Costa Mediterranea hat Neapel erreicht

Costa Mediterranea hat Neapel erreicht

costa-mediterranea-hamburg-6

Costa Mediterranea hat nach langer Überfahrt den Hafen von Neapel erreicht 

Costa Mediterranea ist nun nicht nur zurück in Europa, sondern auch endlich zurück in Italien. An diesem Morgen um kurz nach acht hat das Kreuzfahrtschiff von Costa Kreuzfahrten im Hafen von Neapel festgemacht. Zuletzt war sie auf den Seychellen und in Madagaskar unterwegs, die Saison dort wurde etwas vorzeitig aufgrund des Coronavirus beendet, das Schiff wurde dementsprechend auch ohne Gäste nach Europa zurückgeholt. 

An Bord der Costa Mediterranea sollen sich keine Passagiere mehr befinden, dafür aber noch immer rund 780 Besatzungsmitglieder. Es heißt, es gebe derzeit keinen COVID-19 Fall an Bord, auch soll es weder Verdachtsfälle, noch Besatzungsmitglieder mit grippeähnlichen Symptomen geben. Morgen sollen die Besatzungsmitglieder, die ihr zuhause von Neapel aus erreichen können, ausgeschifft werden. Also wird auch die Crew der Costa Mediterranea dezimiert. 

Costa soll bereits für die auszuschiffenden Crewmitglieder entsprechende Transfers organisiert. Über die Rückführung von Crewmitglieder aus anderen Ländern soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Derzeit würden Verhandlungen über deren Rückführung geführt werden. 

Costa Mediterranea gehört zu den Schiffen, die mittelfristig Costa Kreuzfahrten verlassen werden, Costa Mediterranea wird nur noch 2020 im Dienst von Costa stehen, 2021 wird das Schiff abgegeben. 

Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

Mehr Costa Kreuzfahrten Themen

4 Kommentare zu „Costa Mediterranea hat Neapel erreicht“

  1. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass die Seuche da noch was dreht und Medi dem europ. Markt erhalten bleibt. Soll Thamm doch die (für mich) Zumutungen Diadema, Smeralda und demnächst Toscana (die fahren eh nur den „Mittelmeertodeskreisel“ und „Bling-Bling-Oriental“) nach Costa Asia abgeben. Dort können sie eine Innenkabine sicherlich an 8 schmale Asiaten pro cruise verhökern. Das spült reichlich Renminbi oder Honkongdollar in die Kasse.

  2. Hallo Iloclio! Bin grundsätzlich voll Deiner Meinung. Ich liebe die Medi und war sicher 10 x alleine mit diesem Schiff seit 2003 unterwegs.

    Leider startet sie nun aber mit der Crew von La Spezia nach Indonesien und Philippinen. Danach geht sie um den 15. Mai nach China und wir dort bleiben. Somit wird Mediterranea leider nicht mehr zurück kommen.

    😢

    1. Hallo Olaf, wenigstens einer der genauso traurig ist über den Verlust der Medi. Deine Nachrichten lassen echt den Supergau erwarten. Nachdem wir schon ihre Schwester, die Atlantica, verloren haben (war bisher regulär in Keelung beheimatet, als ich aber letztes Jahr mit der Venezia dort vorbei kam war sie leider auf See, Seufz!!)geben sie auch noch die Victoria dieses Jahr ab (meine Junicruise war praktisch als mein persönlicher Abschied von ihr geplant gewesen, vorbei, vorbei). Es ist zum Erbrechen. Die arme neoRomantica ist ja quasi auch nur als Fähre zwischen Japan und Südkorea unterwegs, keine Tour dabei, die sich von Europa aus lohnen würde.

      1. Hallo Iioclio!

        Venezia hat mir sehr gefallen. Schade, dass sie nicht für Europa bestimmt ist. Ich war damals auf einer Etappe drauf.

        Zur Victoria: Meine Infos sind die, dass sie 2021 noch in Europa bleibt. Ich wäre in wenigen Tagen (14.04) von Venedig in Richtung Israel gefahren und werde wohl dieselbe Tour am 09.04.2021 antreten. Die Reise ist jedoch noch nicht im Internet zu finden … Aber es soll in Kürze publiziert werden. Nenne es einfach mal eine Insider-Information 😃.

        Und auch um die so schöne Atlantica ist es schade. Auf dieser war ich nur einmal (Indian Summer Kanada vor etwa 11 Jahren).

        Frohe Ostern und schiff ahoi aus Österreich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.