Die letzte Reise der Costa Victoria – Das Kreuzfahrtschiff wird doch verschrottet!

Die letzte Reise der Costa Victoria – Das Kreuzfahrtschiff wird doch verschrottet!

Costa Victoria auf hoher See / © Costa Crociere

Zeit Abschied zu nehmen: Costa Victoria hat die Costa Flotte verlassen und soll nun verschrottet werden 

Am 22.06.2020 um 12 Uhr am Mittag hat Costa Victoria den italienischen Hafen von Civitavecchia verlassen. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, was mit dem Kreuzfahrtschiff geschehen mag. Nun scheint deutlich: die wohl unwahrscheinlichste der bestandenen Möglichkeiten tritt scheinbar zeitnah ein: das Kreuzfahrtschiff der Costa Crociere soll wohl verschrottet werden – mit nur 24 Jahren. Zuvor wurde das Schiff bereits an die San Giorgio del Porto verkauft. Nach Bekanntgabe des Kaufs wurden viele Spekulationen und Gerüchte gestreut, diese reichten von Verschrottung bis hin zur Nutzung als Hotelschiff. 

Gestern hat Costa Victoria ihre letzte Reise in ihrem aktuellen Zustand beendet, denn den Hafen von Piombino wird sie definitiv nicht verlassen, wie sie ihn erreicht hat. Der Bürgermeister der Stadt kündigte an, dass das Kreuzfahrtschiff abgerissen werden soll und die erste Arbeiten beziehungsweise die Vorbereitungen der Verschrottung in Piombino durchgeführt werden. Wo die Verschrottung schlussendlich stattfinden wird ist unklar, es ist wohl am wahrscheinlichsten, dass Costa Victoria für die endgültige Verschrottung nach Genua überführt werden könnte, dies ist allerdings noch unbestätigt. 

Auch gibt es seitens der Reederei noch keine offizielle Bestätigung darüber, dass das Schiff verkauft wurde und schlussendlich auch nicht darüber, dass Costa Victoria nun wohl verschrottet werden soll. Gerüchten zufolge habe das Kreuzfahrtschiff zuletzt des öfteren verschiedene technische Probleme gehabt – dieses Gerücht scheint durchaus denkbar, denn es ist eher ungewöhnlich, dass ein so „junges“ Kreuzfahrtschiff bereits nach 24 Jahren verschrottet wird. 

Was ebenfalls Fragen aufwirft, ist dass Costa Victoria auf der deutschen Seite der Reederei immernoch als Teil der Flotte aufgeführt wird und weiterhin Reisen bis Mitte Oktober buchbar sind. Dies dürfte sich allerdings sicher schon korrigiert werden, denn die ausstehenden Reisen der Costa Victoria werden noch abgesagt werden müssen. 

Costa Victoria hat zwar zwei Schwestern der Baureihe, diese wurden allerdings nie für Costa Crociere in den Dienst gestellt, bei den beiden Schwestern der Baureihe handelt es sich um die Norwegian Sky und die Norwegian Sun. Der Bauauftrag für das zweite und dritte Schiff wurde damals zurückgezogen, nachdem der Rumpf bereits fertig war, diesen Rumpf der „Costa Olympia“, wie der Neubau eigentlich heißen sollte, kaufte die Norwegian Cruise Line und verlagerte den Bau des Schiffes auf die Lloyd Werft. 

Costa Victoria selbst wurde am 10.07.1996 an die Costa Crociere übergeben, nur acht Jahre später kam es zu einer Grundrenovierung bei der Lloyd Werft. Bei dieser wurden zahlreiche Balkone eingebaut. Innerhalb der vergangenen 24 Jahre wurde das Kreuzfahrtschiff in den verschiedensten Fahrtgebieten eingesetzt, zwischenzeitlich wurde Costa Victoria sogar für den asiatischen Markt genutzt, erst seit 2018 war sie wieder auf dem europäischen zu finden. 

Nun scheint für das Kreuzfahrtschiff das frühe Ende gekommen zu sein, fest steht, dass sie die Flotte früher als ursprünglich geplant verlassen hat. Offen, da unbestätigt, ist nun, ob und wo das Schiff nun verschrottet wird. Dass die Vorbereitungen für eine Verschrottung in Piombino stattfinden wird, steht nach der Aussage des Bürgermeisters wohl außer Frage. 

Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

Mehr Costa Kreuzfahrten Themen

1 Kommentar zu „Die letzte Reise der Costa Victoria – Das Kreuzfahrtschiff wird doch verschrottet!“

  1. Wie schade, die letzte echte Italienerin bei Costa landet nun auf dem Strand.
    Wäre gerne mal mit dem Schiff gefahren – hat sich leider nie ergeben, und nun ist es zu spät!
    Ein interessantes Schiff in schöner Größe und mit Charakter weniger auf dem Kreuzfahrtmarkt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.