Costa Fascinosa Auslaufen Barcelona

Costa Fascinosa Mittelmeer Kreuzfahrt am 27.10.2019 endet in Marseille anstatt in Savona

Die letzte turnusmäßige Mittelmeer Kreuzfahrt der Costa Fascinosa mit Start am 27. Oktober 2019 ab Savona endet nicht wie geplant in Savona, sondern bereits einen Tag eher in Marseille.

Wie wir von betroffenen Passagieren, die die Kreuzfahrt mit der Costa Fascinosa ab und bis Savona am 27.10.2019 gebucht haben, erfahren mussten, endet die letzte reguläre Mittelmeer Kreuzfahrt nicht wie geplant am 03. November 2019 in Savona, sondern bereits einen Tag vorher in Marseille. Den Gästen wurde mitgeteilt, dass man sie mit einem Bustransfer pünktlich zum eigentlich Zielhafen Savona bringen würde, damit sie von dort aus ihre geplante Heimreise antreten könnten.

Die Entfernung zwischen Marseille und Savona beträgt rund 350 Kilometer, die fährt man mal nicht eben in ein bis zwei Stunden, so dass die Ausschiffung von Marseille nach Savona für die Gäste um 05:00 Uhr am 03. November starten soll (genaueres im unteren Costa Schreiben). Verständlicherweise trifft diese Information nicht wirklich auf Begeisterung der Gäste, nicht wenige treten am 03. November von Savona aus die Heimreise mit dem Auto an. Gerne würden sie diese Heimreise entspannt und ausgeschlafen antreten, verbringt man allerdings einige Stunden zuvor in einem Reisebus, kann von Erholung wohl kaum die Rede sein – vor allem bei Abreise mit dem eigenen PKW.

Die Gründe für diese Umroutung sind nicht etwa schlechtes Wetter oder ein technischer Defekt, der behoben werden muss, sondern ein geplanter Werftaufenthalt der Costa Fascinosa in Marseille, dieser wurde im Bezug auf das Timing geändert und führt nun zu dieser Reiseänderung.

Die Gäste erhalten für diese Unannehmlichkeiten ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro erwachsener Person, maximal aber 100 Euro pro Kabine, über die man an Bord frei verfügen kann. Wer seine Heimreise flexibel gestalten kann, der kann selbstverständlich noch bis zum 3. November an Bord der Costa Fascinosa bleiben.

Gäste die einen Transfer und Flug über Costa Kreuzfahrten gebucht haben, wurden wohl entsprechend umgebucht. Ansonsten übernimmt Costa auch die Umbuchungsgebühren für individuell gebuchte Flüge.

Die Meldung von Costa Kreuzfahrten dazu lautet wie folgt:

Lieber Costa Gast,

bis zum Beginn Ihres Kreuzfahrturlaubs an Bord der Costa Fascinosa sind es nur noch wenige Tage.

Vielen Dank, dass Sie sich für eines unserer Schiffe entschieden haben, um sich auf einer großartigen Route zu einigen der schönsten Orte des westlichen Mittelmeers zu begeben.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Ihnen eine Anpassung der Reiseroute mitzuteilen. Diese bezieht sich auf die Ausschiffung, die wir aufgrund spezifischer und außergewöhnlicher Wartungsarbeiten im Hafen von Marseille durchführen müssen.

Mit der oben genannten Anpassung können wir den überarbeiteten Zeitplan für die Ankunft des Schiffes im Trockendock von Marseille einhalten. Am Ende Ihrer Reise wird die Costa Fascinosa dort erwartet, um die Wartungsarbeiten zu beginnen, welche notwendig sind um die höchsten Qualitätsstandards sowie italienische und internationale Sicherheitsbestimmungen zu gewährleisten.

Neben den verschiedenen Verbesserungen wird die Costa Fascinosa dieses Mal eine spezielle Beschichtung auf Silikonbasis erhalten, um die hydrodynamische Leistung zu verbessern, das Wachstum von Mikroorganismen auf der Rumpfoberfläche ohne toxische Effekte zu verringern und die Umweltbelastung durch einen geringeren Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.

