Italien stoppt Kreuzfahrten? – Neue Verordnungen nun doch ohne Kreuzfahrtverbot! (UPDATE)

Italien stoppt Kreuzfahrten? – Neue Verordnungen nun doch ohne Kreuzfahrtverbot! (UPDATE)

AIDAvita - Blick aus dem Celebrity-Bus im Hafen von Civitavecchia
AIDAvita - Blick aus dem Celebrity-Bus im Hafen von Civitavecchia

Nach dem in Deutschland ein Lockdown Light durchgesetzt wurde, haben nun auch die Italiener reagiert. Dort gibt es nun auch wieder deutlich strengere Regeln, Ausgangssperren und zu Kreuzfahrten hat man sich auch geäußert. Die Verordnung gilt ab 08.11.2020 und soll erstmal bis zum 03.12.2020 gültig sein. 

Diese sollen wieder komplett ausgesetzt werden. Zum einen so wie ich das verstehe für alle Schiffe unter italienischer Flagge, das würde erstmal AIDA Cruises und Costa Kreuzfahrten betreffen, aber auch alle anderen Kreuzfahrtschiffe die in Italien anlegen wollen. 

Das würde dann auch MSC Kreuzfahrten betreffen. Bisher haben die Reedereien noch nichts dazu gesagt, AIDA muss das auch nicht mehr da alle Reisen im November abgesagt wurden, von Costa Kreuzfahrten wie auch von MSC Kreuzfahrten werden wir dazu sicherlich in Kürze was hören müssen.

In Italien heisst es

 

Kreuzfahrten stoppen – Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, sieht der Entwurf vor, Kreuzfahrtdienste von Passagierschiffen unter italienischer Flagge zu stoppen. Die Bestimmung gilt unbeschadet der bis zum 8. November laufenden Kreuzfahrten. Schiffe unter ausländischer Flagge, die im Kreuzfahrtdienst eingesetzt werden, dürfen auch ausschließlich zum Zweck des „Leerlaufparkens“ in italienische Häfen einlaufen.

Quelle: ANSA

Das ist jetzt zwar durch den Übersetzer gejagt, aber die Aussagen sind dennoch klar. Bis zum 08. November 2020 darf gefahren werden, danach so lese ich es, dürfen Schiffe unter italienischer Flagge nicht mehr mit Passagieren fahren. Schiffe mit ausländischer Flagge dürfen auch nur noch ohne Passagiere im Hafen sein, zumindest ohne Landgänge. Leerlaufparken hört sich für mich nach Auflegen an, denn dann ist die Gefahr nicht gegeben, das infizierte Passagiere in den Hafen kommen könnten.

Sicherlich wird es im Laufe des Tages dazu weitere Informationen geben, die wir dann hier aktualisieren.

UPDATE: 12:20 Uhr

 
Augenscheinlich wurde aus dem Entwurf der Passus mit den Kreuzfahrten rausgenommen. So jedenfalls berichtet es die Seite Shipmag.it.

 

Dort heisst es übersetzt:

Rom – Kreuzfahrten sind sicher. Der Teil, der sich auf das Navigationsverbot bezieht, wurde aus dem Text des Dpcm entfernt, der für den sogenannten „Stempel“ bereit ist. Wie von ShipMag erwartet, hätte es eine hitzige Diskussion gegeben, die den Premierminister Giuseppe Conte veranlasst hätte, den Betrieb der Kreuzfahrten gemäß den im August festgelegten Protokollen zu bestätigen.
Der endgültige Text des Dpcm, der in der Nacht nach langen Verhandlungen unterzeichnet wurde, sollte in Kürze veröffentlicht werden .

DER TEXT
Art. 8
Bestimmungen über Kreuzfahrtschiffe und Schiffe unter ausländischer Flagge

  • Kreuzfahrten mit Fahrgastschiffen unter italienischer Flagge können nur in Übereinstimmung mit den spezifischen Richtlinien gemäß Anhang 17 dieses Dekrets durchgeführt werden, die vom technisch-wissenschaftlichen Ausschuss gemäß Artikel 2 der Verordnung vom 3. Februar 2020 validiert wurden , Nein. 630 des Leiters der Zivilschutzabteilung ab dem 15. August 2020
  • Kreuzfahrtdienste können von Personen genutzt werden, die keiner Gesundheitsüberwachung und / oder treuhänderischen Isolierungsmaßnahmen unterliegen oder verpflichtet sind und die in den vierzehn Tagen vor dem Einsteigen in Staaten oder Gebiete, auf die in Liste C Bezug genommen wird, nicht geblieben oder durchquert sind , D, E und F des Anhangs 20. Bei Aufenthalt oder Transit in Staaten oder Gebieten gemäß Liste C wird Artikel 6 Absatz 6 angewendet.
  • Zum Zwecke der Genehmigung der Kreuzfahrt legt der Kapitän der Seeschifffahrtsbehörde vor dem Abflug des Schiffes eine spezifische Erklärung vor, aus der
  • Folgendes hervorgeht : a) alle Maßnahmen, die zur Einhaltung der in genannten Richtlinien erforderlich sind Absatz 1;
  • b) die nachfolgenden Anlaufhäfen und den Hafen am Ende der Kreuzfahrt mit den relativen Ankunfts- / Abreisedaten;
  • c) Staatsangehörigkeit und Herkunft der Passagiere, die gemäß den Bestimmungen des vorhergehenden Absatzes eingeschifft wurden.
  • Unbeschadet der Bestimmungen von Absatz 2 Satz 2 dürfen Schiffe mit ausländischer Flagge, die im Kreuzfahrtdienst eingesetzt werden, italienische Häfen anlaufen, wenn diese aus Anlaufhäfen in Staaten oder Gebieten stammen, auf die in Liste A Bezug genommen wird , B und C von Anhang 20 und alle Passagiere an Bord sind in den vierzehn Tagen vor der Einfahrt in den italienischen Hafen in Staaten oder Gebieten, die in den Listen D, E und F von Anhang 20 aufgeführt sind, sowie
  • nach der Zertifizierung nicht geblieben oder umgesiedelt Einhaltung der in Absatz 1 genannten Richtlinien an Bord des Schiffes. Der Kapitän des Schiffes muss der Seebehörde mindestens vierundzwanzig Stunden vor der Landung des Schiffes eine spezifische Erklärung mit den in Absatz 3 genannten Informationen vorlegen.
  • Zwischenstopps sind nur in den in Anhang 20 Listen A, B und C aufgeführten Staaten und Gebieten zulässig, und kostenlose Ausflüge sind verboten, für die die Kreuzfahrtdienste keine spezifischen Maßnahmen zur Verhinderung von Ansteckung ergreifen können.

Quelle: SHIP MAG https://www.shipmag.it/crociere-giallo-sul-testo-finale-del-decreto-il-caso/

Mehr Kreuzfahrt News

2 Kommentare zu „Italien stoppt Kreuzfahrten? – Neue Verordnungen nun doch ohne Kreuzfahrtverbot! (UPDATE)“

  1. Hallo,
    Wir haben heute eine Fähre von sizilien nach Genua gebucht, damit wir mit unserem Camper wieder züruck nach Deutschland kommen. Dabei wir nur der ankuftshafen angefahren. Werden diese Fahrten auch eingestellt?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.