MSC Melody / © MSC Kreuzfahrten

Das Ende der ehemaligen MSC Melody

Die ehemalige MSC Melody wurde mittlerweile verschrottet, seit Mai 2019 befand sie sich in Alang

Nach etwa 30 bis 40 Jahren haben die meisten Kreuzfahrtschiffe trotz ihrer möglichen Beliebtheit ausgedient. Zumeist werden sie zuvor von ihrer großen Reederei noch einmal für ein paar Jahre an eine kleinere abgetreten. Doch an einem gewissen Punkt ist Schluss – wie es eben auch bei Autos so ist. Trotz des weinenden Auges gilt es irgendwann Tschüss zu sagen, entweder weil die Reederei das Lieblingsschiff verkauft oder auch weil das Lieblingsschiff ausgedient hat.

Ähnlich verlief der Werdegang der ehemaligen MSC Melody, sie wurde zwar nicht von MSC Kreuzfahrten bestellt, doch nach ihrer Übergabe an die größte privatgeführte Reederei der Welt, erfreute sie sich einer riesigen Beliebtheit. Noch heute blicken die Reisenden von damals gerne auf ihre Zeit an Bord der MSC Melody zurück.

Produktion und erste Weitergabe

Die ehemalige MSC Melody wurde 1982 auf der CNIM Werft in La Seyne-sur-Mer in Frankreich produziert. Nach der Fertigstellung wurde sie an die Home Lines übergeben, doch die Reederei wurde nur sechs Jahre später aufgelöst. Zu erst war man sich dann nicht so sicher, wie es mit dem Schiff, der „Atlantic“, weitergehen soll, doch sie fand in der Reederei Premier Cruises aus den Vereinigten Staaten einen neuen Eigner. Dort wurde sie in StarShip Atlantic umgetauft und bekam einen auffallend roten Anstrich am Rumpf. Fortan wurde die StarShip Atlantic in der Karibik eingesetzt. 

Verkauf an MSC 

1997 wurde die StarShip Atlantic schließlich an MSC übergeben und unter dem Namen MSC Melody weitergeführt. Da das Schiff zu diesem Zeitpunkt bereits zwölf Jahre alt war, wurde es vor der Inbetriebnahmen von MSC Cruises umfassend modernisiert und renoviert. Ihr neues Einsatzgebiet wurde das Mittelmeer, im Winter war sie oftmals im asiatischen Raum tätig. Mit fast 31 Jahren wurde die MSC Melody dann 2013 außer Betrieb genommen. In der Folge hat MSC sie in Neapel auflegen lassen. Die MSC Melody war eines der ersten Kreuzfahrtschiffe der MSC Cruises. 

Zu diesem Zeitpunkt ist man bereits davon ausgegangen, dass das Schiff nun ausgedient hat, doch Ende des Jahres kam es noch einmal zu einem Lichtblick.

Der Verkauf nach Indien 

Ende 2013 wurde die MSC Melody nach Indien verkauft und sollte als MS Qing nochmal ihren Dienst aufnehmen. Der Plan für die MS Qing sah vor, dass das Schiff in Indien für Kurzkreuzfahrten und als Kasino verwendet werden sollte. Die Pläne ersticken allerdings im Keim, denn es wurde keine Lizenz für den Betrieb eines Kasinos erteilt. Seit der Absage der Lizenz liegte die ehemalige MSC Melody in Mormugao auf. 

Verschrottung in Alang

Nach der gescheiterten Wiederaufnahme des Schiffes in Indien hatte der Reederer keinerlei Interesse mehr an der MS Qing, sie lag bis 2016 in Mormugao auf, sollte schließlich versteigert werden. Bis Anfang 2019 fand sich niemand, der das Schiff kaufen wollte und so ging es im Mai für die ehemalige MSC Melody nach Alang. 

Erfahrene Kreuzfahrtfans wissen was das bedeutet. Es war das Ende des Kreuzfahrtschiffes, denn landet ein Schiff in Alang, kommt es von dort nicht mehr weg – es wird abgewrackt. 

Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*