Da der Werftaufenthalt für die Costa Fascinosa am späten Nachmittag des 03. Novembers bei Chantier de Marseille im Hafen von Marseille beginnen soll, sieht die Reiseroute unserer Kreuzfahrt nun wie folgt aus:

  • 01.11.2019 – Barcelona (Spanien) – 09:00 bis 17:00 Uhr
  • 02.11.2019 – Marseille (Frankreich) – 09:00 Uhr Ankunft
  • 03.11.2019 – Marseille (Frankreich)

Sie erhalten für die Unannehmlichkeiten ein Guthaben in Höhe von 50 Euro pro Erwachsenem (maximal 100 Euro pro Kabine), welches Sie an Bord nach Ihren Wünschen ausgeben können.

Alle Gäste, die ihre Kreuzfahrt am 03. November in Savona beenden wollten, werden am Morgen desselben Tages in Marseille aussteigen.

Wenn Sie bereits einen Costa Transfer oder Flug gebucht haben, wurde ein entsprechender Abflug organisiert.

Andernfalls kümmert sich Costa Kreuzfahrten um Ihren Bustransport von Marseille nach Savona Palacrociere. Die Busfahrt sollte unter normalen Verkehrsbedingungen ungefähr 6 Stunden dauern, um Savona zu erreichen. Sollten Umbuchungen für Rückflüge durch den neuen Endhafen nötig sein, übernimmt Costa die Umbuchungsgebühren seiner Gäste. Bitte senden Sie uns die entsprechenden Stornierungs- bzw. Umbuchungsbelege zu. Anschließend prüfen wir eine Erstattung.

Wenn Sie individuell abreisen, berücksichtigen Sie diesen neuen Zeitplan bei der Organisation Ihrer Rückreise. Unsere Kollegen an Bord helfen Ihnen gerne weiter, falls Sie Unterstützung benötigen.

Entschuldigen Sie die Unannehmlickeiten.

Nach der Werft wird sich Costa Fascinosa auf den Weg nach Südamerika machen, wo sie den Winter über beheimatet sein wird.

Korrektur zur Ausschiffung

„Die Ausschiffung findet von 5:00 Uhr morgens bis 10:30 Uhr statt.
Die Prioritäten für die Ausschiffung einzelner Gäste werden auf Grundlage der von den Gästen gesammelten Bedürfnisse definiert und wie gewohnt mit unterschiedlichen Farbcodes geplant. Das Personal an Bord arbeitet bestmöglich mit den Gästen zusammen, um Informationen über deren Zeitplan und Endziel zu sammeln, um so den für jeden optimalen Zeitpunkt des Ausschiffens festzulegen.“, so Costa Kreuzfahrten.

Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

21 Kommentare gepostet

  1. Hallo, sind diese Aussagen (Busreise mit Startdatum 0.00 Uhr von der Nacht 02.11. zum 03.11, damit die „Ankunft“ bis 9.00 Uhr in Savona gewährleistet wird) verifiziert worden? Wenn ja, wer hat dies verifiziert?

    • Mir wurde Ähnliches erzählt – mehr oder weniger unter vorgehaltener Hand von Costa Deustchland nachdem ich 47 min in der Warteschlange war. Ähnliches deshalb weil die Dame etwas von „nach dem Abendessen“ sagte. Ich bin so unglaublich sauer und enttäuscht. Wir hatten sowas schon einmal –

  2. Das ist eine bodenlose Frechheit, drei Tage vor Reisebeginn dies als Feststellung zu bringen!
    Wir warten auf eine Aussage von Costa seit gestern und haben vom Kundenberater noch keinerlei Aussage erhalten. Das ist so kalkuliert, damit sich keiner mehr dagegen wehren kann, da zeitlich keine Chance mehr.
    Der Kundencenter spielt auf Zeit. Besonders die sarkastische Formulierung in der beiläufig versendeten eMail, in der noch ein schöner Urlaub gewünscht wird ist delikat! Ein Werftaufenthalt wird sicherlich nicht eine Woche vorher sondern Monate im Voraus festgemacht werden, zumal das Schiff ja dann über den Atlantik setzt. Die Reise hätte so eigentlich gar nicht mehr angeboten werden dürfen, dies war komplett bewusst so geplant. Als langjähriger Costa Kunde bin ich zu tiefst enttäuscht und hoffe dass sich möglichst viele Mitpassagiere das so nicht gefallen lassen. Gibt bestimmt ne super Stimmung auf dem Schiff! Danke COSTA!

      • keine Ahnung – ich werde auf jeden Fall einen Anwalt bemühen. Es geht mir gar nicht darum zu Motzen um Geld zurück zu bekommen. Aber wir wollten zusammen mit einem befreundeten Paar fahren welches in Genua auf der MSC Bellissima gleichzeitig einschiffte. Die Kosten für Vignette, Autobahngebühr, Sprit und Parken teilen. Von Genua nach Savona kommt man easy mit dem Zug in weniger als 30 Minuten. Jetzt mussten wir selbst fahren und horrende Parkgebühren zahlen weil kurzfristig gebucht. Ich hab Stunden in Warteschleifen verbracht – habe dreimal Costa kontaktiert. Vor Abfahrt gab es 0,0 Info wann der Rücktransfer starten sollte. Unsere Bekannten wollten darauf logischerweise nicht warten zudem ja Autoverkehr so gar nicht kalkulierbar ist. Ein MA war richtig frech und unverschämt. Was ich denn will – vollständige Kreuzfahrt- Sie werden zurückgebracht und gut ist. Ein Vorgesetzter war natürlich nie zu sprechen – es sei Wochenende. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass sich auch unser Online Reisebüro so gar nicht bemüht hat. Und ich habe jederzeit höflich um Unterstützung gebeten. Natürlich aber auch die Unverschämtheit kommuniziert. Es gab übrigens keinen Zufriedenheitsfragebogen.

  3. Tag zusammen!
    Wir sind auch von der Änderung betroffen.
    Bis jetzt habe ich von Costa Kreuzfahrten keine Bestätigung erhalten, ob wir nach der Ankunft mit dem Bus in Savona am 3.11., zu welcher Uhrzeit das auch immer sein wird, unser Auto, das wir dort parken werden, wie geplant abholen können.
    Ich habe keine Ahnung, ob z.B. auch noch am Abend des 3.11. der Parkservice am Palacrociere geöffnet sein wird.
    Ich hoffe mal, dass man sich dort auf die veränderte Situation einstellen wird und alles organisiert ist.
    Ebenfalls habe ich keine Bestätigung erhalten, ob die Kosten des Bus Transfers von Marseille nach Savona auch für Passagiere mit individueller Anreise von Costa Kreuzfahrten übernommen werden.
    Wir sind mit zwei kleinen Kindern unterwegs – eine Busfahrt über Nacht kommt für uns auf keinen Fall in Frage.
    Der Werftaufenthalt der FASCINOSA ist natürlich seit langem geplant. Dass die Passagiere über das vorzeitige Verholen des Schiffes in die Werft und der damit verbundenen erheblichen Änderung bezüglich des Reiseendes derart spät informiert werden, empfinde ich als sehr rücksichtslos.
    Wir wissen jetzt nicht, wann wir am 3.11. wieder zuhause sein werden!
    Herzliche Grüße aus der Schweiz.

    • Unglaublich aber traurigerweise war! Um die Leute zur Zeit in Savona zu bringen wird einfach den letzten Abenden zur Hölle gemacht und man muss „einfach“ um 0500 rausgehen?
      Wie ist dies möglich? Mit Arroganz und kein Respekt von den Gästen.
      Eine solche änderung im letzten Moment auf etwas das von längerem Geplant wurde ist doch ein volles hintergehen von den Gästen, oder?
      Ich bin sehr gespannt auf die Berichte der Gäste.

