Hapag-Lloyd Cruises veröffentlicht neuen EUROPA 2-Winterfahrplan mit Kurs auf die Kanaren

Hapag-Lloyd Cruises veröffentlicht neuen EUROPA 2-Winterfahrplan mit Kurs auf die Kanaren

MS Europa 2 auf der Elbe - Luftbilder im August 2017
MS Europa 2 auf der Elbe - Luftbilder im August 2017
  • Neun neue Reisen ab Mitte Oktober mit dem Luxusschiff EUROPA 2
  • Den Sommer verlängern: Sechs Kanaren-Reisen im Programm
  • Weihnachten und Silvester an Bord: Route von Lissabon in Richtung Kanaren und zurück
  • Buchungen sind ab sofort möglich

Der neue Winterfahrplan für die EUROPA 2 steht: Während der kürzlich veröffentlichte Expeditions-Winterfahrplan die HANSEATIC inspiration in die Winterwelt des hohen Nordens führt, steuert das moderne Luxusschiff im Winter die Wärme der Kanarischen Inseln an. Im Rahmen des erfolgreichen Neustarts hat Hapag-Lloyd Cruises ein detailliertes Präventions- und Hygienekonzept eingeführt. Damit erfüllt das Kreuzfahrtunternehmen bereits jetzt umfassende Voraussetzungen, die mit der Ankündigung durch die kanarischen Behörden für Kreuzfahrtanläufe ab Oktober/November einhergehen. Insgesamt veröffentlicht Hapag-Lloyd Cruises heute neun neue Reisen für die EUROPA 2 von Mitte Oktober 2020 bis Anfang Januar 2021. Nach zwei Kurzreisen in der Ostsee bricht sie Anfang November auf eine Seereise über den Atlantik in Richtung Teneriffa auf. Auf sechs Reisen erkundet das kleine Luxusschiff im Anschluss die sommerliche Inselwelt der Kanaren.

Hamburg, 24. September 2020 – Warm oder kalt: Für die anstehende Wintersaison bieten die neuen Winterfahrpläne von Hapag-Lloyd Cruises die Wahl – auf Expedition in den hohen Norden oder mit den heute veröffentlichten neuen Reisen des Luxusschiffes EUROPA 2 in die Wärme der Kanaren. Zuvor erkundet das kleine und wendige Luxusschiff auf zwei Kurzreisen ab und bis Hamburg den goldenen Herbst entlang der Ostseeküste. Mit Malmö und Göteborg stehen zwei der beliebtesten Städte im Norden auf dem Programm, historisches Flair erwartet die Gäste in Danzig und Wismar.
Nach der Repositionierungsfahrt über den Atlantik in die Gefilde der sommerlichen Inselwelt bieten sich den Gästen sechs Reisen auf der EUROPA 2 mit Anläufen auf Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, El Hierro und Madeira. Beeindruckende Lavalandschaften, weite Sanddünen und idyllische Blumenpracht sind nur einige der vielfältigen Eindrücke, welche die Gäste erleben können. Neben anspruchsvollen kulturellen Landausflügen in kleinen Gruppen, immer in Abhängigkeit von behördlichen Genehmigungen und im Rahmen von Hygienemaßnahmen, stehen auch Outdoor-Aktivitäten auf dem Programm, so z.B. mit der schiffseigenen Fahrradflotte.

Das vom Berlitz Cruise Guide mit 5-Sterne-Plus* ausgezeichnete Luxusschiff EUROPA 2 setzt auf Lifestyle und einen legeren Dresscode. Modernes Entertainment- und Sportangebot, vielfältige Kulinarik, ein großer SPA-Bereich und luxuriöses Design vermitteln ein weltoffenes, kosmopolitisches Lebensgefühl an Bord. Die verringerte Gästezahl sorgt für ein Crew-Passagier-Verhältnis von eins zu eins und damit für einen noch individuelleren Service. Auf insgesamt elf Decks bietet sie eines der größten Raumangebote pro Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff. Dabei verfügt das Schiff ausschließlich über Suiten mit eigener Veranda mit einer Größe von 35 bis 114 m².

