Genting Hong Kong plant eine Umschuldung – 3,37 Milliarden Dollar Finanzverschuldung

Genting Hong Kong plant eine Umschuldung – 3,37 Milliarden Dollar Finanzverschuldung

Genting Dream wurde ausgedockt / © Meyer Werft
Genting Dream wurde ausgedockt / © Meyer Werft

Genting Hong Kong plant eine Umschuldung 

Auch die asiatischen Unternehmen sind extrem durch die Coronakrise gebeutelt worden, allen voran auch die immer weiter aufstrebende Genting Hong Kong. Um das Aktienunternehmen steht es aktuell scheinbar überhaupt nicht gut, Cruiseindustrynews berichtet von Planungen einer Umschuldung des Unternehmens. Diese solle wesentlichen Einfluss auf die Finanzlage und die Ergebnisse des Unternehmens haben. 

Zwar habe Genting seit Beginn der Krise schon etliche Kosteneinsparungen vorgenommen, doch nun scheint es so, als würden diese noch immer nicht ausreichen. Es ist die Rede von einer ausstehenden Finanzverschuldung in Höhe von 3,37 Milliarden US-Dollar (Stand Ende Juli 2020). 

Die Verhandlungen zur Umstrukturierung des Unternehmens sollen bereits begonnen haben, Genting habe auch mitgeteilt, dass zur Fairness gegenüber der Gläubiger nun alle Zahlungen vorübergehend ausgesetzt werden. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

2 Kommentare gepostet

  1. Zitat: : 3,4 Millionen Euro Bankgebühren im Zusammenhang mit dem Bau „bestimmter Schiffe“ nicht gezahlt worden. (siehe NDR Bericht)

    Das übersetze ich wie folgt: Global 1 und Global 2 für je 9500 Passagieren gebaut für einen Markt den es nicht mehr gibt werden ohne den Bau zu verzögern gebaut und dann nach der schnellen Fertigstellung an die KFW Bank übergeben die sie dann in die Geltinger Bucht stellen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*