      • Ich bin/war mit meiner Familie betroffen. Es kam noch schlimmer. Wir hatten am Samstag um 21.00 Uhr noch keine Information welche Uhrzeit für die Ausschiffung vorgesehen ist. Die deutschsprachige AP Sonia hat in der Ausschiffung noch eine Werbeveranstaltung vorgeschoben und es gab kein einziges Wort der Entschuldigung. Keine Inforamtionen – nichts. In der Sprechstunde danach – unglaublich – sie weiß nicht mehr – wir sollen uns an Costa Hamburg wenden. Ich bin (leider) explodiert. Familien mit Kindergartenkindern haben die Info bekommen sie werden schon sehen ob Kindersitze im Bus sind. Ich kann mein Entsetzen und meine Wut nicht in Worte fassen. Verschiedenlich gab es einzelne Infos von Kellnern. Natürlich war der Werftaufenthalt lange geplant – ob wir das nicht gewusst haben. Es müsse alle zwei Jahre in die Werft – normalerweise für 4 Wochen. Jetzt ein Quick-Werftaufenthalt in zwei Wochen. Außerdem ist es in Marseille viel billiger als in Savona und man spart die Zeit für Hin- und Rückfahrt. Am Samstag Abend waren auf dem Schiff grössere Gruppen von osteuropäisch aussehenden „Handwerkern“ – alle in Engelbert Strauss Klamotten – sicher 40 Mann. Alle Geschäfte waren komplett leer geräumt. Außer Kellner und Band war eh niemand mehr vom Personal da. Es war so eine Endzeitstimmung dass ich fast geheult habe. Niemand – und ich meine niemand – hat uns irgendwelche Informationen gegeben bis dann um 21.15 Uhr am Samstag abend die Info auf dem Zimmer lag. Danach gab es keinen deutschsprachigen AP mehr. Wir sind total übernächtigt und fertig mit 3 Stunden Verspätung nach 5 1/2 stündiger Busfahrt in Savona angekommen und mussten dann die Heimreise von 750 km und 10 Stunden Fahrtzeit antreten. Horror. Costa hat mir am 28.10. auf meine Anfrage geschrieben dass gemäß den AGBs alles seine Richtigkeit habe. Da waren wir dann schon weg – logischerweise. Ich lass es dabei nicht beruhen – wir sind hintergangen worden und ganz bewusst wurde die Informationspflicht so gelegt, dass man keine Möglichkeit mehr hatte zu reagieren (Freitag nachmittag). Ich hatte einen Anwalt noch erreicht der war der Meinung, dass aufgrund der außergewöhnlichen Routenänderung ein kostenloser Rücktritt mit Einforderung von Entschädigung wegen entgangener Urlaubsfreuden möglich wäre (nicht zu verwechseln mit Storno) – aber Costa in Hamburg war am Samstag morgen nicht bereit das zu akzeptieren. Der Callcenter-MA hat wortwörtlich gesagt „ich habe die Anweisung keinen Rücktritt zu gewähren“ usw. Es war eine völlig unentspannte Kreuzfahrt – zudem dann gleich am ersten Tag Schweißarbeiten und Durchsagen „das Problem ist behoben – wir haben alles im Griff – Sie sind zu keiner Zeit gefährdet…“ kamen. Ich bin fast ausgeflippt.
        Die Ausschiffung hat übrigens um 3.45 Uhr begonnen. Man hat uns auch mitgeteilt dass es eine vollständige Kreuzfahrt wäre und wir könnten wie gewohnt frühstücken. Ich muss jetzt unterbrechen – mir schwillt gerade wieder der Hals…melde mich nochmals

      • Die Korrektur – „die Ausschiffung findet von 5.00 Uhr bis 10.30 Uhr statt…“ haben wir nie gesehen – und nach Bedürfnissen hat a) niemand gefragt und b) wurden nicht umgesetzt. Damit meine ich vor Ort. Keine – nicht eine Frage wurde beantwortet. Sonia hat immer nur „ich weiß es nicht und den Zettel gezeigt (auf Laptop) der uns am 24.10. per Mail zugestellt wurde. Es wurde dann noch der österreichische Hoteldirekter geholt (von Gästen wohlgemerkt) – der dann die Frage gestellt hat „warum melden Sie sich jetzt erst“ ? – da war noch keinerlei Zusatzinformation vorhanden. Und – vergessen Sie nicht mind. 9 Punkte oder 10 Punkte anzugeben. Aber wie gesagt – es gab keinen Zufriedenheitsfragebogen. Ich sehe es ja durchaus differenziert. Das Essen war Costa-typisch. Mal gut, wenig sehr gut, mal o.k. und mal nicht essbar. Das „niedrige“ Personal ist allermeist sehr freundlich und aufmerksam. Die Einsparungen sind spürbar und sichtbar – aber nun gut. Für das Benehmen von anderen Gästen kann die Reederei nichts. Aber der Umgang in Krisensituationen bzw. Konfliktmanagement – das ist für uns nicht tragbar und auch nicht zu akzeptieren. Wir haben uns die ganze Zeit überhaupt nicht wohl und sicher gefühlt. Und viel Zeit mit Warten (auf Sonia und an der Rezeption) verbracht. Um dann immer noch nichts zu wissen.

        • Hallo Marion, ich nochmal. Wir können alles was du geschrieben hast zu 100% bestätigen!! Allerdings nur bis Samstag 9 Uhr, da wir bereits vor der Einschiffung aufgrund der Mail der Routenänderung ausgeschifft haben. Wir wollten uns ( mit unserer 9 jährigen, schulpflichtigen Tochter ) eben nicht diese Rückreise antun und haben Freitag vor Abreise in Rücksprache mit einem RA die Rückreise privat organisiert. Wir wurden, trotz zweier Aussagen von unterschiedlichen Mitarbeitern der Rezeption ( welche uns zusagten, wir können bis 14 Uhr auf der Fascinosa bleiben ), um 9 Uhr ausgeschifft und saßen dann auch erstmal im Terminal in Marsaille rum bis wir endlich ein Taxi fanden, welches uns zum Busbahnhof gefahren hat. Wir hatten um 16.10 Uhr einen Flixbus auf eigene Kosten von Marsaille nach Savona gebucht, der uns bis 20.30 Uhr bequem nach Savona gebracht hat. Um dann im NH Hotel, ebenfalls auf eigene Kosten, zu übernachten. Damit ich bei meiner mehrstündigen Heimreise einfach ausgeruht bin und nicht schon, wie Du geschrieben hast, seit 3.45 Uhr wach bin. Ansonsten decken sich unsere Erfahrungen an Bord, an der Rezeption, mit Sonia mit den deinen. Wir sind das erste Mal mit Costa gefahren uns auch sicherlich das letzte Mal. Ich kann es bis heute nicht fassen, wie man so mit Kunden umgeht. Und dass man permanent für DUMM gehalten wird. Hamburg sagt „“klären Sie das auf dem Schiff“, auf dem Schiff weiss man von nichts. Hamburg sagte uns, dass die vorzeitige Ausschiffung kein Problem sei, wir haben vor Reiseantritt das Formular dafür per Mail erhalten und sollten dies vor Einschiffung unterschrieben wieder nach Hamburg faxen. Haben wir getan, incl. Faxbericht. Auf dem Schiff wusste man von nichts!! Daraufhin haben wir an der Rezeption 3x!! neue Formulare ausgefüllt, weil unsere Begründung der Ausschiffung nicht passe. Wenn wir nicht „aus persönlichen Gründen“ schreiben würden, ginge es nicht.

          • Hallo Stefan – oh Mann – es geht noch schlimmer. Hoffentlich gehts euch gut – vor allem der Tochter. Ich kann es einfach nicht fassen. Wir sind auch mit unserem schulpflichtigen Sohn gereist – der ist allerdings 17 – aber Abitur steht an – wir mussten nach Hause. Das mit den persönlichen Gründen kann ich mir nur so vorstellen. Du könntest sonst eine nicht vollständig ausgeführte bzw. verkürzte Kreuzfahrt reklamieren wo nicht alle Tage erfüllt sind. Es gibt da die Würzburger Tabelle im Netz und einen sehr versierten Anwalt für Reiserecht. Der hat uns VOR unserer Abreise noch kurz gesagt, dass wir aufgrund aussergewöhnlicher Routenänderung kostenfrei zurücktreten können und auch Entschädigung für entgangene Urlaubsfrueden geltend machen können. Da gibt es aber keine konkrete rechtliche Grundlage – das liegt im Ermessen des jeweiligen Richters. Aber wenn ich mir das so anschaue könnte ich mir schon vorstellen, dass ein Richter hier pro Gast entscheidet. Auf jeden Fall ist dir in Marseille erspart geblieben, dass wir ebenfalls von Bord sind (obwohl wir am Schiff bleiben wollten) weil der Bautrupp mit Flexen am Abschleifen der Geländer war – teilwese von Balkonen der Gäste. Der Lärm und Dreck war entsetzlich. Liegen waren ebenfalls schon weggeräumt. Geschäfte komplett leer und verhangen. Sonia am Samstag nicht zu finden. Und dass du kein Taxi gefunden hast ist auch klar bei 6 Schiffen im Hafen. Wir haben noch jemand getroffen die auch betroffen waren – die wollten dann auf ein anderes Costa Schiff um zurück nach Savona zu kommen (es sind ja in Barcelona noch einige eingeschifft) – da hiess es dann das gehe nicht. Ich habe im Vorfeld nach Alternativen gefragt (Transferbus, Flug ab STR oder FRA) der ganz freche in HH hat gelacht – da ginge nichts und Busse fahren schon seit Jahren nicht mehr. Eine andere hat gesagt nur im 1. und 3. Quartal. Also so eine Unverschämtheit. Nicht mal bei der Parkplatzsuche war man uns behilflich. Online ging ja so kurzfristig nichts mehr und vor Ort dann richtig teuer. Kundenservice noch weniger als Null. Ich war übrigens die, die am Schiff ausgeflippt ist. Selbst wenn der jeweilige AP vor Ort nichts dafür kann – so erwarte ich dass er dann sich Infos bei seinem Vorgesetzten beschafft. Sonia meinte zu einer Dame mit zwei kleinen Kindern (1 und 4)sie wisse nicht ob es Kindersitze im Bus gibt – das würde sie dann ja sehen. Geht s noch ? Und wir sollen doch sich mal an das Personal denken, welches seit 8 Monaten hier arbeitet. Ansonsten Lügen und nichts als Lügen. Als wir Sonntag Nacht zu Hause waren waren wir froh dass wir keinen Unfall hatten. Denn so loszufahren ist echt gefährlich für Leib und Leben. Und da hat uns Costa bewusst reinlaufen lassen. Und an Bord nicht ein einziges Wort der Entschuldigung. Es kann immer mal was sein – aber der Umgang mit Problemen ist das Entscheidende. Costa hätte es so einfach gehabt. Rechtzeitig informieren – ja mit dem Risiko dass einige zurücktreten. Aber wir hätten uns dann um Flüge bemüht. Das kann man ja ein Tag vorher auch vergessen oder es wird exorbitant teuer. Alternativ eine angemessene Entschädigung anbieten wenn man die aussergewöhnliche Routenänderung mitträgt oder auch anbieten, dass man entstehende Zusatzkosten bis zum Betrag XY übernimmt. Alles wäre besser gewesen als dieses Verhalten. Ich bin im Moment dabei alle Fakten zusammenzutragen, die Anrufzeiten zu dokumentieren usw. Ich habe noch ein Forum gefunden (Lindenhausen)da hat es eine Gruppe schwer getroffen – 70 Mann – bei der Dame melde ich mich auch mal. Wie gesagt – es gibt Dinge die man im Vorfeld nicht weiss (schlechtes Wetter, politische Unruhen etc.) da habe ich Verständnis für – klar. Aber nicht bei einem geplanten Werftaufenthalt. Da fühle ich mich total hintergangen und bewusst belogen. Wollen wir uns weiter austauschen ?

            • Hallo Marion, wir sind gemeinsam nach Marseille reingelaufen und haben uns auch auf dem Schiff bei der Rezeption nochmals unterhalten. Konntest du schon etwas in Erfahrung bringen?

            • Hallo Marion
              mein Kollege hatte die selbe Tour gebucht, und nachdem er die „Botschaft“ erhalten hatte entschied er sich die Reise nicht Anzutreten. Also er hat noch am Freitag und dann auch am Samstag intensiv mit dem Kundenberater von Costa telefoniert und dann die Reise wegen Art. 5 der AGBs Annulliert (erhebliche Änderung). Er sagte sein Costa Kundenberater war selber entsetzt was Costa so mit den Kunden treibt. Die Familie hat schon 3 oder 4 Costa Kreuzfahrten gemacht, und er hat bis vor kurzem immer gut über Costa mit anderen Kollegen geredet.
              Er wartet jetzt seit fast zwei Wochen auf eine Antwort von Costa, da er eine Kostenfreie Rückerstattung verlangt hat. Bin selber gespannt was so passiert.
              Er meinte wenn alles Gut geht ok, dann zeigt er sich nicht Öffentlich aber wenn Costa weiterhin blöd macht sollte man eine Interessensgemeinschaft zusammen führen.
              Grüsse Makrus

