Costa Magica auch in Tobago und Grenada abgewiesen

Costa Magica auch in Tobago und Grenada abgewiesen

Costa Magica / © Costa Kreuzfahrten

Costa Magica nun auch in Tobago und Grenada abgelehnt

Costa Kreuzfahrten gehört zu den Reedereien, die am meisten unter dem aktuell herrschenden Coronavirus leidet. Dies liegt unter anderem daran, dass Italien bei vielen Behörden durch den Ausbruch des Virus in Norditalien auf der „Blacklist“ steht. Zuletzt wurde Costa Magica bereits auf St. Kitts abgelehnt. Nun erfolgt auch die Abweisung durch Tobago und Grenada. Damit bleibt von der aktuellen Route nicht mehr viel übrig. 

Die Umroutung führt das Kreuzfahrtschiff nun nach Barbados. Voraussichtlich wird das auch nicht die letzte Umroutung sein, denn im Verlauf der aktuellen Kreuzfahrt soll Costa Magica auch nach St. Lucia und Martinique reisen. Dort wurde sie bereits in der letzten Woche abgewiesen. Daher ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Costa Magica diese Aufenthalte am Dienstag und Mittwoch in der nächsten Woche absolvieren kann. 

Ursprüngliche Kreuzfahrt der Costa Magica (28.02.2020 – 13.03.2020)

  • Pointe-a-Pitre – Seetag – Roadtown – Philipsburg – St. Johns – Basseterre – Fort-de-France – Pointe-a-Pitre – Seetag – Scarborough (Tobago) – St. Georges (Grenada) – Bridgetown (Barbados) – Castries – Fort-de-France – Pointe-a-Pitre
Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

Mehr Costa Kreuzfahrten Themen

Costa Kreuzfahrten: Diese Reisen sind abgesagt!

COSTA auf Facebook: Alle Infos! Überblick der abgesagten und der stattfindenden Kreuzfahrten bei Costa Crociere Schon vor einer Woche hat Costa Kreuzfahrten nahezu das gesamte Winterprogramm im Rahmen einer Pressemitteilung

Jetzt lesen »

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*