Reisen mit bewährten Hygiene- und Präventionsmaßnahmen
Die Wiederaufnahme der Seereisen von Hapag-Lloyd Cruises erfolgt weiterhin schrittweise und besonders kontrolliert. Zahlreiche positive Gästestimmen seit dem Neustart Ende Juli belegen den Erfolg. Zufriedenheitswerte und eine Weiterempfehlungsrate von durchschnittlich 94 Prozent bestätigen, dass die Reisen an Bord der Hapag-Lloyd Cruises Flotte auch unter den neuen Bedingungen weiterhin genussvoll bleiben. Das Präventions- und Hygienekonzept an Bord der Hapag-Lloyd Cruises Schiffe umfasst ausführliche Maßnahmen für die Sicherheit von Gästen und Crew vor und während der Reise sowie bei Landausflügen. Darüber hinaus steht Hapag-Lloyd Cruises in stetigem Kontakt mit den verantwortlichen Behörden und lokalen Agenturen und passt die Maßnahmen auch an lokale Anforderungen der besuchten Regionen an. Die Reisen werden mit einer reduzierten Passagierkapazität von maximal 60 Prozent durchgeführt, auf der EUROPA 2 sind daher höchstens 300 Gäste an Bord. Bei allen Reisen ist ein negatives PCR-Testergebnis Voraussetzung für die Mitreise. Für Crewmitglieder sind Tests, Quarantäne und Isolation vor dem Einsatzbeginn bereits seit der Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs etablierter Bestandteil des detaillierten Präventionskonzeptes. Zu den weiteren Maßnahmen gehören zum Beispiel ein verpflichtender Gesundheitsfragebogen, gestaffeltes Boarding und tägliche Temperaturkontrollen. Jede Reise wird durch qualifiziertes medizinisches Personal begleitet. Hapag-Lloyd Cruises kooperiert darüber hinaus mit einem spezialisierten Dienstleister, der eine medizinische Versorgung an Land und im Bedarfsfall den Rücktransport ins Heimatland begleitet und unterstützt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs. Ausführliche Informationen und FAQs unter: https://www.hl-cruises.de/sicher-reisen.

Ostsee-Kurzreisen:
Von Hamburg nach Hamburg mit Besuchen in Malmö, Göteborg und Tagespassage durch den Nord-Ostsee-Kanal, 5 Tage, vom 23.10.2020 bis 27.10.2020, buchbar ab 2.590 Euro (Seereise, exkl. An- und Abreise), mehr Informationen unter: www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2053

Von Hamburg nach Hamburg mit Besuchen in Danzig und Wismar, 5 Tage, vom 28.10.2020 bis 01.11.2020, buchbar ab 2.590 Euro (Seereise, exkl. An- und Abreise), mehr Informationen unter: www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2054

Transatlantik-Reise:
Zeit für Ruhe und Entspannung an Bord auf der Seereise von Hamburg nach Teneriffa, mit attraktivem Wellness- und Sportangebot, erstklassigem Entertainment und kulinarischer Vielfalt der sieben Restaurants. 8 Tage, vom 02.11.2020 bis 10.11.2020, buchbar ab 3.390 Euro (Seereise, exkl. An- und Abreise), mehr Informationen unter: www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2055

Reisebeispiele Kanarische Inselwelt:
Feuer und Wasser – entdecken der sonnenverwöhnten Naturlandschaft der Kanaren mit Anläufen z.B. auf Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Gomera, La Palma, El Hierro. Ausgewählte Landausflüge zu kulturellen Highlights, malerischen kleinen Orten und Stränden ebenso wie faszinierenden Nationalparks (in Abhängigkeit von aktuellen Entwicklungen und behördlichen Genehmigungen).