              • Hallo zusammen,
                ich bin noch am Zusammentragen der Fakten – ich bin einer WhatsAppGruppe beigetreten – @Darling – natürlich erinnere ich mich – ich glaube wir alle erinnern uns. Wir können uns gerne weiter austauschen – mir hatte auch der Anwalt VOR ANTRITT gesagt, dass es sich um eine erhebliche Reiseänderung handelt von der man kostenfrei + Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreuden zurücktreten kann. Wichtig wäre die Formulierung Rücktritt und nicht Storno. Jedoch hat Costa dies nicht angenommen – der CallcenterMensch von Costa war recht neu und hat mir gesagt, dass er die Anweisung hätte dies nicht anzunehmen. Und ich hab mich auf die Schnelle nicht getraut dass so zu handhaben – eine zeitliche Chance habe ich – wie alle – ja nicht gehabt. Bei uns hat auch nicht mal die Wunschuhrzeit des Transports geklappt wo die „sehr bemühte“ Sonia meinte, dass das auf jeden Fall so wäre – dafür habe ich auch Zeugen. An der Rezeption (mich konnte man ja nicht überhören) war ja die Aussage: Alles Plätze voll – keine Änderung mehr möglich. Und im Nachhinein habe ich über die WhatsAppGruppe erfahren, dass in den früheren Bussen teilweise nur 15-20 Leute waren. Wie gesagt – ich hab noch nicht alles zusammengeschrieben – es gibt wohl von verschiedenen Reisebüros die Aussage, dass die Bearbeitung i.d.R. 4-6 Wochen dauere. In einem anderen Forum wurde bereits der Anwalt eingeschaltet. Es ist vielleicht besser wir konzentrieren uns alle zusammen auf die Interessensgemeinschaft der ich beigetreten bin. Will aber hier so öffentlich nicht alles nennen. Aber auf Wunsch würde ich gerne nachfragen ob man euch andere alle mit aufnimmt. Ich will und werde es nicht akzeptieren was Costa da veranstaltet hat.Ich versuche es immer differenziert zu betrachten und Fehler passieren. Aber der Umgang mit Gästen geht so echt nicht. Und uns ist es jetzt zweimal passiert. Diese Reise war eine Chance nach X Jahren für Costa – und – vermasselt. Noch schlimmer als beim ersten Mal. Meine Email-Adresse darf gerne an Darling, Markus und Stefan weitergegeben werden ! Denn ich denke mal – gemeinsam können wir mehr erreichen.

                • Hallo Marion
                  danke für die schnelle Antwort! Meine E-mail Adresse ist gutmarkus75 at gmail punkt com . Ich werde euch direkt in Kontakt setzen. Er meinte er will noch ein paar Tage warten da Costa Ihm eine Bearbeitungszeit von 2 Wochen angegeben hat.
                  Sein Kundenberater arbeitet seit Jahren bei Costa und der selber war noch am Freitag komplet überzeugt, dass eine Rückerstattung oder Umbuchung sicherlich möglich ist.
                  Darum gestützt auf den AGBs und der Meinung vom Kundenberater ist er gar nicht angetreten.
                  Ach noch ein Gossip, Ihm schickt Costa keine Werbung mehr aber offenbar erhält seine Frau sein ein paar tagen sehr regelmässig Werbung. Das würde Heissen er ist jetzt schon irgendwie auf einer schwarzen Liste.
                  Grüsse Markus

                  • Wir haben keinen Zufriedenheitsfragebogen bekommen nachdem ich mich so aufgeregt habe. Einge andere auch nicht. Melde mich nochmals direkt LG Marion

                  • Guten Morgen,

                    in einem TV-Privatsender gibt es doch eine Sendung wo öder solche Unglaublichen Dinge berichtet und für „geprellte“ Kunden gekämpft wird. Wäre das noch eine Idee?

  4. @Darling – das wäre eine super Idee – können wir vielleicht direkt mailen ? Bist Du auf Facebook ?
    Ansonsten melde Dich gerne direkt bei mir – meine Email ist mein Vor- und Zuname mit Punkt getrennt at arcor punkt.de
    Ich weiss jetzt von einigen, dass sie bereits Klage eingereicht haben – man kann sich an den Anwalt wenden – es haben sich vier Familien zusammen getan. Bisher nat noch keiner Antwort ausser eine Dame / Familie die angemessen entschädigt werden wollte – abgewiesen…Aber TV wäre eine Option

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Das könnte dich auch interessieren

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden