MS Serena / © Serena Heesch BV

Flusskreuzfahrtschiff „MS Serena“ auf Grund gelaufen

Am Leverkusener Rhein-Anleger ist ein Flusskreuzfahrtschiff aus den Niederlanden aufgelaufen. Der Flusskreuzer „Serena“ ist manövrierunfähig. Durch das Auflaufen auf die Kribbe wurde eine Schiffsschraube sowie deren Motor beschädigt. An Bord sind 80 Passagiere wovon 50 geistig oder körperlich behindert sind. Das Anlegemanöver war notwendig geworden weil ein Passagier einen Krampfanfall erlitten hatte und von Ärzten abgeholt werden sollte. Die Feuerwehr hat den Patienten nun dem Rettungswagen übergeben. Bei dem Unfall sind keine Personen verletzt worden.

Da das Flusskreuzfahrtschiff kein Wasser aufnimmt und auch nicht zu sinken droht, werden die Passagiere bis Dienstag an Bord bleiben.

MS Serena / © Serena Heesch BV
MS Serena / © Serena Heesch BV

Technische Daten

  • Länge: 89,61 m
  • Breite: 9,90 m
  • Höhe: 7,40 m (bei runtergefahrenem Steuerhaus und Sonnendach 5,90 m)
  • Wasserverschiebung: 931.893 m3
  • Tiefgang: 1,65 m
  • Max. zulässige Passagieranzahl: 110
  • Schiffsidentifikations-Nr: 02322470
  • Antrieb: 2 x Deutz 816W, 730 PK pro Stück. Bugstrahl: electr. 200PK 380V
  • Ehemalige Namen: Unterwalden, Regina Rheni
  • Eigner: Serena Heesch BV

Update

Zwischenzeitlich wurde die manövrierunfähige MS Serena in den Hafen nach Koln-Niel geschleppt. Ein holländischer Frachter hat das Flusskreuzfahrtschiff längsseits genommen und in den Hafen überführt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.