Von Madeira nach Teneriffa bzw. von Teneriffa nach Madeira, 8 Tage, buchbar ab 4.290 Euro (Seereise, exkl. An- und Abreise):
• 10.11. bis 18.11.2020, www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2056
• 18.11. bis 26.11.2020, www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2057
• 26.11. bis 04.12.2020, www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2058
• 04.12. bis 12.12.2020, www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2059

Von Teneriffa nach Lissabon, 10 Tage, buchbar ab 4.990 Euro (Seereise, exkl. An- und Abreise):
• 12.12. bis 22.12.2020, www.hl-cruises.de/reise-finden/eux2060

Die Weihnachts- und Silvesterreise:
Weihnachten an Bord feiern und das neue Jahr auf Madeira einläuten – diese besondere Reise erleben die Gäste nach einem Einstieg in Lissabon mit Anläufen auf La Palma, Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote, Madeira und über Cádiz zurück nach Lissabon. 14 Tage, vom 22.12.2020 bis 05.01.2021, mehr Informationen und Vormerkung unter: www.hl-cruises.de/weihnachten-auf-europa2

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

1 Kommentar zu „Hapag-Lloyd Cruises veröffentlicht neuen EUROPA 2-Winterfahrplan mit Kurs auf die Kanaren“

  1. Gerade zurück von einer 10 tägigen Ostseereise (Hamburg-Hamburg) auf MS Europa 2 lässt sich berichten:

    Absolut sicher vor einer Einschleppung des Coronavirus an Bord kann niemand sein, aber die aktuelle Situation für Reisende an Bord von MS Europa 2 ist äußerst komfortabel (finanziell für die Reederei wohl weniger). Das Platzangebot auf dem Schiff war schon bei Vollbelegung sehr großzügig, die abgelaufene Fahrt wurde nur mit 30% Belegung bei voller Besatzungszahl durchgeführt. Die vom Autor dieser Zeilen subjektiv gefühlte Situation an Bord bezüglich Corona war besser als im Alltagsleben an Land bzw. der An- und Abreise nach Hamburg mit der Bahn.

    Die Schiffsleitung reagiert sehr schnell und flexibel auf neue Situationen (hier nicht Corona, sondern Wetter), auch wenn damit sicher nicht unerhebliche Mehrkosten z.B. an Treibstoff für kurzfristige deutliche Routenverlängerungen verbunden sind.

    Unter den Passagieren der Reise waren nicht wenige, die innerhalb weniger Wochen mehrere Reisen auf den aktuell drei in Fahrt befindlichen Schiffen von Hapag Lloyd unternommen bzw. schon wieder gebucht haben, obwohl unklar war und bleibt, wie die endgültige Route aussehen könnte. Einige der erst in der letzten Woche neu veröffentlichten „Polarlichttouren“ der Hanseatic Inspiration waren anscheinend innerhalb weniger Tage ausgebucht.

    Das Bedürfnis zu Kreuzfahrten im hochpreisigen Segment ist also deutlich erkennbar noch vorhanden, wenn das Hygienekonzept überzeugt. Wer auf ausgeschrieben Routen und Zielen besteht, ist allerdings aktuell mit einer Buchung fehl am Platz.

    Hapag Lloyd hat momentan den Vorteil, dass den relativ kleinen Schiffen viele Häfen und Routen kurzfristig als Alternative zur Verfügung stehen, die von den großen Schiffen nicht angelaufen werden können oder dürfen. Selbst der unter den kleinen relativ großen MS Europa 2 wurden auf der letzten Reise von den Hafenbehörden ortsnahe Liegeplätze erlaubt, für die sie eigentlich etwas (aber nur wenig) zu groß ist.

    Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich manche der jetzt auf den Markt gebrachten Reisen durch die unvorhersehbare Covid-Situation im Zuschnitt noch ändern werden, aber Hapag Lloyd hat den Vorteil, schnell auf Alternativen umschalten zu können und aus einem entsprechend flexiblem Stammkundenpotential schöpfen zu können. Wirtschaftlich rechnet sich dies vermutlich noch nicht, aber die Schiffe weiter liegen zu lassen wäre sicher noch teurer und auf Dauer ging wohl auch ein Teil der erfahrenen Stammbesatzung verloren, die gezwungenermaßen in andere Berufsbereiche wechseln müßte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.