Kommandobrücke der Quantum of the Seas / © Meyer Werft

Geldstrafe nach Laserpointer-Angriff auf Schiffsbrücke

Im letzten Jahr hat ein Amerikaner im US-Bundesstaat Washington eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 US-Dollar bekommen, weil er zwei nautischen Offiziere auf der Schiffsbrücke einer Fähre geblendet und verletzt hatte mit einem Laserpointer.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Oktober 2015. Die erste Verurteilung gab es bereits im April 2015. Nun wurde das Strafmaß angepasst.

Kommandobrücke der Quantum of the Seas / © Meyer Werft
Kommandobrücke der Quantum of the Seas / © Meyer Werft

Die Sache ging nun in Berufung und die Küstenwache hat die Geldstrafe herabgesetzt auf 9500 Dollar. Allerdings darf der Mann nun auch 240 Sozialstunden ableisten und 15 Tage in Haft gehen. Zusätzlich hat er den beiden verletzten Besatzungsmitgliedern je ein Schmerzensgeld in Höhe von 3500 US-Dollar zu zahlen. Die Küstenwache begründet die Strafe damit, dass nicht nur die beiden Mitarbeiter verletzt wurden, sondern auch alle Passagiere durch diesen Laserpointer-Angriff auf das Schiff in Gefahr gebracht worden sind.

Der Laserpointer-Angreifer war selbst an Bord der Fähre, als er den Laser auf die Brücke gerichtet hatte, daher war er auch recht schnell ausfindig gemacht worden.

close

🛳 Kostenlose Kreuzfahrt News!

Wir senden täglich Kreuzfahrt News - keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner