Costa Fascinosa: Bordarzt soll am Coronavirus verstorben sein

Costa Fascinosa: Bordarzt soll am Coronavirus verstorben sein

Costa Fascinosa Auslaufen Barcelona

Bordarzt der Costa Fascinosa soll am Coronavirus verstorben sein 

Laut brasilianischen Medien soll ein Schiffsarzt der Costa Fascinosa am Mittwoch in einem Krankenhaus in Santos verstorben sein. Es heißt, der Mann wurde zuvor positiv auf das Coronavirus getestet. Die Ausschiffung des Arztes habe demnach bereits am 05.04.2020 stattgefunden, in der Folge wurde der Mann in ein Krankenhaus in Santos eingeliefert. Schon damals soll er unter erheblichen Atemwegsbeschwerden gelitten haben. 

Bei diversen Behandlungen soll der Arzt positiv auf das Coronavirus getestet worden sein, aus dieser Erkrankung soll eine schwere Lungenentzündung entstanden sein. Schon am 06.04.2020, so heißt es, wurde der Mitarbeiter von Costa Fascinosa auf die Intensivstation verlegt worden sein, es wird berichtet, dass er maschinell beatmet werden musste. Am Mittwoch, dem 15.04.2020 sei er schließlich in den Abendstunden verstorben. 

Mittlerweile wurde bekannt, dass es an Bord der Costa Fascinosa mindestens 43 bestätigte Coronafälle gegeben haben soll. In einem Bericht von Crew-center.com hieß es, dass die Besatzung an Bord bereits um rund 300 Menschen verkleinert wurde. 

Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

Mehr Costa Kreuzfahrten Themen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*