lösung, die in sehr kurzer Zeit implementiert werden könnte, um die Krankenhauskapazität Liguriens zu erhöhen und gegebenenfalls andere Gebiete des Landes zu bedienen.
Das Projekt verfügt über ein hohes Maß an Flexibilität und Skalierbarkeit und kann schnell an die zukünftigen Anforderungen der Region Ligurien angepasst werden, wenn sich der COVID-19-Notfall weiterentwickelt. Das Schiff ist im Fährterminal von Genua Ponte Colombo stationiert und bietet 25 Betten in Einzelkabinen. Es ist jedoch möglich, zusätzliche Kabinen mit insgesamt bis zu 400 Betten auszustatten. Das schwimmende Krankenhaus verfügt außerdem über einen Hubschrauberlandeplatz und spezielle Bereiche für das Gesundheitspersonal und die Besatzung, die so organisiert sind, dass angemessene Standards, Komfort und Flexibilität gewährleistet sind.
Der Anteil von RINA war von zentraler Bedeutung für das Projekt, dank der kostenlosen Bereitstellung seines Know-hows im Bereich Zertifizierungen und Inspektionen im maritimen Sektor. RINA überprüfte, ob das neue schwimmende Krankenhaus den geltenden Vorschriften entsprach und ermittelte das richtige Gleichgewicht zwischen Sicherheitsschutz, Seevorschriften, medizinischen Bedürfnissen eines Krankenhauses  – von ASL angegeben -, der Nationalen Gesundheitsbehörden und der dringenden Notwendigkeit, ein Mittel zur Unterstützung des nationalen Gesundheitsservice zu finden, um den Kampf gegen COVID-19 anzugehen.
Bei dieser Initiative haben zahlreiche Partner sofort Maßnahmen ergriffen, um Produkte und Dienstleistungen kostenlos zur Verfügung zu stellen und das Schiff mit allen erforderlichen Verbrauchsmaterialien auszustatten, darunter HP-Aruba, Alpha Trading, Artigo Rubber Flooring, San Giorgio del Porto, Auscomar und ItalBrokers , Le Navi Maritime Agency, Burger King, Covim, Emis, Giunti Editore, IdealService, Infomaster, Mantero Sistemi, Provveditoria Marittima Ligure Angelo Novelli und Ansaldo Naval Technical Studio.

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

AIDAnova kommt NICHT nach Deutschland

Werde Teil der großen AIDA Community AIDAnova ist nun schon eine ganze Weile auf Teneriffa. Dort hatte sie auch die letzten Gäste ausgeschifft. Vor wenigen Tagen auch die ersten 186

Jetzt lesen »

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*