Empress of the Seas wurde an indisches Startup verkauft

Empress of the Seas wurde an indisches Startup verkauft

Die Empress of the Seas läuft erstmals in den Hafen von Kuba ein / © RCI
Empress of the Seas / © RCI

Ein indisches Startup soll die Empress of the Seas gekauft haben 

Vor kurzem wurde bekannt, dass die Royal Caribbean International schweren Herzens nun auch zwei Kreuzfahrtschiffe verkauft hat. Bei einem der beiden Schiffe handelt es sich um die Empress of the Seas, einem der ältesten Kreuzfahrtschiffe der Flotte. Übereinstimmenden Berichten zufolge wird das Kreuzfahrtschiff künftig bei einem indischen Startup zu finden sein. 

Bekannt wurde der Verkauf an das Startup nun durch eine Pressemitteilung der neuen Reederei Cordelia Cruises. 

Interessant an dieser Stelle ist vor allem auch, dass Jürgen Bailom CEO und Präsident der Cordelia Cruises ist. Zuletzt war Bailom nämlich Chef der Jalesh Cruises, die in diesem Jahr Insolvenz anmelden musste. Und das obwohl die indische Reederei für 2020 eigentlich Expansionspläne hatte. Das einzige Schiff der Jales Cruises Flotte, MS Karnika (ehemals AIDAblu) wird verschrottet. 

Nun wagt Bailom also einen zweiten Anlauf auf dem Kreuzfahrtmarkt. Jalesh Cruises musste den Betrieb lediglich aufgrund der Corona-Pandemie aufgeben, die Reederei soll auf dem indischen Markt gut angekommen sein. Daher nun der zweite Versuch. 

Innerhalb der Cordelia Cruises soll auch diskutiert werden, ob nicht ein zweites Schiff gekauft werden soll, so cruiseindustrynews

Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

🛳 Kostenlose Kreuzfahrt News!

Wir senden täglich Kreuzfahrt News - keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner