Großer Kreuzfahrt-Jahresrückblick 2020 – News des Jahres Teil 1

Großer Kreuzfahrt-Jahresrückblick 2020 – News des Jahres Teil 1

costa-smeralda-taufe-189

Großer News-Rückblick auf das Kreuzfahrtjahr 2020 – Teil 1

Was für ein Jahr – ein Glück ist es vorbei! Es war wohl das übelste Jahr, das die Kreuzfahrtbranche bisher erlebt hat. Und das obwohl alle Kreuzfahrtfans und Reedereien sich zuvor auf ein wirklich großartiges Jahr mit tollen Reisen und zahlreichen neuen Kreuzfahrtschiffen gefreut hatten. Es sollten Erstanläufe, traumhafte Abenteuer und fantastische Reisen gefeiert werden. Doch wie wir heute, am 31.12.2020 wissen, war dem nicht so. 

Es war ein außergewöhnliches Jahr. Nicht im positiven Sinne, sondern im negativsten Sinne, den man sich nur erdenken kann. Dieses Jahr verlief ähnlich eines Films, den man wahrlich nicht miterleben wollte – in jeglichen Bereichen des Lebens. Doch in diesem Rückblick wollen wir uns auf die Kreuzfahrt beziehen und einen Rückblick auf viele Kreuzfahrtnews in diesem Jahr werfen. Natürlich werden wir nicht alles noch einmal thematisieren, dennoch folgt nun ein Überblick über den Verlauf des Kreuzfahrtjahres 2020. 

Januar 2020 

Im Prinzip begann das Kreuzfahrtjahr wie jedes andere. Menschen feierten Silvester an Bord der Kreuzfahrtschiffe, erfreuten sich an zahlreichen Kreuzfahrtmeldungen von Katalogvorstellungen bis hin zu Flottentreffen in den verschiedensten Häfen der Welt. Von Corona war zu Beginn des Jahres in Europa noch gar nicht die Rede. Natürlich gab es bereits erste Berichte aus China – aber Wuhan, der Ursprungsort der Pandemie, wirkte so unendlich weit weg. 

Noch am 03.01.2020 erfreute sich alleine Dubai an sechs Kreuzfahrtschiffen an nur einem Tag, die Spirit of Discovery, 2019 durch die Meyer Werft Papenburg an die Saga Cruises übergeben, feierte ihren Erstanlauf auf den Bermudas. Alles schien so zu sein, wie es sein sollte. 

Doch natürlich gab es auch im Januar nicht nur schönes zu vermelden, dennoch möchten wir uns wenigstens soweit es geht, noch an den positiven Meldungen des Jahres erfreuen. Beispielsweise daran, dass eine Person, die von MSC Orchestra stürzte, noch gerettet werden konnte. Oder auch daran, dass die Norwegian Cruise Line gleich sechs Auszeichnungen bei den World Travel Awards erhalten hat

Am 05.01.2020 starteten sowohl Costa Deliziosa, als auch MSC Magnifica auf ihre Weltreisen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste an Bord der beiden Kreuzfahrtschiffe noch voller Freude und Zuversicht – warum auch nicht? Schließlich starteten viele von ihnen auf die Reise ihres Lebens, auch wenn diese später noch eine bittere Wendung mit sich brachte. 

Weitere ausgewählte Meldungen aus Januar 2020

 

Februar 2020

Anfang Februar 2020 war das Coronavirus bereits in der Kreuzfahrtbranche angekommen. In der Karibik wurden reihenweise Kreuzfahrtschiffe von Häfen abgelehnt, in China stand der Betrieb größtenteils schon still. Auch weitere asiatische Länder waren hiervon bereits betroffen. Die ersten Ausbrüche hatten bereits für die Kreuzfahrtbranche zahlreiche Umroutungen mit sich gebracht. 

Doch so lange es geht, wollen wir uns in diesem Rückblick weiterhin mit den positiveren Meldungen des Jahres befassen, im Februar gab es hiervon auch noch einige, auch wenn Corona langsam begann, die Medien und auch unsere Meldungen zu dominieren. So konnte Royal Caribbean im Februar 2020 noch den Coco Beach Club auf seiner Privatinsel eröffnen. Mein Schiff 4 beendete erfolgreichen einen längeren Werftaufenthalt und TUI Cruises erwarb die Hapag Lloyd Cruises für rund 1,2 Milliarden Euro.

Ausgewählte Meldungen aus Februar 2020

März 2020 

Was soll ich zu diesem Monat sagen? Am liebsten würde ich gar nicht darüber sprechen wollen, denn der März 2020 war wohl der schlimmste Monat in der Geschichte der Kreuzfahrtbranche. Nicht mehr nur in Asien und der Karibik, sondern auf der ganzen Welt mussten die Kreuzfahrt-Reedereien ihren Dienst einstellen. 

