Costa Smeralda - der LNG Neubau von Costa Kreuzfahrten / © Costa Cruises

Entwarnung – Coronavirus an Bord der Costa Smeralda hat sich nicht bestätigt

Einmal tief durchatmen! – Kein Coronavirus an Bord der Costa Smeralda

Ein raunen ging heute durch die Kreuzfahrtwelt, als an allen Ecken und Enden berichtet wurde, dass es einen Coronavirus Verdacht an Bord der Costa Smeralda geben soll. Aufgrund des Verdachts durfte bis zum Nachmittag kein Gast oder Mitarbeiter das Kreuzfahrtschiff verlassen. 

Grund der Aufregung war eine 54-jährige Chinesen, die am 25.01.2020 nach Savona zum Start der Reise gekommen sein soll. Sie habe seit gestern unter Fieber und Atembeschwerden gelitten. Aufgrund der aktuellen Situation wurden umgehend alle Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet – niemand durfte das Schiff, das seit heute morgen in Civitavecchia liegt, verlassen. Alle Ausflüge wurden abgesagt, die betroffene Reisende soll im Bordhospital unter Quarantäne gesetzt worden sein. 

Nachdem nach dem Anlegen bereits Abstriche genommen worden seien, berichten italienische Medien nun, dass es sich bei der Erkrankung der Reisenden nach ersten Tests wohl doch nicht um das Coronavirus handelt. 

Das Schiff wurde laut Passagieren zwischenzeitlich wieder durch die italienischen Behörden freigegeben. 

Costa meldet dazu:


Costa Crociere bestätigt, dass italienische Gesundheitsbehörden bei dem Passagier an Bord der Costa Smeralda die allgemeine Grippe diagnostiziert haben. 

Die Situation auf dem Schiff, das momentan in Civitavecchia angedockt ist, war jederzeit unter Kontrolle. Die Besatzung hat unermüdlich Unterstützung geleistet und auch die Gäste, die in der Zwischenzeit zum Terminal zur Einschiffung angereist waren, bestmöglich betreut. 

Dank der vorgeschriebenen Protokolle, die an Bord der Flotte gelten, hat unser medizinisches Team gestern Abend umgehend einen Fieberverdacht bei einer 54-jährigen Frau festgestellt, nur wenige Stunden vor der Ankunft des Schiffes in Civitavecchia, und daraufhin sofort die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Die zuständigen Behörden wurden informiert und führten bei der Ankunft des Schiffes im Hafen von Civitavecchia alle erforderlichen Kontrollen durch. 

Wir sind uns zwar der daraus resultierenden Unannehmlichkeiten bewusst, aber die geltenden Verfahren und unsere Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden waren bei der Bewältigung dieser Situation wirksam und konnten ein Höchstmaß an Sicherheit für alle unsere Gäste, die Besatzung und die Gemeinschaft als Ganzes gewährleisten. 

Das Schiff wird den für morgen geplanten Hafen von La Spezia überspringen und bis morgen in Civitavecchia angedockt bleiben, um dann um 18 Uhr nach Savona auszulaufen und damit sein reguläres Kreuzfahrtprogramm wieder aufzunehmen. Costa Crociere bietet Gästen, die heute in Civitavecchia hätten von Bord gehen sollen, die Möglichkeit, an Bord zu übernachten und ab morgen früh die Heimreise anzutreten. Gäste, die dies wünschen, können nach Belieben von Bord gehen. Costa hat bereits versichert, dass alle Gäste, die heute in Civitavecchia einchecken sollten, in den Hotels in der Nähe des Hafens auf Unternehmenskosten übernachten. Sie werden morgen zusammen mit den Gästen aus La Spezia an Bord gehen. 

Costa Crociere dankt den Gesundheitsbehörden, der Küstenwache und den beteiligten Ministerien für ihre große Unterstützung und ihren organisatorischen Aufwand.

[angebot id=“121862″]

Werde Mitglied in der COSTA KREUZFAHRTEN Facebook-Gruppe

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Ratgeber

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden