Fred. Olsen trennt sich von MS Boudicca und MS Black Watch – Zukunft ungewiss

Fred. Olsen trennt sich von MS Boudicca und MS Black Watch – Zukunft ungewiss

Erstanlauf 2018 der MS Boudicca von Fred Olsen in Kiel
Erstanlauf 2018 der MS Boudicca von Fred Olsen in Kiel

Fred. Olsen Cruise Lines gibt MS Black Watch und MS Boudicca ab 

Es hatte sich bereits angedeutet, nun steht fest, dass die Fred. Olsen Cruise Lines die MS Black Watch und die MS Boudicca abgeben wird. Beide Schiffe sind innerhalb der Fans der Flotte zwar beliebt, doch schon enorm betagt. Die beiden Kreuzfahrtschiffe wurden 1972/1973 in den Dienst gestellt, haben also bereits 48 bzw. 47 Jahre auf dem Buckel. Innerhalb der Abgabe-Bestätigung ist nicht genannt worden, wo es die beiden Schiffe hinbringen wird. 

Es ist die Rede davon, dass MS Boudicca und MS Black Watch in den Ruhestand gehen würden. Kombiniert mit der aktuellen Situation könnte es theoretisch passieren, dass auch diese beiden Kreuzfahrtschiffe in der Corona-Krise ihr Ende finden und an eine Abwrackwerft verkauft werden könnten. Bisher ist dies allerdings noch unbestätigt, faktisch bleibt noch abzuwarten. 

Trotz der Abgabe der beiden Kreuzfahrtschiffe wird sich die Bettenanzahl der Flotte um etwa 30% erhöhen, denn mit MS Amsterdam und MS Rotterdam wurden zwei deutlich größere Kreuzfahrtschiffe von der Holland America Line aufgekauft. Diese beiden werden als MS Bolette und MS Borealis die geplanten Routen der MS Black Watch und MS Boudicca übernehmen. Zudem wird die Flotte durch die Abgaben und Käufe deutlich verjüngert, MS Rotterdam und MS Amsterdam stammen aus den Jahren 1997 und 2000. 

Wann die beiden Schiffe erstmals für die Fred. Olsen Cruise Lines in See stechen werden bleibt noch unbekannt, derzeit steht auch diese Flotte noch still. Zudem werden beide Schiffe vorher sicherlich eine Werft zu sehen bekommen. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*