347 (!!) News hatten wir in diesem Monat geschrieben, sicherlich drehten sich dabei bestimmt 90% um das Coronavirus, um Umroutungen, um Absagen, um Coronafälle an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Auch begann in diesem Monat der Kampf der Reedereien damit, dass sowohl die Gäste, als auch die Crewmitglieder irgendwie nachhause gebracht werden mussten. Viele Häfen ließen keine Anläufe mehr zu. Viele Länder schlossen ihre Grenze, einige gingen sogar schon in den Lockdown. Die Pandemie hat in diesem Monat so richtig Fahrt aufgenommen. Vergleichen wir jedoch die heutigen Zahlen mit den damaligen, so steht es heute noch einmal um ein Vielfaches schlechter. Alleine in Deutschland sind 30.000 Neuinfektionen an einem Tag keine Seltenheit mehr. 

Im März 2020 erfolgte der Shutdown in der Kreuzfahrtbranche, alle Schiffe wurden außer Dienst genommen, eine Reiseabsage folgte auf die nächste. Und die Rede ist hierbei nicht von einzelnen Reisen, sondern von zahlreichen Reisewochen. Damals sagten die Reedereien noch sehr unrealistisch ab. Ende März hatten zahlreiche Unternehmen noch die Hoffnung, im Mai wieder starten zu können. Die meisten haben es bis heute noch nicht geschafft. Nicht einmal eine Hand voll Kreuzfahrtschiffe befindet sich zum Jahreswechsel im Dienst. 

Ausgewählte Meldungen aus März 2020 

April 2020 

Prinzipiell könnten wir an dieser Stelle mit der obigen Auflistung der immer neuen Absagen durch nahezu alle Kreuzfahrtreedereien fortfahren, doch wie sich der April entwickelte wissen wir alle. Die Kreuzfahrtschiffe – ob Hochsee oder auch Fluss befanden sich alle außer Dienst. Im April drehten sich die Meldungen erneut hauptsächlich um das Coronavirus. Vor allem haben die Reedereien hier noch immer Probleme bei der Rückführung von Passagieren und Mitarbeitern gehabt. Die Anzahl reduzierte sich allerdings bereits. 

Da sich die Meldungen bezüglich der Absagen immer wieder wiederholen, konzentrieren wir uns an dieser Stelle auf die wenigen anderen Meldungen des April 2020, denn es gab auch positives zu berichten. Dennoch Listen wir hier auch noch einige Corona-Meldungen auf. 

Ausgewählte Meldungen aus April 2020 

Mai 2020 

Der Trend aus März und April 2020 setzte sich auch im Mai fort. Innerhalb der Meldungen aus der Kreuzfahrtwelt drehte sich nahezu alles um die Coronakrise. Wieder und wieder sagten die einzelnen Reedereien Kreuzfahrten ab, erhofften sich aber größtenteils noch immer einen schnellen Neustart im Jahr 2020. 

Auch bei den Meldungen aus Mai 2020 möchten wir uns natürlich auf ein Minimum beschränken, auch hier lag die Schlagzahl der Meldungen über 200. In ersten Linie gab es auch im Mai 2020 Schiffe die nach Europa zurückkehrten, Crewmitglieder, die nachhause gebracht wurden, und Absagen, Absagen, Absagen. 

Juni 2020 

Besserung in Sicht! Mit dem Beginn der warmen Jahreszeit ergaben sich endlich Besserungen in der Kreuzfahrtbranche – wenn auch nur geringe. Zwar wurden weiterhin fleißig Kreuzfahrten abgesagt, teilweise schon bis Oktober oder November 2020, doch die ersten Reedereien konnten wieder starten. Auf dem Fluss konnten zahlreiche Anbieter den Betrieb wieder aufnehmen. 

Auch im Hochseebereich tat sich einiges, zahlreiche Unternehmen schritten mit ihren Neustartplänen voran, Hurtigruten und Seadream konnten den Betrieb in Norwegen sogar teilweise wieder aufnehmen. Dennoch standen die neuen Reisen, ob Fluss oder Hochsee unter einem neuen Stern. Die neuen Hygieneprotokolle der Unternehmen veränderten das Reiseerlebnis. 

Teil zwei folgt! 

Das war es mit dem ersten Teil des großen Jahresrückblicks in der Kreuzfahrtbranche. Leider entwickelte sich das gesamte Jahr anders als vorher erhofft, doch mit der zweiten Jahreshälfte kamen auf der einen Seite Besserungen, auf der anderen Seite zahlreiche Schiffsverkäufe und Verschrottungen. 

Es bleibt weiterhin spannend, denn auch die Monate Juli bis Dezember haben viele spannende News mit sich gebracht! Dennoch dominierte auch hier leider das Coronavirus das gesamte Geschehen in der Kreuzfahrtbranche.

Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.