Einfahrt der DFDS Seaways Fähre in Kopenhagen

DFDS Fähre: Zwei Litauer werden vermisst

Zwei Litauer stürzten am Dienstag von einer DFDS-Ostsee-Fähre, die erfolglose Suche musste schließlich eingestellt werden – weiterhin keinerlei Lebenszeichen der Fähr-Gäste

Auf einer Fährüberfahrt zwischen Karlshamn und Klaipeda stürzten am Dienstag zwei Staatsbürger Litauens von Bord der Fähre. 

Das Unglück ereignete sich Abends gegen 22.00 Uhr. Nach bemerken des Vorfalls wurden umgehend die entsprechenden Behörden eingeschaltet, der schwedische Rettungsdienst leitete umfassende Suchmaßnahme ein. 

Es wurde sowohl mit Schiffen auf dem Wasser als auch mit Helikoptern aus der Luft nach den beiden Passagieren gesucht.

Auch die Seenotrettung Norwegens beteiligte sich an der Suche nach den beiden Litauern in der maximal 16 Grad kühlen Ostsee. 

Die Suche zeigte sich auch nach sechs Stunden erfolglos und wurde schließlich eingestellt. Die genaue Identität der Gäste ist derzeit noch unbekannt, lediglich die Staatsbürgerschaft der beiden konnte herausgefunden werden.

Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Insel Öland in der Ostsee. Der schwedische Rettungsdienst teilte am Mittwoch mit, dass die Suche aufgrund der zu geringen Wahrscheinlichkeit auf eine Rettung der beiden eingestellt wurde. Das Wetter und der Wellengang würden nach dieser langen Zeit keine Rettung mehr ermöglichen.

Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*